schlechte Zahlen Non-Farm-Payroll – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Gewinne bei Binären Optionen informieren mit dem Non-Farm Payroll-Bericht

Bei den Binären Optionen sind die Handelsmöglichkeiten vielfältig, verschiedene Arten von Assets können gehandelt werden, zu denen Aktien und Indizes gehören. Der Non-Farm Payroll-Bericht ist ein gutes Hilfsmittel für alle, die auf den US-Dollar als Währung und Basiswert spekulieren wollen. Mit Hilfe des Non-Farm Payroll-Berichts können Trader von Binären Optionen ihre Gewinne optimieren.

Was ist der Non-Farm Payroll-Bericht?

Der Non-Farm Payroll-Bericht wird auch als NFP bezeichnet, es handelt sich dabei um eine monatlich erscheinende Statistik. Diese Statistik gibt Auskunft darüber, in welchem Umfang im vorherigen Monat die Arbeitsplätze in den USA gestiegen oder gesunken sind. Bei dieser Statistik werden Arbeitsplätze in der Landwirtschaft nicht berücksichtigt, daher trägt sie den Namen „Non-Farm“. Die Statistik berücksichtigt jedoch auch keine Stellen in kleineren Wirtschaftssektoren und im öffentlichen Dienst.

Wie Trader vom Non-Farm Payroll-Bericht profitieren können

Nun stellt sich die Frage, wie Trader von Binären Optionen vom Non-Farm Payroll-Bericht profitieren können. Fallen die Zahlen besser als zuvor erwartet aus, wirkt sich das vermutlich positiv auf den Dollarkurs aus. Rechneten Experten beispielsweise in einem Monat mit 50.000 neuen Arbeitsplätzen und wurden gemäß dem Bericht 60.000 neue Stellen geschaffen, könnte das zu einem Anstieg des US-Dollars führen; Trader könnten eine Put-Option kaufen. Fällt dieser Bericht schlechter aus als erwartet, dann ist mit einem fallenden Dollarkurs zu rechnen, in diesem Fall ist eine Put-Option zu empfehlen.

Ein Beispiel für das Trading nach dem Non-Farm Payroll-Bericht

Wie das Trading nach dem Non-Farm Payroll-Bericht funktioniert, soll an einem Beispiel erläutert werden. Anfang April 2020 wurde der Non-Farm Payroll-Bericht veröffentlicht, er zeigte einen Anstieg der Beschäftigungszahl. Daraus resultieren weitere positive Entwicklungen, die in den Charts erkennbar sind:

  • Anstieg beim Währungspaar Euro – US-Dollar
  • Anstieg beim Währungspaar Britisches Pfund – US-Dollar
  • Anstieg beim Währungspaar US-Dollar – Kanadischer Dollar
  • Anstieg des Goldpreises

Trader können in diesem Fall verschiedene Put-Optionen kaufen. Der Non-Farm Payroll-Bericht kann von Tradern, die kurz- oder mittelfristig traden wollen ebenso wie von denen, die langfristige Optionen kaufen möchten, genutzt werden. Der Bericht eignet sich nicht nur für den Handel mit Währungspaaren, in denen der US-Dollar enthalten ist. Abgeleitet daraus können erfahrene Trader auch auf Indizes wie den S&P 500 oder den Dow Jones sowie auf Rohstoffe wie den Goldpreis handeln. Um das Trading nach dem Non-Farm Payroll-Bericht auszuprobieren, sollten Trader einen Broker wählen, der ein kostenloses Demo-Konto anbietet. Mit dem Demo-Konto können verschiedene Trades ausprobiert werden. Der Non-Farm Payroll-Bericht erscheint immer am ersten Freitag im Monat, er zeigt die Statistik des Vormonats. Er ist im Internet abrufbar.

Das könnte dich auch interessieren:

Binäre Optionen erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, das Trading ist auch ohne Vorkenntnisse möglich. Es…

Märkte für Binäre Optionen können, wie der Ansatz der Elliot-Wellen-Theorie beweist, einfach strukturiert sein. Die…

Das Daytrading ist eine sehr schnelle und hochspekulative Variante des Tradings, bei dem kurzfristige Kursschwankungen…

Neben dem Trading mit bullischen Chartformationen ist das Trading mit bearischen Chartformationen möglich, bei dem…

Viele Anleger überlegen, ob sie nicht hin und wieder andere Produkte zu ihrem langfristigen Portfolio…

Bei Binären Optionen ist der Handel mit verschiedenen Werten möglich, das Trading mit Einzelwerten bietet…

Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

Dass das Handeln binärer Optionen mehr als nur das bloße Wetten auf einen steigenden oder fallenden Kursverlauf ist, muss nicht näher erläutert werden. Dieses Bewusstsein haben in der Zwischenzeit schon viele Trader und auch Zweifler erlangt. Der Handel mit Binären Optionen ist eine Mischung aus technischer Analyse Entzifferung von Marktindikatoren Fachwissens und/li> der Prüfung des… weiterlesen »

Märkte für Binäre Optionen können, wie der Ansatz der Elliot-Wellen-Theorie beweist, einfach strukturiert sein. Die Elliot-Wellen-Theorie geht auf den Börsenhändler Ralph Nelson Elliot zurück, der Anfang des 20. Jahrhunderts die Bewegung der Märkte in wellenartigen Strukturen beobachtete. Diese Struktur wird damit begründet, dass die Märkte als Ganzes durch die Psychologie der Marktteilnehmer in bestimmte Richtungen… weiterlesen »

Bei den bullischen Formationen der Binären Optionen geht es um Aufwärtstrends, während es bei den bearischen Formationen darum geht, Abwärtstrends zu erkennen. Bei diesen Ausprägungen gibt es drei Muster: Fortsetzungsformationen Konsolidierungsformationen Reversalformationen Die Formationen sind auch über Kerzensticks erkennbar. Es geht hier nicht um die Erkennung grober Muster, sondern darum, diese Formationen anhand der Kerzensticks… weiterlesen »

Bei den Binären Optionen wird häufig der One-Touch-Handel angewendet, dabei muss der Kurs innerhalb der Laufzeit einen bestimmten Wert mindestens einmal berühren oder überschreiten. Das Gegenteil der One-Touch-Option ist die No-Touch-Option, bei der ein vorgegebenes Kursziel während der Laufzeit nicht erreicht werden darf. Der Kurs wird vom Broker vorgegeben, das Risiko wird umso größer, je… weiterlesen »

Mit diesem Artikel bieten wir Ihnen eine Einführung in den Umgang mit steuerlichen Grundlagen im Bezug auf den Handel mit binären Optionen. Zusätzlich erhalten Sie wichtige Tipps, die Sie vor den ersten Stolperfallen bewahren. Wie ist der Binärhandel steuerlich zu bewerten? Sobald durch eine Tätigkeit Gewinne erzielt werden, fordert das Finanzamt seinen Teil davon ein…. weiterlesen »

Nicht nur die Trading-Signale, die bei der technischen Analyse erkannt werden können, spielen beim Handel mit Binären Optionen eine wichtige Rolle, sondern auch aus den Wechselwirkungen von Basiswerten können wichtige Indizien für die Entwicklung der Kurse im Korrelationshandel mit Binären Optionen abgeleitet werden. Korrelationen im Handel mit Binären Optionen Korrelationen stellen Wechselwirkungen zwischen den einzelnen… weiterlesen »

Binäre Optionen Mindesteinsatz 2020: Binäroptionen handeln ab 1€

Binäre Optionen können von Privatanlegern bereits seit 2009 gehandelt werden und dementsprechend steigt mittlerweile auch die Beliebtheit des neuartigen Handelsmodells. Bevor man allerdings tatsächlich mit dem Handel beginnen kann, muss man sich als Neueinsteiger mit dem Binäre Optionen Mindesteinsatz und nicht zuletzt auch mit der Mindesteinlage der Broker auseinandersetzen, da diese darüber entscheidet, wie hoch die Ersteinzahlung sein muss. Wir haben die Mindesteinsätze der Broker für Sie unter die Lupe genommen und verraten Ihnen nun hier alles, was Sie über den Binäre Optionen Mindesteinsatz in der Praxis wissen müssen.

    • Wichtige Fakten zum Binäre Optionen Mindesteinsatz:
  • 1. Binäre Optionen Mindesteinsatz: Wie hoch ist er?
  • 2. Die Broker mit dem niedrigsten Mindesteinsatz im Überblick
  • 3. Welche Broker bieten die niedrigste Mindesteinzahlung?
  • 4. Fazit: Der Binäroptionshandel erfordert keine große Investition
  • FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick
    • Warum wird kein Handelskonto ohne Mindesteinlage angeboten?
    • Welche Vorteile hat ein Demokonto für mich?
    • Welche Broker stellen ihren Kunden ein Demokonto zur Verfügung?
    • Wie hoch sind die Mindesteinlagen und Mindesteinsätze der Broker?
    • Bei welchem Broker kann man Binäre Optionen ohne Mindesteinzahlung handeln?
  • Noch nicht genug?
  • Die wichtigsten Infos im Überblick
  • Verwandte Artikel – Dies könnte Sie auch interessieren

Wichtige Fakten zum Binäre Optionen Mindesteinsatz:

  • Der Mindesteinsatz beginnt bei manchen Brokern schon bei 1 Euro
  • Häufiger werden jedoch 10 Euro oder 25 Euro vorausgesetzt
  • Der Mindesteinsatz beschreibt den Betrag, der mindestens für die Eröffnung einer Position entrichtet werden muss
  • Teilweise ist der Mindesteinsatz dabei auch von der gewählten Handelsart abhängig
  • Bei IQ Option und Binary.com können Trader schon ab einem Mindesteinsatz von 1 Euro handeln
  • IQ Option bietet darüber hinaus mit 10 Euro die niedrigste Mindesteinlage, dicht gefolgt von BDSwiss und anderen Brokern bei denen Trader bereits ab 100 Euro ein Konto eröffnen können
  • Bei einem niedrigen Mindesteinsatz fällt der Ertrag selbstverständlich ebenso gering aus

Inhalt:

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

1. Binäre Optionen Mindesteinsatz: Wie hoch ist er?

Der Binäre Optionen Mindesteinsatz gehört zum Binäroptionshandel einfach dazu, denn ohne Mindesteinsatz würde sich die Eröffnung einer Position weder für den Trader, noch für den Broker lohnen. Investiert man nämlich beispielsweise 0,10 Euro in den Binäroptionshandel, erhält man eine Rendite von 0,07 Euro bzw. 0,08 Euro – die übrigen 0,03 Euro bzw. 0,02 Euro verbleiben beim Broker für die Deckung der anfallenden Kosten. Ein solches Modell ist für beide Seiten unattraktiv – und deshalb legen alle Broker einen Binäre Optionen Mindesteinsatz fest.

Dieser Mindesteinsatz ist von Broker zu Broker allerdings unterschiedlich hoch, was Kunden auf der Suche nach dem besten Binäre Optionen Broker unbedingt beachten müssen. Teilweise ermöglichen die Broker es dem Kunden, Positionen schon ab einem Mindesteinsatz von 1 Euro zu handeln – teilweise wird hingegen auch ein Mindesteinsatz von 25 Euro für die Eröffnung einer Position vorausgesetzt. Dabei ist allerdings auch die gewählte Handelsart von Bedeutung: Je höher das Risiko beim Handel für den Trader und je höher die Rendite, desto niedriger ist der Mindesteinsatz.

Wie hoch der Binäre Optionen Mindesteinsatz ausfällt, ist vom Broker und von der gewählten Handelsart abhängig: Zwischen 1 Euro und 25 Euro werden von den Unternehmen für den Binäroptionshandel pro Position berechnet – je riskanter der Trade, desto niedriger ist meist der erforderliche Mindesteinsatz.

IQ Option bietet hervorragende Konditionen im Handel.

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

2. Die Broker mit dem niedrigsten Mindesteinsatz im Überblick

Auch bei der Frage nach dem niedrigsten Binäre Optionen Mindesteinsatz kann unser Testsieger IQ Option abermals punkten: Kunden des zypriotischen Unternehmens können hier Trades bereits ab einem Einsatz von nur einem Euro eröffnen. Dabei stehen ihnen für den Handel 100 Basiswerte und verschiedene Handelsarten zur Verfügung, die eine Rendite von bis zu 91 Prozent ab einer Laufzeit von 30 Sekunden (Turbooptionen) ermöglichen. Auch das umfangreiche Serviceangebot mit Bildungs- und Analysetools überzeugte im Test ebenso wie die zuverlässige Regulierung des Unternehmens sowie das kostenlose Demokonto, das zeitlich unbegrenzt verfügbar ist. Binäre Optionen sind riskant und eignen sich nicht für jeden Anleger. Wer handeln möchte, hat mit IQ Option einen seriösen Broker an der Seite.

Allerdings muss sich auch Binary.com in Bezug auf ihren Mindesteinsatz nicht hinter der Konkurrenz verstecken: Schon ab einem Einsatz von 1 Euro können Trader hier dem Binäroptionshandel nachgehen. Dafür können sie eine maximale Rendite von über 80 Prozent für sich nutzen. Um risikofrei und unverbindlich Erfahrungen mit dem Binäroptionshandel zu sammeln, können die Kunden von Binary.com darüber hinaus ein Demokonto nutzen, das mit einem virtuellen Kapital von 100.000 Euro einhergeht.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Zu den Brokern mit dem niedrigsten Binäre Optionen Mindesteinsatz gehören IQ Option und Binary.com . Bei IQ Option können Trader bereits ab einem Einsatz von einem Euro dem Binäroptionshandel von 100 Basiswerten nachgehen. Bei der Binary.com können Positionen ebenfalls schon ab einem Einsatz von einem Euro eröffnet werden. Darüber hinaus ermöglichen es sowohl IQ Option als auch Binary.com ihren Kunden, im Demokonto mit einem virtuellen Kapital zu handeln – so haben Trader die Möglichkeit, sich zunächst mit der jeweiligen Handelsplattform vertraut zu machen oder neue Strategien erst einmal ohne den Einsatz von realem Kapital zu testen.

Den Handel zunächst auf dem Demokonto ausprobieren.

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

3. Welche Broker bieten die niedrigste Mindesteinzahlung?

Möchte man als Trader nicht nur am Mindesteinsatz sparen, sondern darüber hinaus auch möglichst wenig Geld in das Handelskonto einzahlen, muss man sich an einen Broker mit einer geringen Mindesteinzahlung wenden. Eine Binäre Optionen Mindesteinzahlung von 50 Euro werden Trader dabei leider nicht finden und auch Binäre Optionen ab 100 Euro Einlage zu handeln, wird schwierig – aber nicht unmöglich.

BDSwiss ermöglicht es seinen Kunden nämlich, ein Handelskonto bereits ab einer Mindesteinzahlung von 100 Euro zu eröffnen und damit gehört das Unternehmen zu den Brokern mit einer niedrigen Mindesteinlage – bei allen anderen Anbietern beginnt die erforderliche Mindesteinzahlung oft erst bei 200 Euro. Allerdings müssen Trader bei einer so geringen Mindesteinlage unbedingt Vorsicht walten lassen: BDSwiss fordert eine Einlage von mindestens 100 Euro vom Kunden – allerdings bei einem Mindesteinsatz von 10 Euro. 10 Verluste in Folge genügen demnach, um das Konto zu erden – und auch die Tatsache, dass der Trader beim Binäroptionshandel „nur“ eine Rendite von 70 – 80 Prozent erhält, sorgt dafür, dass der Einsatz schnell verloren ist.

Eine Alternative für Einsteiger ist dabei jedoch das Demokonto, das von IQ Option zur Verfügung gestellt wird. Hierfür müssen die Trader kein Geld einzahlen und das Demokonto steht unbegrenzt zur Verfügung. Außerdem beläuft sich die Mindesteinzahlung bei IQ Option auf 10 EUR/GBP/USD.

In der Regel beläuft sich die typische Mindesteinlage der Broker auf 200 – 250 Euro – bei BDSwiss können Trader ihr Handelskonto allerdings schon ab einer Mindesteinlage von nur 100 Euro eröffnen.

iq_option Weiter zur Anmeldung: www.iqoption.com

4. Fazit: Der Binäroptionshandel erfordert keine große Investition

Um mit dem Binäroptionshandel beginnen zu können, müssen Trader im Grunde nicht viel Geld investieren: Bei BDSwiss genügt eine Einzahlung von 100 Euro und auch die meisten anderen Broker setzen eine geringe Mindesteinlage von 200 – 250 Euro voraus. Dabei gilt es jedoch, unbedingt den Mindesteinsatz zu beachten: Während man bei Brokern wie Binary.com oder IQ Option Binäre Optionen ab 1 Euro handeln kann, ist eine Einlage von 100 Euro bei einem Mindesteinsatz von 10 Euro schon schnell aufgebraucht. Ein Demokonto ist deshalb eine empfehlenswerte Alternative: IQ Option hingegen bietet den Testaccount auch ohne vorherige Einzahlung an.

FAQ: Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick

Warum wird kein Handelskonto ohne Mindesteinlage angeboten?

Die Mindesteinlage nutzen Broker, um sicherzustellen, dass die Kunden dem Handel nachgehen und der Broker selbst somit Geld verdienen kann. Bei einer fehlenden Mindesteinlage wird meist zu wenig Geld eingezahlt, das dann zu schnell verbraucht wird – und daraufhin ruhen die Konten meist bis zur nächsten Einzahlung.

Welche Vorteile hat ein Demokonto für mich?

Ein Demokonto dient dazu, erste Schritte im Binäroptionshandel zu machen, neue Handelsstrategien zu entwickeln und die Funktionen der Handelsplattformen der Broker kennenzulernen – alles ohne reale Einsätze, echte Verluste oder Risiken. Deshalb eignet sich ein Demokonto sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene und Profis.

Welche Broker stellen ihren Kunden ein Demokonto zur Verfügung?

Ein Demokonto erhalten Trader bei Binary.com, ETX Capital und bei IQ Option. Allerdings bietet bislang nur IQ Option ein unverbindliches und kostenfreies Demokonto an, das keine Einzahlung erfordert sowie unbegrenzt verfügbar ist. Allerdings halten sich zumindest die Mindesteinzahlungen der anderen Broker teilweise in Grenzen.

Wie hoch sind die Mindesteinlagen und Mindesteinsätze der Broker?

Die Mindesteinlage, welche die meisten Broker für eine Kontoeröffnung voraussetzen, beläuft sich in der Regel auf 200 – 250 Euro – teilweise sind jedoch auch Einzahlungen ab 100 Euro bei einigen Brokern möglich. Allerdings müssen Trader die Mindesteinzahlung im Kontext zum Mindesteinsatz sehen, der nur bei wenigen Brokern bei 1 Euro oder 5 Euro beginnt – stattdessen fordern die meisten Broker einen Mindesteinsatz ab 10 Euro.

Bei welchem Broker kann man Binäre Optionen ohne Mindesteinzahlung handeln?

Kein Broker ermöglicht es seinen Kunden bisher, Binäre Optionen ohne Mindesteinzahlung zu handeln. Eine besonders niedrige Mindesteinlage erwartet den Kunden bei BDSwiss und IQ Option – bei den meisten anderen Brokern müssen die Kunden allerdings mindestens 200 Euro oder sogar 250 Euro einzahlen, um mit dem Handel beginnen zu können.

Noch nicht genug?

Wenn Sie sich noch weiter über den Binäroptionshandel und die Binäroptionsbroker informieren möchten, dann können wir Ihnen unsere Ratgeber ans Herz legen, die sowohl Informationen zum Angebot der Broker als auch zum Binäroptionshandel im Allgemeinen für Sie bereithalten. Auf der Suche nach dem richtigen Broker können Ihnen indes unser Binäre Optionen Vergleich und unser Demokonto Vergleich von Nutzen sein.

System-Trading mit binären Optionen 2020: Jetzt Handelssystem nutzen

Mehrere Strategien wurden bereits vorgestellt. Vom Trend-Following über Counter-Trend bis zu Range-Trading. All diesen Strategien ist gemein, dass sie die zwei vorherrschenden Marktphasen ausnutzen, nämlich Trends und Seitwärtsphasen.

System-Trading basiert zwar ebenso auf einem der grundsätzlichen Trading-Stile, doch der Fokus liegt eher in der Entwicklung eines Handelssystems, das nicht strikt nach Mustern abläuft, sondern eine Beständigkeit entweder in den Handelszeiten oder den Positionsgrößen aufweist. Desöfteren werden Indikatoren in die Entscheidungsfindung mit einbezogen.

Die Idee dahinter ist folgende: Man betrachtet den Handel als ein Spiel der Wahrscheinlichkeiten und blendet alles Weitere aus. Es ist nicht wichtig, warum der Kurs steigt oder fällt und auch nicht wichtig, wie weit er steigt oder fällt. Wichtig ist, dass man immer wieder die gleichen Schritte ausführt.

Wie baut man ein Trading-System?

Ein einfaches Trading-System funktioniert wie ein Münzwurf. Man kann sagen, man geht heute long und morgen short. Also kauft man z. B. heute einen Call und am nächsten Tag einen Put. Da man alle anderen Marktinformationen ausblendet, ist das sehr simpel.

Nach einer gewissen Weile kann das System optimiert werden, da man während der Auswertung herausfindet, wann die Wahrscheinlichkeit für Calls oder Puts am höchsten ist. Daher ist eine Buchführung unablässig, wenn man die 50:50-Wahrscheinlichkeit zu seinen Gunsten verändern will.

Aus der Auswertung erkennt der Trader nicht nur, wann die Wahrscheinlichkeit für Calls oder Puts am höchsten ist, sondern kann auch seine Positionsgrößen steuern. Jeder Einsteiger würde zunächst einmal nach einer Gewinnserie die Positionsgrößen erhöhen. Doch genau hier liegt die Krux an der Sache. Erhöht der Optionshändler die Positionsgrößen, verliert er natürlich mit einem folgenden Verlusttrade mehr, als er mit dem vorherigen gewonnen hat.

Der Trick liegt darin, Positionsgrößen, bzw. im Falle von binären Optionen Investitionsvolumen, dann zu erhöhen, wenn eine Verlustserie stattgefunden hat, um den gegenteiligen Effekt zu erreichen. Das ist natürlich schwierig und entspricht nicht der logischen Denkweise. Mithilfe einer Equity-Kurve kann man sich das Umdenken etwas einfacher gestalten.

Screen 1: Equity Kurve

Equity-Kurven (Screen 1) stellen in Form eines Charts dar, wie der Handel innerhalb einer Periode verlaufen ist. Ist die Equity-Kurve ansteigend, so ist das System profitabel. Andererseits muss das System optimiert werden. Dennoch sollte die Periode nicht zu kurz gewählt werden.

Hat der Trader ein funktionierendes System bewerkstelligt, wird das über die Equity-Kurve ersichtlich. Die Equity-Kurve ist vergleichbar mit dem Kurs einer Aktie. Kursgewinne von Aktien sind vergleichbar mit den Kursgewinnen der Trader-Performance.

Wenn also der Aktienkurs aktuell eine schwache Phase hat, dann erkennt man das entweder an einer Seitwärtsbewegung oder an einem Abwärtstrend. Der Händler der Aktie möchte zu einem günstigen Preis kaufen, also wartet er ab, solange sich der Preis soweit zurückgebildet hat, bis der Händler meint, es wäre ein guter Einstieg. Das heißt er investiert dann, wenn der Preis rückläufig ist.

Im Falle der Investitionsgröße kann der Händler von binären Optionen ebenso verfahren. Wenn seine Performance nachgibt, dann bedeutet es in den meisten Fällen, dass die Marktphase in dem von ihm gehandelten Basiswert aktuell nicht mit dem Trading-System vereinbar ist.

Doch Phasen sind vergänglich, und auf schlechte Phasen folgen gute. Und genau dieser Moment sollte ausgenutzt werden, indem man ein etwas höheres Investment tätigt, so, als würde man eine Aktie zu einem niedrigeren Preis nachkaufen.

System-Trading mit Anyoption

Das pure System-Trading auf die einfachste Art wie oben dargestellt, wird auch als Flip-Coin-Trading bezeichnet. Alles, was man dafür systematisieren muss, ist die Handelszeit, die Handelsrichtung, der Basiswert und eine geringe Optimierung hinsichtlich des Risiko-Managements mithilfe der Equity-Kurve.

Ein System könnte dabei so aussehen:

Handelbarer Wert: Öl (WTI)

Laufzeit: 1 Stunde, einmal täglich

Investition: 100€, nach Gewinnserie 50€, nach Verlustserie 150€

Screen 2: Homepage von Anyoption

Mit dem Broker Anyoption (Screen 2) kann das System-Trading gut umgesetzt werden. Auch eine Demo-Variante der Handelsplattform wird gewährt. Auf diese Weise kann das einfache System schonmal getestet werden.

Fazit

Es gibt mittlerweile etliche Handelssysteme, doch das einfachste könnte womöglich am effektivsten sein. Die simple Münzwurf-Strategie, die mit der Zeit optimiert wird und damit ein Wahrscheinlichkeitsverhältnis von z. B. 55:50 erbringt, bedeutet bereits, dass das System auf Dauer profitabel ist.

Mithilfe der Equity-Kurve kann der Händler erkennen, in welcher Phase sich sein System aktuell hinsichtlich des gehandelten Wertes befindet und durch Investitionsanpassungen reagieren.

Klicken Sie hier, um mehr zum Martingale System zu erfahren.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

So starten Sie den Handel mit binären Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: