Neue Bereiche Broker BDSwiss – Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

BDSwiss Erfahrungen – Der Handel ab 1 Euro pro Option in der Bewertung!

WEITER ZUM CFD TESTSIEGER

BDSwiss ist eine Marke der Keplero Holdings Ltd, Zypern, wird in der EU von der CySEC reguliert und unterhält als weltweit agierendes Investment-Haus auch einen Firmensitz in Frankfurt (Main). Obwohl er erst seit 2020 am Markt agiert hat der Broker BDSwiss Erfahrungen im Bereich Binäre Optionen. Daher zählt er zu den etablierten Anbietern am Markt, auch wenn das zuvor unter dem Namen Banc De Swiss tätige Unternehmen entgegen seines Namens weder mit dem klassischen Bankgeschäft noch mit der Schweiz etwas zu tun hat.

BDSwiss betreut vor allem Privatkunden, die auf der Webseite selbstverständlich mit den Herausforderungen des Binäre Optionen Handels vertraut gemacht werden. Ihr BDSwiss-Test auf forexhandel.temp.rokkytweb.com berichtet von weiteren BDSwiss-Erfahrungen.

BDSwiss Schnell-Check: Die Vor- und Nachteile

  • in der EU durch die CySEC reguliert
  • Handel ab 1 Euro pro Option möglich (60-Sekunden-Handel ab 10,00 Euro)
  • 171 Optionen handelbar
  • max. Rendite von 65-75%
  • deutschsprachiger Support und Firmensitz in Frankfurt (Main)
  • kein Demo-Konto

Immer noch ist es bei Binäre Optionen Brokern nicht an der Tagesordnung, aber für BDSwiss ist es eine Selbstverständlichkeit in der EU und zwar von der CySEC reguliert zu sein.

Positiv wollen wir in unserem Erfahrungsbericht auch hervorheben, dass BDSwiss den Optionshandel bereits ab 5 Euro pro Option (für den 60-Sekunden-Handel) möglich macht.

Das Komplettpaket für Trader bei BDSwiss

Das Handelskonto ist kostenlos, als Mindestbetrag muss nur der vergleichsweise kleine Betrag von 100Euro eingezahlt werden und die hohe Anzahl von handelbaren Optionen (171 an der Zahl) verdient ebenfalls eine positive Bewertung. BDSwiss bietet jedem seiner Kunden ganz unabhängig von dessen Einlagen eine maximale Renditechance von 65-75% (hierbei Verlustabsicherung von 10%) und im High Yield sogar die Möglichkeit von 500% Rendite.

Wobei dies natürlich auch eine deutlich höhere Risikobereitschaft und Erfahrung des Traders voraussetzt. Der deutschsprachige Support hat unseren BDSwiss-Test solide gemeistert, so dass als einziges Manko am Angebot das fehlende Demo-Konto zu nennen ist.

Alles auf einen Blick: die Konditionen von BDSwiss

Willkommen bei Ihrem BDSwiss-Testbericht. Hier bekommen Sie auf einen Blick eine sinnvolle Ergänzung zu Ihrem Broker-Vergleich.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Übersicht:

Konto: kostenlos, Mindesteinlage: 100Euro Optionspreis: 1 Euro bei einer Turbo Option (60-Sekunden-Handel ab 10 Euro), ansonsten 25Euro Hebel: kein Hebel Spread EUR/USD: kein Handelsarten: Hoch/Tief, One Touch, 60-Sekunden und 30-Sekunden, Langfristig, Ladder Handelsgüter: 171 Basiswerte (darunter Währungen, Rohstoffe, Aktien und Indizes) Bonus: nein Demokonto: nicht vorhanden Handelsplattformen: SpotOption, PRO Trader Zusatzfunktion Handelszeiten: immer, One Touch Sa 14:00 bis So 21:00 Uhr Internetadresse: www.bdswiss.com

Neuste Beiträge zu BDSwiss

Regulierung und Einlagensicherung bei BDSwiss

BDSwiss ist ein durch die CySEC (Cyprus Securities and Exchange Commission) regulierter Broker für Binäre Optionen und unter der Nummer 199/13 dort gelistet. Das Unternehmen unterliegt aufgrund der EU-Mitgliedschaft Zyperns deren rechtlichen Rahmenbedingungen (der MiFiD-Richtlinie). Das beinhaltet natürlich auch, dass Kundengelder vom Unternehmensvermögen getrennt gelagert werden und der Broker Mitglied in einem Einlagensicherungsfonds ist.

Somit sind die Investorengelder zuverlässig geschützt, selbst wenn der Broker zahlungsunfähig werden sollte. Dies gilt allerdings – wie bei jedem Broker, der als Market Maker auftritt – lediglich für Kapital, das sich auf dem Konto befindet. Für Geld, das in den Optionen steckt, gelten andere Regeln, sodass hier durchaus ein Verlust entstehen kann. Allerdings handelt es sich bei BDSwiss um einen der größten und beliebtesten Broker für binäre Optionen und es gibt keinen Grund, an der Geschäftsfähigkeit und der Seriosität des Managements zu zweifeln.

BDSwiss wird durch die CySEC reguliert und genügt den MiFiD-Richtlinien.

Ausführliche BDSwiss-Bewertung: Die Konditionen im Überblick

Konten: BDSwiss bietet seinen Kunden ein kostenloses Handelskonto, das lediglich eine Mindesteinzahlung von 100€ benötigt. Damit bietet BDSwiss sehr einsteigerfreundliche Voraussetzungen. Das Konto beinhaltet den Handel mit allen angebotenen Optionstypen und darüber hinaus an den Wochenenden die Möglichkeit zum One Touch Handel, der im Extremfall Renditen von bis zu 500% bringen kann, aber auch deutlich risikoreicher ist.

Im Moment gibt es allerdings noch keine BDSwiss Test-Möglichkeit mithilfe eines Demo-Kontos. Dies ist durchaus bedauerlich, zumal Demokonten auch im Bereich der Binären Optionen immer häufiger werden. BDSwiss bietet seit neustem außerdem auch den Forex-Handel an.

BDSwiss bietet eine einsteigerfreundliche Mindesteinzahlung von 100 Euro, auf ein Demokonto verzichtet das Unternehmen jedoch leider.

Auch Webinare gehören zum Angebot des Brokers

Basiswerte: Bei BDSwiss konnte während unseres Tests die stattliche Anzahl von 171 Basiswerten gehandelt werden. Darunter sind 14 Währungspaare, 7 Rohstoffe (inklusive Gold, Silber und Öl), 19 Indizes und 26 Aktien. Der Trader kann so ganz nach persönlichen Vorlieben und Erfahrungen die für ihn auf die am besten passenden Assets setzen.

Der Handel ist ab einer Mindestsumme von fünf Euro möglich. Auch hier zeichnet sich BDSwiss erneut durch Konditionen aus, die für Einsteiger und Trader mit wenig Kapital sehr gut geeignet sind. Auf diese Weise ermöglicht die Mindesteinzahlungssumme von 100 Euro immerhin 20 Trades, was noch wenig ist, aber keinen all zu schlechten Wert darstellt.

Seit April 2020 können Händler das sogenannte Sub-Zero-Konto nutzen, wenn sie ihr Guthaben auf dem Handelskonto aufgebraucht haben: Der Broker stellt mit diesem Feature 25 Prozent zusätzliches Kapital zur Verfügung, das Trader 120 Stunden zum Halten von Positionen nutzen können.

Neuerdings bietet der Broker auch den Handel mit Devisenpaaren an. Mit einem Hebel von 1:400 steht der Broker anderen reinen Forex Brokern in nichts nach. Die Mindesthandelsgröße beträgt hierbei ein Mini Lot, was 10.000 Währungseinheiten entspricht. Die Obergrenze beträgt 60 Standard Lots. Durch diese Handelskonditionen sollten sowohl Anfänger, als auch Fortgeschrittene auf ihre Kosten kommen.

Der Handel, der übrigens nicht nur auf den Forex Handel beschränkt ist, sondern sich seit kurzem auf den Handel von CFD auf mehr als 100 Basiswerte erstreckt, kann sowohl über die webbasierte Handelsplattform, als auch über den berühmten Metatrader4 erfolgen. Der Spread ist mit 1,2 Pip bei den Majors äußerst eng gehalten.

Handelsarten: Neben den klassischen call/put-Optionen (Hoch/Tief) kann bei BDSwiss auch im 60-Sekunden oder sogar 30-Sekunden Modus (also Hoch/Tief innerhalb dieser Zeitspanne) gehandelt werden. Zusätzlich sind auch One Touch Optionen handelbar, allerdings nur wenn die Leitmärkte am Wochenende geschlossen sind.

Weitere mögliche Optionen sind Ladder (Leiter), die bisher nur wenige Anbieter im Programm haben, Langfristige (mehrere Tage laufende Optionen bis zum Monatsende oder darüber hinaus) und Paar-Optionen. Die letzteren sind besonders bei Tradern mit Insiderwissen und Erfahrung im Binäre Optionen Handel beliebt.

Handelsplattform: BDSwiss bietet seinen Kunden zum Handel die Plattform SpotOption an und macht das Traden so direkt und browserbasiert möglich, ohne dass Software heruntergeladen werden muss. Sicherheit wird hierbei durch Sicherheitsserver mit SSL-Verschlüsselung gewährleistet. So ist Traden ganz einfach möglich – sowohl von jedem Rechner weltweit als auch mobil über internetfähige Endgeräte. Der PROTrader bietet zusätzliche Übersichtlichkeit, die insbesondere Einsteigern zugute kommt.

Ob mobil oder von zu Hause aus – BDSwiss bietet die perfekte Plattform.

Für den Forex-Handel setzt der Broker wie viele andere Anbieter auch auf die beliebte Handelsplattform MetaTrader 4. Dieser wird sowohl als Webtrader als auch als Desktop-Variante angeboten. Für Smartphones und Tablets steht ebenfalls eine App zur Verfügung. Der MetaTrader 5 gilt als proffesiionele Handelssoftware, die durch die Vielzahl an Indikatoren sowie der Möglichkeit, eigene ExpertAdvisors zu programmieren, weltweit viele Fans gewinnen konnte.

Die Einzahlung funktioniert bei BDSwiss unkompliziert über alle bekannteren Kreditkarten (Visa, MasterCard usw.) oder per Banküberweisung. Auch Skrill und Neteller ermöglichen Zahlungen an den Broker. Wer weniger als 100Euro einzahlen möchte, was ohnehin nur per Banküberweisung möglich ist, muss dabei mit einer Gebühr von 25Euro rechnen. Da auf diese Weise eine Unterkapitalisierung entsteht, lohnt sich eine geringere Einzahlungssumme also gleich doppelt nicht.

Der Mindestbetrag für Auszahlungen beträgt bei BDSwiss 100Euro. Je nach Auszahlungsmethode können weitere Gebühren entstehen, so z.B. bei einer Banküberweisung (jeweils 25Euro Gebühr). Auf Kreditkartenauszahlungen wird keine Gebühr erhoben. Die Summe bei einer solchen Überweisung kann aber höchstens so hoch sein, wie die Ersteinzahlung beim Broker. Danach wechselt der Broker automatisch auf die Banküberweisung als Auszahlungsmethode. Das sollte dem Kunden bereits bei seiner Ersteinzahlung bewusst sein.

Auszahlungen können vom Kunden abgebrochen werden, wenn sie noch nicht ausgeführt wurden. Außerdem werden im Sinne der Anti-Geldwäsche-Gesetzgebung vor einer Auszahlung verschiedene Papiere des Traders durch den Broker angefordert. Vor allem eine Kopie des Personalausweises und von Versorgerrechnungen (Strom, Wasser und Gas) sind hier gefragt. Sie können per Email eingereicht werden, sodass die Bearbeitungszeit und die Mehrkosten sehr begrenzt sind. BDSwiss tut dies nicht nur, um die Anti-Geldwäsche-Richtlinien zu erfüllen, sondern auch um die Trader vor Betrügern zu schützen.

Die Regulierung des binäre Optionen Brokers ist über die EU gesichert.

Kein BDSwiss Bonus: Einige wenige Broker für Binäre Optionen bieten verschiedene Boni für Trader an, BDSwiss gehört jedoch nicht dazu und setzt auf transparente, günstige Gebühren und ein vielfältiges Handels- und Weiterbildungsangebot. Wer dennoch nicht auf einen Bonus verzichten möchte, kann sich das Angebot des maltesischen Brokers Binary.com anschauen

Handelserfahrung des Brokers:

Obwohl der Handel mit binären Optionen relativ jung ist, gehören bei BDSwiss Erfahrungen im Bereich der Binären Optionen und im Privatkundengeschäft klar dazu. Davon zeugen der gute deutschsprachige Support ebenso wie die geringe Einstiegssumme bei der Kontoeröffnung oder die geringen Optionskosten. Der Broker zählte zu einen der Vorreitern im Bereich der binären Optionen.

Dass sich das Angebot lohnt, zeigt auch die Tatsache, dass der Broker die Handelsmöglichkeiten inzwischen durch den Forex-Handel ergänzen konnte. Dies ist nur dadurch möglich, dass das Angebot von BDSwiss für so viele Kunden attraktiv ist und der Broker inzwischen genug Erfahrungen im Online Brokerage sammeln konnte, dass er sich die Erweiterung auf den Währungshandel zutraut und auch finanziell stemmen kann.

Neben dem auf dem Webseite sofort sichtbaren Börsen-Live-Ticker von Reuters bietet BDSwiss seinen Kunden zur Information Tages- und Wochennachrichten an. Dabei informiert das Unternehmen gesondert auch über Themen, die besonders heiß diskutiert werden, um dem Trader direkt die Informationen anzubieten, die derzeit den größten Einfluss auf seine Trades haben könnten. Der Traders Blog informiert über weitere Themen und Analysen aus dem Wirtschafts- und Finanzbereich, die derzeit wesentlich sind.

Auch ein englischsprachiges Education Center mit Videos steht bereit. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Webinare zu verschiedenen Themen an und bietet derzeit sogar mehrere am Tag an, wobei mindestens eines deutschsprachig ist. Noch wichtiger ist aber wohl der durchgängig deutschsprachiger Support, der sowohl per Telefon als auch im Live-Chat oder per Mail abgewickelt wird.

Binäre Optionen Steuer – Alle Tipps, wie Sie die Gewinne aus Deutschland richtig versteuern!

Da es sich beim Handel mit Binären Optionen nicht um Glücksspiel handelt, unterliegen im Handel erzielte Gewinne der Besteuerung durch den Fiskus. Durch welches Gesetz genau die Binäre Optionen Besteuerung für dem deutschen Steuerrecht zuzuordnende Trader sich gestaltet, ist nicht abschließend geklärt. Vermutlich fällt Abgeltungssteuer an, die durch Trader sehr häufig selbst an das Finanzamt zu überweisen ist.
Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

  • Binäre Optionen sind vermutlich Termingeschäfte laut § 23 Einkommensteuergesetz
  • Gewinne fallen dann unter die Abgeltungssteuer
  • Verluste können mit anderen Kapitalerträgen verrechnet werden
  • Eine abschließende Bewertung durch Rechtsprechung/Gesetzgebung liegt noch nicht vor
  • Bei Brokern im Ausland sind Anleger selbst für Anzeige und Abführung der Steuer verantwortlich

Im Handel erzielte Gewinne unterliegen der Besteuerung durch den Fiskus © Marco2811 – Fotolia

Binäre Optionen weisen die größte Ähnlichkeit zu Differenzkontrakten, Optionsscheinen und Zertifikaten auf. In vielen Zertifikaten sind (Digital-)Optionen enthalten, insbesondere bei Bonuszertifikaten. Deshalb liegt vorbehaltlich einer abweichenden Einstufung durch Gesetzgeber, Rechtsprechung oder vollziehende Behörden eine Einstufung als Termingeschäft gemäß § 23 Einkommensteuergesetz nahe.

Top 5 Optionen Anbieter

  • Krypto handelbar: ja
  • Handelskosten: A-
  • Konto ab: $20

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: nein
  • Handelskosten: A+
  • Konto ab: 0 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: ja
  • Handelskosten: A
  • Konto ab: 100 €

Sie wollen mehr erfahren?

  • Krypto handelbar: nein
  • Handelskosten: A
  • Konto ab: 2.500 €

Sie wollen mehr erfahren?

Auslandsbroker: Trader müssen Gewinne von Binären Optionen selbst abführen

Einkünfte aus Termingeschäften fallen demnach unter die Abgeltungssteuer. Diese beträgt pauschal 25 Prozent zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer. Jedem Steuerpflichtigen steht ein jährlicher Freibetrag in Höhe von 801 Euro. Liegt der persönliche Steuersatz unterhalb von 25 Prozent ist eine Veranlagung erzielter Gewinne im Rahmen der Einkommensteuer möglich. Dann wird die Binäre Optionen Steuer nach dem persönlichen Einkommensteuersatz erhoben.
Die meisten Broker auf dem Markt betreiben ihre Geschäfte vom Ausland aus und unterhalten in Deutschland bestenfalls eine Zweigniederlassung. Die Unternehmen sind deshalb keine Zahlstelle des Finanzamts und führen die Binäre Optionen Steuer nicht – wie bei Banken in Deutschland üblich – direkt an den Fiskus ab. Trader müssen Einkünfte selbst melden und die Binäre Optionen Steuer an das zuständige Finanzamt entrichten.
Trader sind gut beraten erzielte Gewinne rechtzeitig zu melden und abzuführen. Die Finanzbehörden in der EU tauschen sich im Rahmen von Abkommen zur Bekämpfung von Steuerhinterziehungen elektronisch aus. Im Rahmen dieses Austauschs werden Konten gemeldet. Selbst ein Binäre Optionen Demokonto kann dabei gemeldet werden und theoretisch sogar zu konkreten Anfragen der Finanzbehörden führen, wenn das Konto auch Einzahlungen zulässt und ein entsprechender Verdacht vorliegt.
Fazit: Auch wenn Broker von Binären Optionen keine Abgeltungssteuer abführen bedeutet das nicht, dass diese Gewinne nicht beim Finanzamt gemeldet werden müssen. Auch beim Handel mit Binären Optionen müssen Gewinne daraus versteuert werden.

Was ist die Abgeltungssteuer

Die Abgeltungssteuer wird pauschal berechnet © bluedesign – Fotolia

Nachdem im vorherigen Absatz die Frage geklärt wurde, ob Abgeltungssteuer auf den Handel mit Binären Optionen anfällt, soll im folgenden erklärt werden, was es mit der Abgeltungssteuer eigentlich auf sich hat. Bis zum Jahre 2009 gab es eine uneinheitliche Besteuerung von Kapitalerträgen. Diese wurde durch die Einführung der Abgeltungssteuer vereinheitlicht. Die Höhe der Abgeltungssteuer wurde mit 25 Prozent des Gewinns festgelegt. Hinzu kommen noch der Solidaritätszuschlag, der aktuell noch gezahlt werden muss und gegebenenfalls noch Kirchensteuer.
Es müssen jedoch nicht alle Gewinne in voller Höhe versteuert werden, da ein Freibetrag von 801 € gilt, der zuvor von den erwirtschafteten Gewinnen abgezogen werden darf. Deutsche Broker sind verpflichtet die Abgeltungssteuer direkt und unmittelbar abzuziehen und an das Finanzamt abzuführen. Ausländische Broker müssen das nicht, sodass ein gewisser Zinseszinseffekt eintritt, da die vollen Gewinne reinvestiert und zum Handeln genutzt werden können. Natürlich sind Trader in der Pflicht diese Gewinne am Ende des Jahres in der Steuererklärung anzugeben.
Trader tun übrigens gut daran, dieser Anzeigepflicht auch wirklich nachzukommen. Eine Nichtanzeige dieser Gewinne kann leicht als Steuerhinterziehung ausgelegt und entsprechend geahndet werden. Die Zentralbanken und Steuerbehörden sind mittlerweile so gut miteinander vernetzt, dass die Meldungen über erwirtschaftete Gewinne an die deutschen Finanzämter erfolgen. Es lohnt also nicht die Gewinne zu verheimlichen, da die möglichen Bußgelder die Summen der Gewinne deutlich übertreffen dürften.
Fazit: Im Jahre 2009 wurde zur Vereinheitlichung der Besteuerung von Gewinnen aus Kapitalerträgen die Abgeltungssteuer eingeführt. Diese beträgt 25% zzgl Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer. Das betrifft alle Kapitalerträge, die die Summe von 801 Euro übersteigen.

Binäre Optionen Steuer und Strategie

Binäre Optionen eignen sich nicht zur gesetzeskonformen Steuergestaltung. Zum Vergleich: Steuerzahler können ihre Steuerlast durch den Kauf von Anleihen und die dabei anfallenden Stückzinsen reduzieren bzw. in spätere Steuerjahre schieben. Derlei Möglichkeiten drängen sich für Digitaloptionen nicht auf.
Sofern Digitaloptionen steuerlich als Termingeschäfte eingestuft werden, sollte die Verrechnung von Verlusten gegen alle Arten von Kapitalerträgen möglich sein wie es jetzt bereits auf CFDs zutrifft. Die meisten Binäre Optionen Anbieter rechnen aus dem Geld auslaufende Kontrakte mit einem Restwert ab und erfüllen dadurch die Anforderungen der Finanzbehörden für die Anrechnung von Verlusten.
Fazit: Durch das Abrechnen einer aus dem Geld auslaufenden Option mit einem Restwert ist die Voraussetzung für die Abrechnung von Verlusten gegeben.
Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Gültige Dokumentation von Gewinnen und Verlusten

Steuerliche Aspekte spielen für die meisten Trader beim Brokervergleich bislang nur eine untergeordnete Rolle. Dabei sind sowohl Gewinne (um nicht in den strafbaren Bereich abzurutschen) als auch Verluste (um diese steuerlich optimal einzusetzen) ausgesprochen relevant. Für steuerpflichtige Trader kann als bester Binäre Optionen Broker nur gelten, wer Gewinne und Verluste hinreichend dokumentiert, Bescheinigungen ausstellt und für Anfragen tatsächlich erreichbar ist.
Auch sollte sichergestellt sein, dass der Broker den gesetzlichen Dokumentationspflichten nachkommt und auch nach der Kündigung eines Handelskontos Gewinn- und Verlustrechnungen etc. abrufbar sind. Trader sollten in diesem Punkt gezielt nachfragen: Verlangt das Finanzamt eine Aufstellung über den Kontoverlauf und sind lediglich Einzahlungen auf Kreditkartenabrechnungen ersichtlich wird das FA erstens keine Verluste anerkennen. Im schlimmsten Fall schätzen die Behörden sogar mögliche Gewinne und erstellen einen Steuerbescheid.
Fazit: Solange Rechtsprechung oder Gesetz nicht zu anderen Einschätzungen gelangen fallen Binäre Optionen mutmaßlich unter die Abgeltungssteuer. Gewinne werden deshalb mit 25 % plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer belastet, Verluste können gegen entsprechenden Nachweis mit anderen Gewinnen verrechnet werden. Trader sollten ihre Steuerpflicht sowie die Rechtsprechung zu dem Thema im Auge behalten.

Weiter zu BDSWISS: www.bdswiss.com Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

Fazit: Binäre Optionen Steuer

Obgleich sich durchaus Gewinne erzielen lassen, ist der Handel auch stets mit einem Risiko verbunden. Erzielte Gewinne aus dem Handel mit Binären Optionen sind beim Finanzamt zu versteuern. Einkünfte aus Termingeschäften fallen unter die Abgeltungssteuer, so auch Einkünfte aus dem Handel mit Binären Optionen. Pauschal fallen 25 % zzgl. Solidaritätszuschlag und ggf Kirchensteuer an. Dabei sollten Trader jedoch auch den jährlichen Freibetrag von 801 € beachten. Erfolgt der Handel über einen Broker mit Sitz im Ausland, führt dieser die Binäre Optionen Steuer nicht an das Finanzamt ab. Die Meldung der Einkünfte muss in diesem Fall vom Trader selbst erbracht werden. Eine vollständige Informationseinholung über Binäre Optionen Steuer ist ratsam, sodass eine Beratung, durch einen Steuerberater zu empfehlen ist.
* Vor Inanspruchnahme des Bonus sollten sich Trader über die aktuell geltenden Bonusbedingungen informieren.
Bildquelle:
© Marco2811 – Fotolia_61045656_XS

Binäre Optionen Broker Vergleich 2020

Es stehen uns so viele Broker zur Auswahl, dass die Suche nach dem, der am besten zu einem passt, sich anfühlt als ob man die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen sucht. Einige eignen sich eher für Anfänger, andere wiederum mehr für erfahrene Trader- die mehr investieren wollen. Einige jedoch, taugen gar nichts – diese sollten Sie meiden.

Wie soll man herausfinden, wo Sie am besten traden können?

Zum Glück haben wir für Sie keine Mühe gescheut und die meisten Broker auf dem Markt ausführlich getestet, damit Sie sich nicht selbst damit stressen müssen.

Wir freuen uns Ihnen hiermit unsere Testsieger präsentieren zu dürfen! Bei uns finden Sie die zuverlässigsten und beliebtesten Broker – und für welchen Sie sich auch entscheiden sollten, so können Sie sich sicher sein, dass Ihr Geld dort sicher aufgehoben ist und wir sind uns ebenso sicher, dass Sie dort ganz bestimmt gute Erfahrungen machen werden.

Worauf sollten Sie bei der Auswahl eines Brokers achten?

Es gibt mehrere Faktoren die Sie berücksichtigen sollten, bevor Sie mit dem Traden beginnen. Viele Broker bieten zwar einen ähnlichen Funktionsumfang, doch bei den Bonusbeträgen, Bonusbedingungen und speziellen Funktionen wie den Handelstypen und Signalsystemen gibt es teilweise große Unterschiede.

Einige Broker bieten schön gestaltete Charts, andere wiederum automatisierte Tools, sodass es in erster Linie darauf ankommt, was genau Sie eigentlich suchen. Wenn Sie Anfänger sind und gerade Ihren ersten Broker auswählen, sollten Sie auf jeden Fall auf folgende Punkte achten:

1. Wieviel möchten Sie bei dem Broker investieren?

Bevor Sie mit dem Traden beginnen sollten Sie sich überlegen, mit wieviel Geld Sie Starten möchten. Sind Sie ein Kleinanleger und wollen einfach nur den Handel mit Binäreoptionen ausprobieren, empfehlen wir Ihnen einen Anbieter mit geringer Mindesteinlage und kleinen Handelseinheiten.

IQ Option könnte auch eine gute Wahl für Sie sein. Hier kann man mit nur €10 seine Karriere als Trader starten. Aussagekräftig ist hier die innovative Plattform, die Sie einfach fesseln wird.

2. Binäre Optionen, Forex oder Kryptowährungen?

Wie bereits erwähnt, haben viele Broker spezielle Features und Optionstypen. Was für einige Leute genau das Richtige ist, kann völlig nutzlos in den Augen von Anderen erscheinen. Bevor Sie also mit einem Broker starten, sollten Sie sich gründlich umschauen, in welchen Bereichen diese wirklich gut sind.

Mögen Sie zum Beispiel schnelles Handeln und schnelle Gewinne? Dann schauen Sie sich am besten nach einem Broker um, der verschiedene Arten von Turbo-Optionen oder riesige Auzahlungen wie IQ Option bietet.

Oder fangen Sie gerade erst an und benötigen daher Hilfe beim Traden? Dann eignet sich am besten ein Broker, der viele Webinare und Kurse anbietet oder der gut gemachte Trading-Videos zur Verfügung stellt.

Wenn Sie andererseits komplexere Strategien nutzen wollen, fehlen Ihnen vielleicht bei einigen Brokern die passenden Charts.

3. Ist Ihr Broker sicher?

Wenn man sich auf den Finanzmarkt stürzt ist es beinahe das Wichtigste überhaupt, dass der Broker von der Finanzaufsicht reguliert wird. Wenn Sie sich also für einen Broker entscheiden dann achten Sie darauf, dass dieser alle notwendigen Lizenzen besitzt. Warnzeichen können sein, wenn ein Broker Trader aus der USA zulässt oder die Lizenz nirgendwo auf der Website zu finden ist.

Die Broker, die wir empfehlen, sind zu 100% sicher. Jeder von ihnen besitzt die erforderlichen Genehmigungen und kann mehrere, hunderttausende aktive, Trader vorweisen. Wenn Sie also einen aus der Liste auswählen, die wir Ihnen zur Verfügung gestellt haben, können Sie sich sicher sein, dass Ihr Geld dort in den besten Händen ist.

4. Achten Sie auf Auszahlungs- und Bonusbedingungen

Einen großen Willkommensbonus zu erhalten, ist sicher nett, doch achten Sie auch darauf, ob Dinge versprochen werden, die einfach zu schön sind um wahr zu sein. Möglicherweise haben Sie es mit Betrügern zu tun oder mit Bonus-Bedingungen, die beinahe unmöglich zu erfüllen sind. Immer wenn Sie einen großen Willkommensbonus sehen, werfen Sie am besten einen kurzen Blick auf die Bedingungen – manchmal ist es einfach besser, eine kleinere Prämie zu bekommen, diese jedoch zu fairen Konditionen zu erhalten.

Ein Beispiel: Marktübliche Bonus-Bedingungen beinhalten zum Beispiel, dass sie Bonusgeld rund 30 bis 50 Mal investieren müssen. Das bedeutet, Sie können Gewinne aus dem Bonus (im Gegensatz zu ursprünglichen Einzahlungen) nicht eher abheben, bis diese Bedingung erfüllt ist.

Wichtig: Regulierte Broker dürfen keine Boni anbieten, achten Sie darauf!

Zusammengefasst

Wie Sie sehen, ist die Wahl des perfekten Brokers eine schwierige Entscheidung – wir helfen Ihnen jedoch gerne weiter. Unsere Empfehlung: Besuchen Sie die oben empfohlenen Broker, schauen Sie sich deren Angebote an und gehen Sie dann unsere Liste mit den Vor- und Nachteilen durch. Das sollte nicht allzu lange dauern. Danach lesen Sie am besten die Erfahrungsberichte über die Anbieter, die Ihnen am meisten zusagen.

Egal für welchen der hier gelisteten Broker Sie sich auch entscheiden, es kann eigentlich nichts schiefgehen, denn alle sind sehr vertrauenswürdige, gut geführte Unternehmen. Wenn Sie also Ihren Favoriten gefunden haben, gehen Sie hin und machen Sie Gewinn!

Können Sie sich nicht entscheiden? Probieren Sie das kostenlose Demokonto unseres Testsiegers, IQ Option aus !

Broker, die wir NICHT mehr empfehlen

Binäre Optionen Broker, die wir entweder nicht mehr empfehlen oder keine Neukunden akzeptieren:

Sie können jedoch unsere frühere Erfahrungsberichte hier erreichen:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

So starten Sie den Handel mit binären Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: