Nutzer – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Erfahrungen & Test 2020

Seriös oder doch Betrug?

Binäre Optionen Erfahrungen & Test 2020 – Seriös oder doch Betrug?

Binär Optionen sind einfach zu handhaben, der Grundsatz ist, darauf zu spekulieren, in welche Richtung sich der Kurs zu einem bestimmten Zeitpunkt bewegt. Einsteiger besuchen gern das Binäre Optionen Erfahrungen Forum, um sich Tipps und Ratschläge zu holen. Viele Trader veröffentlichen in diesem Forum ihre Erfolge oder Verluste. Der Nutzer kann sich mit anderen Teilnehmern austauschen. Es gibt ein Binäre Optionen Erfahrungen Forum für Anfänger und ein Forum für professionelle Trader. Generell sind unterschiedliche Foren für sämtliche Themenbereiche im Internet präsent. Anfänger kontaktieren erfahrene Mitglieder, um das vorhandene Wissen zu erweitern.

Wie bewerten die Trader Binäre Optionen?

Das bekannte Forum „Binäre Optionen Erfahrungen Gute Frage“ veröffentlicht interessante Fragen der Nutzer. Häufig sind die Teilnehmer auf der Suche nach zweckdienlichen Indikatoren mit guten Signalen. Die Meinung der Forum-Nutzer ist, dass der Trader über genügend Grundwissen verfügen muss, denn das Handeln mit Binären Optionen sieht einfach und unkompliziert aus, der Trader muss sich jedoch in Sekundenschnelle entscheiden können. Binäre Optionen sind optimal für den Nutzer, der unverzüglich reagiert.

Nicht lizenzierte Anbieter

Experten raten von Anbietern ab, die nicht lizenziert sind. Binäre Optionen Erfahrungsberichte weisen explizit auf diese Empfehlung hin. Die Warnung ist besonders bei Binären Optionen zu beachten. Erstklassige Plattformen zu nutzen, um die komplizierten Binäre Optionen Geschäfte abzuwickeln, ist nicht vernünftig, wenn diese von nicht lizenzierten Brokern zur Verfügung gestellt werden. Die Binäre Optionen Erfahrungsberichte beziehen sich besonders auf diese drei Kategorien:

Darüber hinaus sollte der potenzielle Kunde feststellen, ob der Broker in der CFTC-Redlist registriert ist.

Binäre Optionen Roboter Erfahrungen

Einige Punkte sind zu berücksichtigen, um nicht auf Handelsbetrug hereinzufallen.

  • Die schlecht und unprofessionell gestaltete Webseite zeugt von wenig Fachwissen.
  • Die Features des Roboters werden nicht näher erläutert.
  • Binäre Optionen Roboter Erfahrungen beziehen sich überhaupt nicht auf den offerierten Roboter. Demnach ist dieser unbekannt und nicht empfehlenswert.
  • Die Versprechen sind so übertrieben, beispielsweise 1.000 Euro Verdienst täglich, dass der clevere Trader argwöhnisch wird.
  • Ist ein Roboter vielversprechend, wird jedoch nicht von etablierten renommierten Brokern angeboten, ist Vorsicht angesagt.
  • Kein Kontakt und Informationen zum Kundenservice? Der professionelle Trader wird vorerst den Kundensupport mit einem Kontrollanruf überprüfen, bevor er sich für den angebotenen Roboter entscheidet.
  • Wenn der Preis auf mehrere Hundert Euro liegt, ist der Roboter viel zu teuer.
  • Wie lange wird der Roboter im Netz angeboten? Schlechte Produkte bekommen im Internet zeitnah negative Bewertungen, sodass diese Produkte nicht für längere Zeit präsent sind.

Die Binäre Optionen Roboter Erfahrungen bestätigen den Real Robot als sehr gute Option. Der komplett automatisierte Roboter muss nur vom Trader richtig eingestellt werden. Die Bewertungen sind erstklassig. Die Roboter für Binäre Optionen enthalten die Grundeinstellungen wie den Höchst- und Mindesteinsatz, unterschiedliche Strategien. Vorteile der automatisierten Handels-Roboter:

  • Der Roboter ist hundertprozentig automatisch, Veränderungen des Marktes berücksichtigt dieses Multitalent.
  • Größere Datenmengen sind für den Roboter keine Herausforderungen, sogar der professionelle Trader würde schnell die Übersicht verlieren. Zu viele Signale sind nicht in Sekundenschnelle zu verarbeiten, was der Roboter allerdings mühelos schafft.
  • Er ist 24/7 tätig. Krankheiten, Erschöpfung, Müdigkeit sind Fremdwörter für den motivierten stets aktiven Roboter.
  • Anfänger werden sicherer und wagen sich auch an etwas riskantere Trades.

Binäre Optionen Roboter Erfahrungen sind ausnahmslos positiv für den OptionRobot. Der webbasierte Roboter benötigt kein Download. OptionRobot punktet mit drei Strategien:

  • Die klassische einfache Strategie handelt stets mit den gleichen Funktionen.
  • Martingale reagiert auf verlorene Trades mit erhöhten Einsätzen. Nach einem Gewinn wird mit dem niedrigsten Einsatz gehandelt.
  • Fibonacci erhöht grundsätzlich nach jedem Verlust den Einsatz entsprechend, nach jedem Gewinn wird der Einsatz jedoch abhängig vom Gewinn reduziert.

Sechs Indikatoren stehen außerdem zur Verfügung.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Binäre Optionen Broker Erfahrungen

So wichtig wie der Roboter ist, ist der geeignete Broker. Unser Vergleich stellt einige Broker vor:

Broker Mindestsumme Mindest-Handelssumme Vorteile
IQ Option
→ IQ Option Erfahrungen
10 Euro 1 Euro Niedrige Mindesteinzahlungen,
mobiles Trading möglich,
Regulierung CySEC
24Option.com
→ 24option Erfahrungen
250 Euro 24 Euro Vielfältige Webinare,
Support deutschsprachig,
Regulierung CySEC
Option500 200 Euro 10 Euro 5 unterschiedliche Kontenmodelle,
App steht zur Verfügung,
Regulierung CySEC

Sämtliche Anbieter stellen ein Binäre Optionen Demokonto zur Verfügung.

IQ Option präsentiert eine eigene Plattform. Die Anleger können zwischen Call- und Put-Optionen wählen. Die Laufzeiten werden flexibel gehandhabt, von 30 Sekunden bis zu mehreren Wochen Laufzeiten können vom Trader gewählt werden. Aktuelle Marktanalysen sind jederzeit greifbar.

Option bietet die Plattform SpotOption an, die als hervorragend und übersichtlich gilt.

24Option.com stellt die Plattform TechFinancials zur Verfügung.

Drei hervorragende Plattformen werden dargestellt:

Tradalogic Die exzellente Plattform verspricht mit den Features Early-Closure und Rollover-Funktionen ein perfektes Risikomanagement.

SpotOption Die empfehlenswerte Plattform ist überaus benutzerfreundlich und erlaubt den One-Touch-Handel. Der 60-Sekunden-Handel ist mit dieser Plattform unkompliziert durchzuführen.

TechFinancials Die zweckdienliche Plattform ist eher für professionelle Trader geeignet. Die zusätzliche Funktion der Options Builder ist für viele Nutzer ein Highlight.

Binäre Optionen in der Schweiz sind erlaubt

Die Schweiz ist vom Europäischen Wirtschaftsraum ausgeschlossen, sodass ein Verbot Binärer Optionen für die Schweiz kein Diskussionsgegenstand ist. Binäre Optionen Schweiz Erfahrungen konzentrieren sich hauptsächlich auf den Anbieter BDSwiss, früherer Name Banc de Swiss. Es handelt sich bei diesem Broker um einen seriösen beliebten Anbieter, der in Zypern reguliert ist. In Frankfurt befindet sich eine Niederlassung. Auch die Binäre Optionen Schweiz Erfahrungen erläutern den Wert eines Demokontos, welches leider von BDSwiss nicht zur Verfügung gestellt wird, ein Negativpunkt. Die Binäre Optionen Schweiz Erfahrungen weisen darauf hin.

Sind Binäre Optionen generell Betrug?

Binäre Optionen Erfahrungen werden von unter anderem auch von Skeptikern veröffentlicht. Jeder potenzielle Neukunde sollte sich zuerst für die Regulierung des Brokers interessieren. Finanzaufsichtsbehörden überwachen grundsätzlich die registrierten Broker oder Banken. Der Kundensupport muss jederzeit erreichbar sein. Die Meinungen anderer Trader sind häufig ausschlaggebend. Es ist sinnvoll für den Neukunden, das Binäre Optionen Erfahrungen Forum aufzurufen, um sich die Erfahrungen anderer anzuschauen. Im Forum können sich Trader untereinander austauschen und wertvolle Informationen nutzen. Einige Tipps, die Erfahrungswerte beinhalten:

  • Speziell in der Sparte Binäre Optionen sollte ein Broker gewählt werden, der auf eine Verlustabsicherung hinweist.
  • Niemals aus dem Bauchgefühl Handelsgeschäfte abschließen. Eine vernünftige Strategie ist unentbehrlich. → Binäre Optionen Strategie
  • Das gesamte Guthaben auf eine Transaktion zu setzen, ist leichtsinnig.
  • Geringe Beträge unter 10 Euro führen auch zu Gewinnmöglichkeiten, halten aber die Verluste niedrig.
  • Es wird viel zu oft von Betrug gesprochen, die Tatsache ist jedoch, dass es selbstverständlich zu Betrugsfällen kommt, die Unsicherheit ist auf die hohen Risiken zurückzuführen. Die Binären Optionen sind seriöse Finanzinstrumente, die allerdings häufig zu Spekulationen animieren. Die Risiken werden den Tradern ausführlich von jedem seriösen Broker erläutert.

Merkmale, die für einen seriösen Broker stehen: Die AGBs und andere Vereinbarungen sind transparent aufgeführt. Eine in der EU ausgestellte Lizenz ist ein weiterer Garant der Seriosität. Wenn Kundengelder auf Sonderkonten aufbewahrt werden, bedeutet das für den Kunden eine zusätzliche Sicherheit. Die SSL-Verschlüsselung gehört zur Standard-Ausstattung des Brokers. Die Risikohinweise sind ebenfalls beim vertrauenswürdigen Broker zu finden.

Unterschiede zwischen Binären Optionen und „nur“ Optionen

Diese beiden Finanzinstrumente sind unterschiedlich. Binäre Optionen sind bekannt für meist kurzfristige Transaktionen. Anleger legen den Schwerpunkt auf den Kursverlauf, sie verfügen über keine Anteile der betreffenden Unternehmen. Die Optionen hingegen stehen für langfristige Anlagen. Die Option wird erst später gekauft, nach Beendigung der Laufzeit. Ein Preis zur Absicherung wird allerdings bezahlt. Es bestehen also gravierende Unterschiede zwischen diesen so ähnlich klingenden Finanzinstrumenten. Die Unterschiede sind mit anderen Worten das handelbare Produkt und die Fälligkeiten.

Wissenswertes zu Binäre Optionen und CFD

Viele Trader schwanken, welche der beiden Anlagemöglichkeiten optimaler ist:

  • Binäre Optionen gestatten weniger Auswahl; ein Pluspunkt für den unerfahrenen Einsteiger.
  • Bei CFDs geht häufig nicht nur der Einsatz verloren, der Verlust kann auch höher als die Einsatzsumme sein. Die Verluste sind bei Binären Optionen begrenzt und vorher absehbar.
  • Die Höhe der Gewinne und auch der Verluste ist dem Trader bei Binären Optionen vorher bekannt. Die Gewinne und Verluste der CFDs sind von der Kursentwicklung abhängig.

Einige Ratschläge für Einsteiger sind zu beachten: die Demokonten nutzen, ebenso wie die Schulungsangebote. Das Risiko muss zwischen Budget und Verlust balancieren. Wichtig ist der vertrauenswürdige angesehene Broker.

Dieser Vergleich zeigt IQ Option mit Vorteilen gegenüber der anderen Broker:

IQ Option 24Option
Demokonto Ja Ja
Mindesteinzahlung 10 Euro 250 Euro
Mindestgebühr pro Order 1 Euro 24 Euro
Rendite Bis zu 90 % 83 % Anrechnung Auszahlungsgebühren
Lizenz Ja Ja

Nachteile von Binäre Optionen

Binäre Optionen Erfahrungen machen auf Nachteile aufmerksam, die meist gar nicht zur Sprache kommen: Das Verlustrisiko ist jedem Trader bekannt. Die gehandelten Basiswerte werden nicht gekauft, sondern es wird lediglich spekuliert auf die abwärts oder aufwärts steigende Kursentwicklung. In diesem Bereich gibt es mehr Betrug als bei anderen Finanzinstrumenten. Einige Trader realisieren langfristige Aktionen, die bei Binären Optionen seltener vorkommen. Verluste mit höheren Investitionen auszubalancieren, ist bei den Binären Optionen nicht ratsam.

Nicht alle Binäre Optionen Broker verlangen hohe Mindesteinzahlungen

Einige Broker verzichten auf die Mindesteinzahlung, andere Broker wiederum erlauben Trades zu niedrigen Einsätzen. Zur besseren Veranschaulichung die Unterschiede von seriösen und bekannten Binäre Optionen Brokern:

Mindesteinzahlung Einsatz zu mindestens Max. Rendite Demokonto
BDS Swiss
→ BDSwiss Erfahrungen
200 Euro 25 Euro 89 % Nein
IQ Option 10 Euro 1 Euro 92 % Ja gratis
ETX Capital
→ ETX Capital Erfahrungen
100 Euro 15 Euro 85 % Ja gratis
Binary.com 5 Euro 1 Euro 100 % Ja

Die Unterschiede sind zum Teil gravierend, sodass eine Gegenüberstellung notwendig ist, um den geeigneten Broker zu finden. Jeder Trader legt den Schwerpunkt auf andere Kriterien; die Regulierung ist jedoch grundsätzlich zu überprüfen. Das Grundwissen zu erlangen oder zu erweitern, ist für jeden Trader in Betracht zu ziehen. Der Broker mit Schulungsangeboten wird daher in erster Linie berücksichtigt.

Fazit

Binäre Optionen versprechen exorbitante Gewinne, aber ebenso hohe Verluste. Der Trader muss über genügend Fachwissen verfügen, um auch schnell reagieren zu können. Die überaus kurzfristigen Transaktionen müssen gut durchdacht platziert werden. Einige Trader bevorzugen die Binären Optionen mit langer Laufzeit, optimal in der Sparte Rohstoffe. Ein wichtiger Faktor sind die Plattformen. Nicht jede Plattform ist automatisch bei jedem Trader beliebt. Es ist daher relevant, dass vorher die geeignete Handelsplattform gewählt wird. Die TechFinancials beispielsweise überfordert den Anfänger, während der professionelle Trader diese Plattform bevorzugt. Für viele Trader ist die Höhe der Mindesteinzahlung von großem Interesse. Binäre Optionen sollten grundsätzlich mit niedrigen Einsätzen gehandelt werden, zumal wenn es sich um 60-Sekunden-Transaktionen handelt.

Forex broker vergleich

Forexbrokervergleich24.com hat sich zum Ziel gesetzt, aus allen Brokern die besten auszuwählen, um sie für Sie in einem übersichtlichen Vergleich zusammenzufassen.

Top 5 Forex Broker

Unsere Ratgeber

Ripple kaufen – so investieren Sie in einen der großen Token

Warum es sich lohnen kann, Ripple (XRP) kaufen zu wollen, lässt sich zunächst einmal, kurz und knapp begründen: Sieht man von den beiden aktuellen dominierenden Token Bitcoin und Ethereum ab, ist Ripples XRP derzeit die klare Nr. 3 unter den Krypt.

Kryptowährung kaufen: Wir zeigen Ihnen den Weg zum Erstkauf

Ethereum kaufen – Gewinne mit der Bitcoin Alternative

Binäre Optionen Erfahrungen & Test 2020 – Seriös oder doch Betrug?

Binäre Optionen Strategie 2020 – Wichtige Tipps & Tricks zum Erfolg

Copy Trading und Social Trading 2020 – Ratgeber & Broker Vergleich

TraderFox Erfahrungen 2020 – Trading Software Bewertung und Test

Forex News

Robin Hood App Erfahrungen 2020 – keine Gebühren beim Trading

Bitcoins kaufen & Kurs 2020 → Eignen sich Bitcoins für Kleinanleger?

Aktienhandel Privat 2020 – in Aktien investieren als Privatperson

Aktienhandel Einstieg 2020 – Einstieg in den Aktien Markt leichtgemacht

Aktienhandel Tipps und Tricks 2020 – wie Sie erfolgreich im Aktienhandel werden

Die besten Broker im Überblick

Erfolg beim devisenhandel – durch Auswahl des richtigen Partners

Forex Broker Vergleich

Über uns

Forexbrokervergleich24.com hat sich zum Ziel gesetzt, aus allen Brokern die besten auszuwählen, um sie für Sie in einem übersichtlichen Vergleich zusammenzufassen.
Wir helfen Ihnen objektiv und kostenlos den idealen Forex Broker zu finden. Mit dem Online Broker Vergleich für Forex, CFDs und Aktien, der auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, steigern wir Ihre Erfolgsaussichten.

Großer Vergleich der binäre Optionen Broker 2020

Mittlerweile existieren einige hundert Binäre Optionen Broker, die gegeneinander konkurrieren. Trader sollten aber nicht jedem Anbieter blind vertrauen, der um ihre Gunst kämpft. Die Angebote der einzelnen Broker, sei es in Bezug auf die Mindesteinzahlung, Renditen oder Bonusarten etc., unterscheiden sich teils erheblich, weshalb es ratsam ist, Broker zu vergleichen.

Der passende Broker für den Handel mit Binären Optionen ist schließlich die Grundlage für das erfolgreiche Trading. Neben den persönlichen und individuellen Bedürfnissen gibt es einige Kriterien, die bei der Auswahl des richtigen Anbieters berücksichtigt werden sollten.

Folgende Broker haben wir bereits einem ausführlichen Test unterzogen:

Regulierung und Sicherheit

Der Großteil der Binären Optionen Broker hat seinen Firmensitz auf Zypern, was zum einen mit den geringen Unternehmenssteuern zu tun hat und zum anderen gehört die Insel zur Europäischen Union, sodass sie ihre Leistungen EU-weit anbieten können.

Da sich viele Broker auf Zypern niedergelassen haben, war die dortige Regulierungsbehörde Cyprus Securities und Exchange Commission – kurz CySEC – die erste europäische Instanz, die einen Regulierungsprozess für Broker eingeführt hat. Dabei ist die Regulierung mit unterschiedlichen Pflichten verbunden, die der Broker erfüllen muss. Unter anderem ist er dazu verpflichtet, sämtliche Kundengelder auf vom Betriebsvermögen getrennten Treuhandkonten zu verwalten, sodass die Gelder der Kunden im Insolvenzfall nicht zur Insolvenzmasse gezählt werden. Demzufolge wirkt sich eine Regulierung durch die CySEC auf die Trader positiv aus. Zu beachten ist, dass die CySEC-Lizenz nicht direkt an den Broker, sondern an das dahinter stehende Unternehmen vergeben wird.

Zusätzlich sind europäische Dienstleister an die Einhaltung der Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente (MiFID) verpflichtet. Entwickelt wurde diese Richtlinie mit dem Ziel, einen besseren Anlegerschutz zu schaffen.

Grundsätzlich können Broker nur in dem Land, in dem sie ihren Hauptsitz haben, eine Lizenz beantragen. Neben der CySEC gibt es noch die folgenden europäischen Regulierungsbehörden:

  • Deutschland: Bundesanstalt für Finanzaufsicht (BaFin)
  • Großbritannien: Financial Conduct Authority (FCA)
  • Italien: Commissione-Nazionale per le Societá e-la Borsa (CONSOB)

Einige Broker haben sich auch außerhalb der Europäischen Union niedergelassen, wie zum Beispiel auf den Kanareninseln, in Uruguay oder auf den Seychellen. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass dieser Broker unseriös und betrügerisch arbeitet.

Wer sich die Webseite eines Brokers ansieht, sollte diesen zunächst nach seiner Transparenz beurteilen und sich Folgendes ansehen:

  • Impressum (vollständiger Name und Adresse)
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen
  • Bonusbedingungen
  • Risikohinweis

Sollte nur einer oder schlimmstenfalls alle Punkte fehlen, ist dringend von dem Broker abzuraten.

Handelsplattform und Demokonto

Während einige Broker auf Eigenentwicklungen setzen, wählen wiederum andere Broker Handelsplattformen von den bekannten Anbietern SpotOption, Tradologic oder TechFinancials. Aber egal, mit welcher Software der Broker arbeitet, die Tradingplattform sollte voll ausgereift sein und ein hohes Maß an Funktionalität bieten. Um sich mit der jeweiligen Plattform vertraut zu machen, ist die Nutzung eines Demokontos sehr praktisch. Zwar bieten nicht alle Broker eine Demoversion an, dort wo es aber möglich ist, sollte die Chance unbedingt genutzt werden, um die ersten Schritte zu wagen und um die dortigen Angebote auszuprobieren.

Da das mobile Handeln immer stärker im Kommen ist, bieten die meisten Broker mittlerweile auch passende Apps an. Allerdings sind diese in der Regel nur mit iOS- und Android-Endgeräten kompatibel. Windows-Phone- und Blackberry-Nutzer haben alternativ die Möglichkeit, sich die webbasierte Handelsplattform in ihrem Smartphone in den Browser zu laden und von dort aus zu handeln.

Handelbare Basiswerte und Handelsarten

Nicht jeder Broker bietet automisch die gleichen handelbaren Basiswerte (Aktien, Indizes, Währungspaare, Rohstoffe) an. Während die einen nur 100 Assets anbieten, stehen bei anderen Brokern wiederum über 200 Assets zur Verfügung. Um sich einen Überblick über die verfügbaren Basiswerte zu verschaffen, lohnt sich der Blick in den Vermögenswerteindex des jeweiligen Brokers.

Auch die Anzahl der Handelsarten ist von Broker zu Broker verschieden und ist abhängig von der Software, die genutzt wird. Grundsätzlich bieten aber alle die klassischen Call- und Put-Optionen an. Darüber hinaus besteht bei vielen Brokern auch die Möglichkeit, Turbo-Optionen, One-Touch-Optionen, Pair-Optionen und sogar vom Broker eigens entwickelte Optionen zu nutzen.

Einige Anbieter stellen ihren Tradern verschiedene Zusatztools zur Verfügung, um das Risiko zu minimieren und den Gewinn zu erhöhen. Mithilfe dieser Zusatzfunktionen können beispielsweise Trades vor Optionslaufzeit geschlossen oder verlängert werden. Grundsätzlich sind derartige Tools immer sehr nützlich und vor allem Einsteiger sollten besonders gut auf ihr Money- und Risikomanagement achten.

Mindesteinzahlung, Mindesteinsatz und Renditen

Die Höhe der Mindesteinzahlung ist bei der Suche nach dem passenden Broker ein wichtiger Punkt. Je nach Anbieter fällt diese unterschiedlich hoch aus – angefangen bei 10 Euro bis hin zu 250 Euro oder mehr. Ebenso variiert auch die Höhe des Mindesteinsatzes pro Trade. Bei einigen Anbietern reicht ein Mindesteinsatz von 1 Euro, bei anderen werden hingegen 25 Euro pro Trade verlangt.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Brokervergleich sind die maximal erzielbaren Renditen pro Position. In der Regel werden diese von jedem Broker offen angegeben und beziehen sich zunächst auf die klassische Handelsvariante. Natürlich gibt es Broker, die Renditen von bis zu 90 Prozent oder mehr anbieten, gewöhnlich liegen die Gewinne aber zwischen 60 und 85 Prozent. Bei sehr risikoreichen Handelsarten (z. B. One-Touch- oder Boundary-Optionen) werden zum Teil sehr hohe Renditen von bis zu 1000 Prozent geboten.

Bonusangebote und Sonderaktionen

Für viele Trader ist das Bonusangebot eines Brokers mit eines der wichtigsten Auswahlkriterien. So praktisch es auch ist, mit einem höheren Betrag traden zu können, es sollte kein ausschlaggebendes Kriterium bei der Brokerauswahl sein. Es ist stets zu bedenken, dass ein Bonus kein Geschenk ist. Wer von einem Bonus profitieren möchte, der muss sich mit den jeweiligen Bonusbedingungen vertraut machen und in der Lage sein, diese auch umzusetzen. Grundsätzlich ist es deshalb empfehlenswert, nur Broker zu wählen, die moderate Bonusbedingungen anbieten. Unterliegt der Bonusbetrag beispielsweise über einer 50-fachen Umsetzung, ist hiervon abzuraten.

Viele Broker bieten auch regelmäßig wechselnde Sonderaktionen, Promotions oder Tradingwettbewerbe an, die interessante Möglichkeiten bieten. Bevor aber an solchen Aktionen teilgenommen wird, sollten sich auch hier die Bedingungen ganz genau durchgelesen werden.

Kundenservice und Bildungsangebot

Wer der englischen Sprache nicht ausreichend mächtig ist, sollte sich einen Broker auswählen, dessen Webseite komplett auf Deutsch verfügbar ist und der auch einen deutschsprachigen Kundenservice anbietet.

Bezüglich des Bildungsangebotes der Broker gibt es große Unterschiede. Einige Anbieter stellen ihren Kunden lediglich kurze Leitfäden zur Verfügung und andere bieten gleich eine ganze Trading-Akademie mit Lernvideos, Webinaren und persönlichen Coachings. Hier kommt es natürlich immer darauf an, wie hoch der persönliche Bedarf an Wissensaneignung ist. Für Anfänger empfiehlt es sich grundsätzlich einen Broker auszuwählen, der eine umfangreiche Unterstützung anbietet.

Binäre Option Test 2020 • Die besten Binäre Optionen im Vergleich

Was sind Binäre Optionen? Ein Test gibt Aufschluss

Der Handel mit Binären Optionen erfreut sich großer Beliebtheit. Ein Grund dafür ist, dass dieses Finanzinstrument so einfach zu verstehen ist. Es gibt nur zwei Szenarien, auf die Anleger setzen können: auf steigende und auf fallende Kurse. Es besteht die Möglichkeit auf große Gewinne, Trader müssen sich jedoch bewusst sein, dass diesen Chancen auch große Verluste gegenüberstehen können. Die Wahl des Brokers mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis ist nicht leicht. Ein Broker Vergleich informiert über die besten Anbieter auf dem Markt und deren wichtigsten Konditionen.

Vor einem ausführlichen Vergleich ist jedoch der Hinweis notwendig, dass der Handel mit Binären Optionen für Privatanleger innerhalb der Europäischen Union seit Juli 2020 verboten ist. Broker dürfen diese Handelsart für Privatanleger nicht mehr anbieten und weisen mit ihrer Homepage entsprechend auf dieses Verbot hin.

Broker in Drittländern sind jedoch im Fall von rechtlichen Problemen kaum greifbar und stellen damit erst Recht eine Gefahr für private Anleger dar. Finanzexperten sehen auch das Problem der Wettbewerbsverzerrung, da der Handel mit Binären Optionen lediglich in der Europäischen Union, nicht jedoch in Drittländern und Staaten wie den USA und Asien verboten ist.

Wie funktionieren Binäre Optionen?

Mit Binären Optionen können Trader auf steigende oder fallende Kurse setzen. Setzen Trader auf steigende Kurse, platzieren sie eine Call Option, erwarten sie dagegen fallende Kurse, setzen sie auf eine Put Option. Im Gegensatz zum Handel mit klassischen Optionen sind die Zugangshürden zum Handel mit Binären Optionen sehr gering, denn die Positionen können schon mit geringem Kapitaleinsatz platziert werden. Die Optionslaufzeiten bewegen sich zwischen extrem kurzen 30 Sekunden bis zum langfristigen Halten von einem Jahr. In der Regel sind Renditen zwischen 65 und 85 Prozent möglich. Ein Vorteil von Binären Optionen ist die Verlustbegrenzung auf den eigenen Kapitaleinsatz.

Daher steht ein eventueller Verlust im Gegensatz zu anderen Handelsinstrumenten wie CFDs von Anfang an fest. Manche Broker bieten eine Absicherung in Höhe von 15 Prozent an. Die Beschreibung „binär“ weist bereits auf das Funktionsprinzip dieses Handelsinstrumentes hin, denn dieses geht lediglich von zwei Szenarien aus, die als „im Geld“ und „aus dem Geld“ bezeichnet werden.

Gehen Trader von steigenden Kursen aus, muss der Kurs der Call Option am Ende der Laufzeit höher notieren, mit einer Put Option bei sinkenden Kursen dagegen niedriger. Ausgangspunkt für diese Richtungsentscheidung ist immer der Eingangskurs bei Platzierung der Option. Haben Trader die Kursrichtung richtig vorher gesagt, realisieren sie einen Gewinn und die Position befindet sich „im Geld“. Bewegt sich der Kurs jedoch gegen die vorhergesagte Richtung, tritt ein Verlust ein und die Position befindet sich „aus dem Geld“. Bei einem Gewinn zahlt der Broker zwischen 65 und 85 Prozent des Kapitaleinsatzes aus. Bei einem Verlust bieten viele Broker eine Absicherung in Höhe von 15 Prozent an. Mit dieser Absicherung bekommen Trader 15 Prozent ihres Kapitaleinsatzes erstattet. Der Handel mit Binären Optionen ist bei den meisten Brokern bereits zwischen 10 und 25 Euro möglich. Der Test weist jedoch darauf hin, dass Binäre Optionen außerhalb der Börse gehandelt werden und daher keinerlei Regulierung unterliegen.

Welche Arten von Binären Optionen gibt es?

Unter Punkt 3 Funktionsweise im Test wurde bereits erklärt, dass Trader die Möglichkeit haben, mit Call und Put Optionen auf steigende und sinkende Kurse zu setzen. Damit sind nicht nur die Funktionsweise, sondern auch die Arten von Binären Optionen erklärt.

Mit Binären Optionen zu handeln ist einfach und leicht verständlich, denn die Trader geben lediglich eine Richtungsvorhersage ab. Sie setzen entweder auf steigende oder fallende Kurse. Trader setzen nicht auf ein Asset, sondern lediglich auf die Kursentwicklung des Basiswertes. Daher sind Binäre Optionen leichter zu verstehen als andere Finanzinstrumente. Trader sollten nicht nur einen Broker Vergleich durchführen, sondern sich mit grundsätzlich mit diesem Thema auseinandersetzen. Viele Trader machen nach einem Broker Vergleich den Fehler, sich sogleich in den Handel mit Binären Optionen hinzustürzen, da sie der Meinung sind, nicht viel falsch machen zu können. Allerdings ist es wichtig, sich mit der Welt der Finanzen auseinanderzusetzen.

Diese Werte können durch politische oder andere einschneidende Ereignisse schnell steigen oder sinken, was sich auch auf den Kursverlauf auswirkt. Gleiches gilt für den Handel mit Aktien, Rohstoffen oder Edelmetallen.

Es gibt jedoch verschiedene Strategien im Test, um den Handel noch effektiver zu gestalten

Range Handel

Die Strategie des Range-Handels wird gerne in sogenannten trendlosen Phasen eingesetzt, in der die Kurse keine klaren Trends nach oben oder unten verzeichnen. Für eine gewisse Zeit bilden sich keine deutlich wahrnehmbaren Kursausbrüche nach oben oder unten heraus. In dieser Zeit zeichnen sich zwar kaum Verluste ab, allerdings auch nur geringe bis keine Gewinne. Es kann durchaus passieren, dass eine Position nach Ende der Laufzeit fast wertlos verfällt, da der Gewinn nur marginal ausfällt. Mit einer Range Option sagt der Trader vorher, innerhalb welcher Grenzen sich die Position bewegen wird. Wie diese Grenzen ausfällen, entscheidet der Trader durch das Festlegen von Ober- und Untergrenzen. Je näher sich der Kurs bei Ende der Laufzeit an der definierten Ober- oder Untergrenze befindet, desto höher fällt der Gewinn aus.

Touch Trading

Mit Touch Optionen gehen Trader nichts anderes als eine Wette ein, denn sie sagen vorher, ob der Kurs einer Binären Option am Ende der Laufzeit eine bestimmte Kursmarke berührt oder nicht. Unterschieden wird zwischen One Touch Optionen und No Touch Optionen. Mit One Touch Optionen gewinnt der Trader, wenn der Kurs die vorhergesagte Marke einmal berührt, mit No Touch Optionen, wenn dieses Szenario eben nicht eintritt, der Kurs die vorhergesagte Marke also nicht berührt.

High Yield Trading

Mit Optionen, die im High Yield-Bereich gehandelt werden, bestehen Renditemöglichkeiten im dreistelligen Bereich. Während sich die maximalen Renditen bei klassischen Optionen bei 80 bis 90 Prozent bewegen, sind mit High Yield Optionen durchaus Gewinne von 300 Prozent und mehr möglich. Der vorliegende Vergleich weist allerdings ausdrücklich auf das damit verbundene höhere Risiko hin.

Vorteile im Test

Binäre Optionen sind einfach aufgebaut, denn Trader handeln nicht das Asset selbst, sondern setzen lediglich auf steigende (Call) und sinkende (Put) Kurse. Dieses Finanzinstrument ist daher leicht zu verstehen und der Aufbau transparent gestaltet. Schon mit geringen Einsätzen zwischen 10 und 25 Euro ist der Handel bei einem Broker für Binäre Optionen möglich. Die Renditen betragen zwischen 65 und 85 Prozent. Viele Broker bieten eine Absicherung in Höhe von 15 Prozent an. Bei einem Verlust bekommen Trader zumindest 15 Prozent ihres eingesetzten Kapitals zurück.

Der Verlust begrenzt sich immer auf das eingesetzte Handelskapital. Trader können also nicht mehr als das eingesetzte Kapital pro Position verlieren. Ein Margin Call, also eine Nachschusspflicht, ist somit nicht möglich und damit auch nicht die Vernichtung des kompletten Handelskapitals.

Nachteile im Test

Angesichts der zuvor genannten Vorteile fragen sich viele Trader nach einem Broker Vergleich, warum der Handel mit Binären Optionen für Privatanleger in der Europäischen Union verboten ist. Es handelt sich um hochspekulative Finanzderivate, die insbesondere für Privatanleger ungeeignet sein können. Ob dies tatsächlich der Fall ist, hängt von den Kenntnissen der einzelnen Trader ab. Ein Broker Vergleich zeigt, ob ein Anbieter wirklich seriös im Interesse seiner Kunden handelt oder ob er zu den zahlreichen unseriösen Brokern gehört, die sich das steigende Interesse an Binären Optionen zunutze machen und den Anschein erwecken, aufgrund der einfachen und transparenten Struktur handele es sich um eine Möglichkeit, schnelles Geld zu machen.

Ein Vergleich stößt immer wieder auf Werbung mit scheinbar hohen Gewinnchancen und hohen Renditen bei sehr geringem Kapitaleinsatz. Theoretisch ist das zwar möglich, jedoch nur bei sehr erfahrenen Tradern. Die Wahrheit ist, der größte Teil der Anleger verliert beim Handel mit Binären Optionen, insbesondere dann, wenn die Laufzeit mit 30 oder 60 Sekunden extrem kurz ist. Einem Verlust von 100 Prozent stehen lediglich Gewinne zwischen 65 und 85 Prozent entgegen. Damit Trader langfristig nicht zu viel Kapital verlieren, müssen sie deutlich öfters gewinnen als verlieren.

Mit der Eröffnung einer eigenen Position besteht durch den eigenen Gewinn eine Verlustbegrenzung.

Wer sich gut auskennt in der Finanzwelt, sollte die Möglichkeiten, die Binäre Optionen bieten, nach einem Test durchaus in Betracht ziehen. Als Privatanleger bleibt allerdings nur die Möglichkeit, auf nicht regulierte Broker oder auf regulierte Broker außerhalb der Europäischen Union zurückzugreifen.

Binäre Optionen Kosten?

Kundenfreundliche Broker im Test bieten eine kostenlose Kontoführung an. Manche Broker verlangen eine Kommission für die Orderausführung, andere verzichten wiederum darauf. Gleiches gilt für die Spreads, also der Differenz zwischen An- und Verkaufskurs. Das Kostenmodell hängt auch davon ab, ob der Broker als Market Maker auftritt und ob er eigene Positionen zu den Tradern eröffnet oder nicht. In diesem deckt er seine Einnahmen durch die eigenen Gewinne und die Verluste der Trader und verzichtet wahrscheinlich auf Kommissionen und Spreads.

So werden Anbieter für Binäre Optionen verglichen

Regulierung und Einlagensicherung

Unter normalen Aspekten spielen die Regulierung und Einlagensicherung eine große Rolle. Vergleiche empfehlen, sich nur für Broker zu entscheiden, die einer strengen EU-Regulierung und der damit verbundenen hohen Einlagensicherung unterliegen. Durch das ESMA-Verbot des Handels mit Binären Optionen dürfen Broker mit Sitz in der EU Binäre Optionen jedoch weder anbieten noch vertreiben. Daher sollten Trader auf andere Handelsinstrumente wie CFDs, ETFs, Forex oder Wertpapiere umsteigen. Wer dennoch mit Binären Optionen handeln möchte, sollte sich dies gut überlegen und auf einen Broker ohne EU-Regulierung zurückgreifen.

Alternativ besteht das Angebot von IQ Option, mit hauseigenen FX-Optionen zu handeln, die nicht unter den Begriff Binäre Optionen fallen. Damit besteht die Möglichkeit, weiterhin von den guten Renditechancen dieses Finanzinstrumentes zu profitieren und gleichzeitig die strenge EU-Regulierung und Einlagensicherung in Anspruch zu nehmen. Lange Zeit bestand Uneinigkeit darüber, ob der Handel mit Binären Optionen im Bereich des Glücksspiels oder der Finanzanbieter anzusiedeln sind. Mittlerweile sind diese Optionen als Finanzderivate anerkannt und Broker mit Sitz in der EU unterliegen daher den entsprechenden Regulierungsbestimmungen.

Rendite

Die durchschnittliche Rendite beträgt eher 60 bis 65 Prozent, als 80 Prozent und mehr. Viele Broker halten sich in dieser Hinsicht jedoch eher bedeckt. Häufig ist es nicht leicht, an die entsprechenden Informationen zu gelangen. Ein unabhängiger Vergleich ist in dieser Hinsicht also dringend anzuraten.

Handelsmöglichkeiten

Auch wenn die Trader die jeweiligen Basiswerte nicht selbst handeln, sondern lediglich auf deren Kursentwicklungen setzen, muss ein breit aufgestelltes Angebot vorhanden sein, um einen effektiven und effizienten Handel mit Binären Optionen zu gewährleisten. Das Angebot variiert von Broker zu Broker stark. Zuerst klärt ein Vergleich, ob sich die bevorzugten Basiswerte im Angebot befinden. Wer bevorzugt Währungen handelt, sollte sich nicht für einen Broker entscheiden, dessen Hauptaugenmerk auf Aktien liegt. Wer gerne auf Rohstoffe setzt, sollte sich nach einem Vergleich für einen Broker entscheiden, der in diesem Bereich über ausreichend Erfahrung verfügt und Rohstoffe nicht nur als Zusatzangebot führt.

Demokonto

Jeder kundenorientierte Broker bietet ein Demokonto an, damit Neukunden die Handelsplattform und das Angebot ohne Risiko und unverbindlich testen können. Anfänger finden sich besser in der Welt Binärer Optionen zurecht und erfahrene Trader testen gerne neue Strategien.

Wann zahlen sich der der Handel mit Binären Optionen und ein Anbieterwechsel nach einemTest aus?

Aufgrund des EU-weiten Handelsverbotes mit Binären Optionen ist der Handel beziehungsweise ein Anbieterwechsel nur noch für professionelle Trader, die keine Privatanleger sind interessant. Privatanleger müssen auf Broker mit Firmensitz außerhalb der Europäischen Union zurückgreifen.

Worauf muss ich beim Handel mit Binären Optionen im Test achten?

Ein Vergleich gibt schnell Übersicht darüber, was beim Handel mit Binären Optionen zu beachten ist. Dieses Finanzderivat bietet neben guten Gewinnchancen auch einige Risiken, die sich jedoch mit der Auswahl des passenden und vor allem seriösen Brokers sowie einer ausführlichen Hintergrundrecherche deutlich verringern lassen. Verantwortungsvolle Anbieter und Trader teilen ihr Wissen gerne mit ihren Kunden beziehungsweise mit anderen Tradern. Ein gut aufgestelltes Weiterbildungs– und Informationsangebot sind wichtige Auswahlkriterien in einem Vergleich. Chancen und Risiken sind immer rational abzuwägen, denn obwohl sich der Verlust auf den Kapitaleinsatz beschränkt, sind langfristig dennoch hohe Verluste möglich.

Da Trader beim Handel mit Binären Optionen lediglich eine Richtungsvorhersage treffen, sollten sie sich über einen Vergleich informieren, welche Möglichkeiten es gibt, um den Handel noch effektiver und sicherer zu gestalten. Trader sollten sich mit den Möglichkeiten der Trendfolgestrategie, der Volatilitätsstrategie und der Absicherungsstrategie vertraut machen.

Dieser Vergleich erklärt kurz die einzelnen Strategien.

Trendfolgestrategie

Eine Trendumkehr wird eher nicht erwartet. In dieser Situation ist es sinnvoll, den Kursverlauf eines Assets eine gewisse Zeit lang zu beobachten und dann mit einer Call Option bei steigenden Kursen oder einer Put Option bei fallenden Kursen einzusteigen. Broker mit einer innovativen Handelsplattform bieten entsprechende Chartformationen, mit der sich die Trendfolgestrategie optisch sehr gut darstellen lässt.

Volatilitätsstrategie

Kurse sind ständig in Bewegung, ganz gleich, ob es sich um Aktien, Währungen, Rohstoffe oder weitere Finanzinstrumente handelt. Daher sprechen Experten auch von volatilen Finanzmärkten. Die Kurswerte hängen von vielen Faktoren ab, sie reagieren auf politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und soziale Veränderungen. Oft reichen schon Nachrichten oder auch nicht gesicherte Spekulationen aus, um einen Kurs nach oben oder unten gehen zu lassen. Mit einer richtig eingesetzten Volatilitätsstrategie können Trader von großen Kursschwankungen profitieren. Mit einem entsprechenden Chart lässt sich diese Strategie optisch gut umsetzen, sodass es für die Trader leichter ist, schnell auf Veränderungen, die innerhalb weniger Sekunden eintreten können, zu reagieren.

Absicherungsstrategie

Diese Strategie wissen erfahrene Trader für sich zu nutzen, denn sie sichern mit Binären Optionen Währungs- oder Aktienpositionen gegen Verluste ab. Dieser Vorgang wird als Hedging bezeichnet. Ein Vergleich liefert die entsprechenden Informationen, um diese Absicherungsstrategie gewinnbringend einzusetzen.

Vorstellung der führenden Broker im Vergleich

Die vorgestellten Finanzdienstleister sind Broker, die sich bereits seit längerer Zeit als seriöse Anbieter von Binären Optionen bewährt haben. Allerdings weist dieser Vergleich darauf hin, dass aufgrund der Regelung European Securities and Markets Authority das Angebot, der Vertrieb und der Handel mit Binären Optionen in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union bis auf weiteres nicht möglich ist, beziehungsweise ausgesetzt wurde. Ausschließlich professionelle Trader, die keine Privatanleger sind, haben noch Zugang zu dieser Handelsart. Daher empfehlen seriöse Vergleiche den Umstieg auf andere Handelsarten wie CFDs, die allerdings durch die ESMA mittlerweile auch einigen Einschränkungen zum Schutz von Kleinanlegern unterliegen.

Eine weitere Möglichkeit, die Regelungen der ESMA zu umgehen, besteht laut Test darin, sich für einen Broker mit Firmensitz außerhalb der EU zu entscheiden. Unser Vergleich weist jedoch darauf hin, dass mit dieser Entscheidung rechtliche, sehr gut abzuwiegende Risiken verbunden sind. Für unerfahrene Trader, die sich für den Handel mit Binären Optionen aufgrund der leicht verständlichen Struktur entscheiden, ist dieser Weg nicht geeignet. Dieser Vergleich beschränkt sich auf drei Top-Anbieter, die trotz des ESMA-Verbotes noch den Handel mit Binären Optionen ermöglichen. Alle weiteren Anbieter, die viele Vergleiche als Testsieger anführen, unterliegen der EU-Regulierung und damit dem Verbot, den Handel mit Binären Optionen anzubieten.

  • Finmax
  • Spectre Al
  • IQ Option

Mit einem Vergleich innovativer Broker stoßen Trader über kurz oder lang auf einen Anbieter der etwas anderen Art: auf den Broker Spectre AL. Dieser unterfällt der Finanzregulierung in Costa Rica. Grundsätzlich handelt es sich bei diesem Broker nicht um Betrug, sondern lediglich um eine neuartige Handelsplattform, die von den weniger strengen Regulierungsvorschriften im Nicht-EU-Ausland profitiert. In diesem Zusammenhang stellt der Vergleich fest, dass auch Broker in den USA weit weniger strengen Regulierungsvorschriften unterliegen als vergleichbare Anbieter in Europa. Spectre AL sieht sich mehr als eine Börsenplattform denn als Broker. Dieser Anbieter tritt lediglich als Vermittler zwischen den auf der hauseigenen Handelsplattform zusammengeführten Tradern auf. Dieser Broker fungiert also nicht als Market Maker mit eigener Kursstellung. Während die Börse als Vermittler zwischen den Tradern auftritt, einer strengen Regulierung unterliegt und sich lediglich durch Gebühren finanziert, eröffnet ein Broker eine Gegenposition zu den jeweiligen Tradern mit eigener Gewinnabsicht. Denn der Gewinn des Brokers im Test ist immer der Verlust des Traders. Zusätzlich zu dem möglichen Gewinnen der Gegenposition kommen häufig auch noch Gebühren. Bei Spectre AL handelt es sich um eine gekonnte Mischung aus den zuvor beschriebenen Positionen.

Die Handelsplattform im Test arbeitet auf der Grundlage der Ethereum Blockchain-Technologie, die für den Handel mit Kryptowährungen eingesetzt wird. Abgebildet wird der Handel durch Smart Contracte, Computerprotokolle, mit denen sich Verträge genau verfolgen und überprüfen lassen. Ferner unterstützen Smart Contracte die technische Abwicklung. Der Handel erfolgt über das eigene Ethereum Wallet und unterliegt daher keine offiziellen Regulierung. Durch die Smart Contract-Technologie profitieren Trader dennoch von einer hohen Sicherheit bei der Ausführung ihrer Handelskontrakte. Der Vergleich zeigt, diese Technologie ist sehr empfehlenswert, allerdings ist auch eines klar: das nötige Hintergrundwissen hinsichtlich der Ethereum Blockchain-Technologie muss vorhanden sein.

Online oder offline: wo handele ich am besten mit Binären Optionen nach einem Test?

Binäre Optionen sind eine „Erfindung des Internets“. Trader können Binäre Optionen ausschließlich online über ein Handelskonto bei einem Broker handeln.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

So starten Sie den Handel mit binären Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: