Die Kryptowährung NEO Digital Assets hat den Ehrgeiz, die Welt zu verändern

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Kryptowährung NEO: Warum aus Ameisen etwas Neues wurde und GAS produziert

Bei über 1000 aktiv gehandelten Kryptowährungen verliert man schnell den Überblick und übersieht leicht spannende Projekte. Eines davon ist NEO: Im August gab es ein Re-Brand und nun will man den Smart-Contract-Markt revolutionieren.

Der Kryptowährungsmarkt umfasst inzwischen mehr als 145 Milliarden Dollar. Bitcoin hält noch die absolute Mehrheit des gesamten Volumens, es etablieren sich aber immer mehr renommierte Projekte .

Eines davon ist NEO. Aktuell auf Platz 8 in der Coinmarketcap-Liste will es viel mehr sein als nur eine weitere Kryptowährung. Dieses erste Public-Chain-Projekt Chinas wurde ursprünglich von Da Hongfei (CEO) und Erik Zhang (CTO) unter dem Namen Antshares im Juni 2020 gegründet. Es war Chinas erstes öffentliches Open-Source-Blockchain-Projekt. Der Fokus lag darauf, eine Smart-Asset-Plattform zu schaffen. Assets sind Vermögenswerte im Besitz einer Person oder juristischen Institution wie Barvermögen, Anteilsscheine im Aktienmarkt oder auch Immobilien oder Rohstoffe wie Erdöl und Gold. Der Transfer der digitalen Assets wird bei NEO in sogenannten E-Contracts festgehalten.

NEO wird oft auch als das Ethereum Chinas bezeichnet. Das liegt daran, dass sich NEO stark auf die Smart Contracts fokussiert. Diese Verträge wickeln automatisiert Vereinbarungen zwischen zwei Parteien mit mehreren Bedingungen ab, in der Regel sind diese noch mit einer zeitlichen Begrenzung versehen. Die Vorteile gegenüber regulären Verträgen:

Keine manuelle Vertragsprüfung

Keine Abstimmung mit Dritten

Keine Manipulation durch Dezentralisierung möglich (Blockchain)

Automatisierte Vertragsabwicklung in Echtzeit

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Das klingt auf Anhieb abstrakt und wird anhand eines Beispiels einfacher.

Wer heute einen Mietwagen benötigt, muss viele Schritte durchlaufen: zeitliche Planung und Abfrage der Verfügbarkeit, Führerschein und Vertragsprüfung in einer Mietwagenstation, Unterschrift, Schlüsselübergabe etc. Die Mietwagestation kann geschlossen sein, der geplante Nutzungszeitraum kann sich ändern. Viele Faktoren kosten Zeit und führen im schlimmsten Fall dazu, dass der Vertrag nicht zustandekommt.

Mit einem Smart Contract können hier alle benötigten Variablen zusammengeführt und verankert werden. Der Kunde kann direkt am Mietwagenparkplatz die Verfügbarkeit prüfen und in Echtzeit den Vertragsbedingungen zustimmen. Der Wagen wird nur freigegeben, wenn der Mieter über die benötigte Geldmenge verfügt und diese freigibt. Dank der Dezentralisierung der Blockchain ist eine Manipulation des Vertrags oder der Liquidität nicht möglich.

Der Unterschied zu Ethereum Smart Contracts

Ethereum ist der Pionier im Bereich der Smart Contracts. Erste Gehversuche in diesem Bereich werden hauptsächlich in dieser Währung unternommen. Sie ist bekannter, hat eine längere Lebenszeit und ein deutlich größeres Marktvolumen (Stand 6.10.. laut Coinmarketcap: Platz 2 mit über 28 Milliarden US-Dollar). Dennoch hat sie Schwächen. Man muss eine eigens dafür entwickelte Programmiersprache lernen. Die ist zwar nicht besonders schwer, schafft aber Hindernisse.

Genau hier setzt NEO an: Von Anfang an war es möglich, mit dem .NET Framework von Microsoft zu arbeiten, und NEO hat eine Schnittstelle geschaffen, die es Programmierern erlaubt, in Javascript zu arbeiten, einer gängigen Programmiersprache. Es wird noch an C# und Python gearbeitet, um einer breiten Masse den Zugang zu erleichtern.

Praktischer Einsatz von Smart Contracts

In der Theorie gibt unzählige Szenarien, die mit Smart Contracts das Leben erleichtern sollen. Dennoch sind Smart Contracts bisher nur in wenigen Szenarien einsatzfähig bzw. scheuen sich viele Unternehmen noch, diese Technologie zu nutzen.

Es gibt aber bemerkenswerte Pioniere: Die Stadt Zug in der Schweiz (30.000 Einwohner) bietet den Bürgern eine digitale ID an. Diese kann via App genutzt werden und wird über die Blockchain verschlüsselt und dezentral gespeichert. Laut dem amtierenden Bürgermeister Dolfi Müller soll diese Identity nicht nur für Gebühren, Zimmermieten oder städtische Dienste verwendet werden. Auch Abstimmungen sind möglich. Für 2020 steht bereits die erste dieser Art an, vorerst aber nur, um die Nutzung dieser neuen Technologie zu messen. Verwendet werden Smart Contracts, allerdings die von Ethereum.

Wie Wallet-Nutzer motiviert werden, als Node zu dienen

Neben der Smart-Asset-Technologie und den leicht zugänglichen Smart Contracts musste man sich bei NEO noch Gedanken machen, wie man das dezentrale Netzwerk errichtet. Denn im Gegensatz zur Pionier-Coin Bitcoin und dem großen Bruder Ethereum sind die virtuellen Münzen von NEO „premined“, was bedeutet, dass diese bereits von Anfang an zur Verfügung stehen.

Der Nachteil: Beim klassischen Mining-Konzept sind Millionen von Minern, sogenannte Nodes, im Einsatz. Diese stellen das dezentrale System dar. Jede Transaktion wird von den Minern bestätigt – die Millionen von Nodes sorgen für Sicherheit. Wenn das Mining entfällt, muss es einen anderen Anreiz für eine Vielzahl von Nutzern geben, um als Node zu fungieren.

Das Szenario ist nicht neu, viele Altcoins arbeiten hier mit dem Proof of Work (hoher Stromverbrauch) oder dem Proof of Stake (Risiko eines Forks). Weder hoher Stromverbrauch noch das Risiko eines Hard Forks (die Blockchain wird gespalten und im schlimmsten Fall gibt es auf einmal zwei Coins) waren für die Entwickler annehmbar. Daher entwickelten sie eine neue Technologie: delegated Byzantine Fault Tolerance (dBFT). So kompliziert der Name auch ist, so genial ist die Lösung: geringer Stromverbrauch und kein Risiko eines Forks.

Ein weiterer Unterschied zu den beiden anderen Technologien: Wenn NEO in der Original-Wallet gespeichert wird, erzeugt es nicht NEO, sondern GAS .

10 Prozent Rendite für clevere Nutzer

Kryptowährungen werden oft nur als spekulative Anlage wahrgenommen. Wer sich nicht mit den vermeintlich gewinnbringenden Währungen auseinandersetzt, verpasst zusätzliche Gewinne. GAS erzeugt NEO ausschließlich in der Original-Wallet. Hierzu muss man NEO an einem der angeschlossenen Marktplätze kaufen (Bittrex, Bitfinex, Crytopia, Binance, Yobtc oder Yubni) und diese von dort aus auf die eigene Wallet transferieren.

Die Software dafür gibt es kostenlos als Download , jedoch steht dabei wieder der Nutzer in der Pflicht. Denn wer Zugriff auf die Wallet hat, hat Zugriff auf NEO und kann es beliebig transferieren. Beim Installieren generiert die Wallet daher einen langen Zufallswert als Passwort, das nicht geändert werden kann. Dieses sollte man sicher speichern, da es keine Möglichkeit gibt, das Passwort wiederherzustellen.

Auch muss der Nutzer selbstständig die Wallet aktualisieren. Alte Versionen werden abgeschaltet: Wer sich hier einloggt, sieht eine leere Wallet. Mit dem generierten Key und der aktuellen Software bleibt das virtuelle Geld aber erhalten. Der Anreiz ist besser als bei jeder Hausbank.

NEO generiert automatisch ca. 10 Prozent GAS pro Jahr, bei 10 NEO bekommt der Nutzer also etwas mehr als 1 GAS geschenkt. Dieser ist laut Coinmarketcap aktuell auf Platz 24 und ca. 24,58 Dollar wert (Stand 6.10.2020). Da GAS ausschließlich auf diesem Weg erzeugt werden, sind aktuell auch nur 8,4 Millionen GAS im Umlauf.

Kryptowährung Bitcoin: Geldwäsche in einer neuen Dimension

Alexander Winnik wurde Diebstahl, Beihilfe zum Drogenhandel sowie Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen. / Reuters

Der griechische Urlaubsort Chalkidiki. Ein 5-Sterne-Hotel, in dem der 38-jährige Russe Alexander Winnik mit seiner Familie Urlaub macht. Am Morgen des 25. Juli dringen Spezialeinheiten der Polizei in das Hotelzimmer der Familie ein.

Das FBI wirft Winnik Diebstahl sowie den Missbrauch persönlicher Daten von Nutzern der Bitcoin-Börse Btc-e, Beihilfe zum Drogenhandel und Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung vor. Zudem beschuldigt ihn das US-Justizministerium Geld in einem Umfang von insgesamt vier Milliarden US-Dollar gewaschen zu haben.

Winnik ist Chef der russischen Bitcoin-Börse Btc-e, einem der größten Marktplätze zum Umtausch der Kryptowährung Bitcoin. Über Btc-e soll Winnik gestohlenes Geld legalisiert haben. Der Anklageschrift zufolge hat alles im Jahr 2020 angefangen, als Winnik die Bitcoin-Börse Btc-e eröffnet und dort von Konkurrenten gestohlenes Geld platziert hat.

Was wir über Btc-e wissen

Anfang 2020 galt die Kryptowährung Bitcoin in Russland als die Ausgeburt des Bösen und nicht als die Evolution des Finanzmarktes. Btc-e wurde auf einen Gerichtsbeschluss hin geschlossen, da Bitcoin in Russland nicht als offizielle Währung zugelassen war und man mit ihr nicht bezahlen konnte. Zu der damaligen Zeit wusste man noch sehr wenig über die Besitzer von Btc-e. Die Rede war lediglich von den Programmierern Alexander und Alexej, die im Innovationszentrum Skolkowo bei Moskau arbeiteten und in Russland leben würden.

Die Bitcoin-Börse Btc-e war einst wichtigster Marktplatz für die Kryptowährung in Russland und der Größe nach weltweit unter den Top 10. Nach der gerichtlich angeordneten Schließung wurden die Btc-e-Server schnell ins Ausland verlagert, sodass Btc-e weiter aktiv blieb und kaum an Nutzern verlor.

In Russland gibt es für das Zahlen mit digitaler Währung noch keine gesetzliche Grundlage. / Reuters

Zu der damaligen Zeit wurden auf Btc-e täglich US-Dollarbeträge in zweistelliger Millionenhöhe umgesetzt, wie das Vorstandsmitglied der Blockchain.Community und technischer Direktor der Bitcoin-Börse Safello, Alexej Bragin, behauptet. Allerdings stand der Handel mit Bitcoins zu der damaligen Zeit in Russland auf derselben Stufe mit Drogen- und Waffenhandel oder Geschäften mit Pornografie. Deshalb bemühten sich die Chefs der Bitcoin-Börsen um maximale Anonymität.

„Mit der Zeit hat sich der russische Bitcoint-Markt legalisiert. Die Identität der Gründer von Btc-e blieb jedoch im Schatten, was nicht unbedingt ein gutes Zeichen war“, erinnert sich Bragin. Seinen Worten nach hatte der Marktplatz eine ganz gute Reputation in den einschlägigen Kreisen. Obgleich auch renommierte Unternehmen Btc-e als Plattform genutzt hätten, „agierte die Börse jedoch stets in einer Grauzone, ohne offizielle Erlaubnisse Finanzgeschäfte abwickeln zu können“.

In der Branche ging das Gerücht um, Btc-e sei auf Zypern registriert und ihre Server würden in Bulgarien stehen. Als Partnerbanken wurden Institute in Europa, unter anderem in Tschechien genannt.

Warum Kriminelle Bitcoin bevorzugen

Bitcoin ist die populärste Kryptowährung der Welt, die besonders in Schattenmärkten beliebt war. Daher kommt auch die Assoziierung mit der kriminellen Welt. Allerdings ist Bitcoin mittlerweile in einigen europäischen Ländern oder auch in Japan ein offiziell anerkanntes Zahlungsmittel. In Russland gibt es für das Zahlen mit digitaler Währung noch keine gesetzliche Grundlage.

Die Vorteile kryptischer Währung bestehen darin, dass man bei der Abwicklung von Zahlungsmodalitäten keinen Mittler wie zum Beispiel eine Bank oder einen Börsenmakler braucht. Der Geldtransfer von einer Brieftasche in die andere geht absolut anonym vor sich. Heute hat sich der Kurs für einen Bitcoint bei ungefähr 2 600 US-Dollars eingependelt.

Was wurde Winnik zum Verhängnis?

Das US-Justizministerium geht davon aus, dass Winniks kriminelle Karriere im Jahr 2020 begann. In diesem Jahr wurde Btc-e gegründet, gleichzeitig verschwanden Gelder von den Konten der in Japan registrierten Konkurrenzbörse Mt. Gox, dem damals wichtigsten Marktplatz für die boomende Kryptowährung.

Mark Karpeles (l.), Leiter der Börse Mt. Gox. / Reuters

Hacker hätten zwischen 2020 und 2020 die privaten Schlüssel von Mt.Gox kompromittiert und auf diese Art bis zu deren Untergang insgesamt 630.000 Bitcoins entwendet. Schließlich musste Mt.Gox – seinerzeit weltweit für 70 Prozent aller Transaktionen mit der digitalen Währung verantwortlich – im Jahr 2020 Konkurs anmelden.

Die auf den Fall von Mt.Gox spezialisierte Sicherheitsfirma Wizsec sieht in Alexander Winnik klar den Verantwortlichen hinter dem Untergang von Mt.Gox. Die Analyse von Transaktionen hat ergeben, dass die von anderen Börsen gestohlenen Gelder stets auf den Konten ein und desselben Mannes gelandet sind – Alexander Winnik. „Danach hat Winnik das meiste Geld weiter an BTC-e transferiert. Dort wurde es vermutlich weiterverkauft oder gewaschen“, heißt es im Wizsec-Bericht.

Was passiert jetzt?

„Es wurden Beweise sichergestellt, die belegen, dass Winnik kein Hacker oder Dieb sondern Geldwäscher ist”, heißt es im Bericht der Sicherheitsfirma. Alle Unterlagen dazu wurden an die US-Behörden weitergegeben.

Winnik droht nun die Auslieferung an die USA, eine Freiheitsstrafe von bis zu 20 Jahren und eine Geldstrafe in Höhe von etwa 500 000 US-Dollar. Während Winnik jegliche Schuld abstreitet, hat seine Börse Btc-e die Arbeit zeitweilig eingestellt. In einer Mitteilung auf dem Twitter-Account des Unternehmens heißt es, dass derzeit mehrtägige Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt würden.

Das Waschen von Kryptowährung ist weltweit einmalig. Der Geschäftsführer der russischen Sicherheitsfirma Zecurion Alexander Kowalew geht jedoch davon aus, dass bei Anklage der US-Behörden gegenüber Winnik „nicht Geldwaschgeschäfte im Fokus stehen“. Dem Experten zufolge könne man deshalb nicht davon sprechen, dass diese Art der Kriminalität besonders verbreitet sei.

Russische Experten gehen davon aus, dass der Bitcoint-Kurs infolge dieses Vorfalls etwas zurückgehen werde.

Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung ausschließlich unter Angabe der Quelle und aktiven Hyperlinks auf das Ausgangsmaterial gestattet.

unseren kostenlosen Newsletter!

Erhalten Sie die besten Geschichten der Woche direkt in Ihren Posteingang!

Was ist eine Kryptowährung?

Was ist eine Kryptowährung?

Eine Kryptowährung ist ein digitales Zahlungsmittel, dessen Grundsätze auf drei Säulen aufbauen. Die erste Säule ist die Unabhängigkeit, die zweite ihre Dezentralität und die dritte Säule ihre Sicherheit. Kryptogelder basieren, ihrem Namen entsprechend, auf kryptografischen Methoden, die von Blockchains bis hin zu digitalen Signaturen reichen. Mit Bitcoin kam 2009 erstmals eine Kryptowährung auf den Markt. Es handelt sich dabei um die noch heute stärkste Kryptowährung.

Wie viele Kryptowährungen gibt es?

Die Anzahl der Kryptowährungen auf dem Markt verändert sich fast täglich. Während einige Projekte eingestellt werden, kommen immer wieder neue hinzu. Anfang 2020 bestanden über 2.000 verschiedene Währungen, die um eine möglichst hohe Anzahl an Nutzern konkurrieren. Die bekannteste Kryptowährung ist nach wie vor Bitcoin, was an der Marktdominanz erkenntlich wird. Über 50 % der Marktkapitalisierung gehört dem 2009 veröffentlichten Geld an. Andere bekannte Währungen sind Ethereum, hinter welchem ein großes Netzwerk für Entwickler steht, Ripple, Litecoin, EOS oder auch Bitcoin Cash. Entsprechend ihres Konzeptes kann sich eine Digitalwährung auf unterschiedliche Aspekte fokussieren. Die meisten von ihnen basieren jedoch auf den durch Bitcoin etablierten Grundlagen.

Wie funktioniert eine Kryptowährung?

Eine Kryptowährung beruht auf der Gemeinschaft, die für die Validierung einzelner Transaktionen verantwortlich ist. Somit besteht ein dezentralisiertes System, in welchem sich die einzelnen Teilnehmer gegenseitig kontrollieren. Das stellt sicher, dass die Coin-Menge nicht beliebig erhöht werden kann. Um Veränderung an der Währung vorzunehmen, muss mehrheitlicher Konsens unter den Nutzern bestehen. Das Stimmrecht wird über das Proof-of-Work- oder Proof-of-Stake-System verteilt. Ersteres verschafft Nutzern größeren Einfluss, sodass es stets als Anreiz gilt, neue Rechenleistung für die zu lösenden Aufgaben bereitzustellen. Dieser Vorgang wird als Mining bezeichnet und findet zum Beispiel durch Bitcoin Anwendung. Durch die Mining Difficulty (Schwierigkeit) wird dem Fortschritt der Technologie Rechnung getragen.

Meistgelesen

Welche Kryptowährung hat Zukunft?

Die Meinungen zu dieser Frage gehen naturgemäß auseinander und sind immer auch von den persönlichen Präferenzen und Erfahrungen abhängig. Grundlegend gilt, dass eine Kryptowährung eine vielversprechende Zukunft besitzt, wenn sie daran arbeitet, reale Probleme zu lösen. Ein Beispiel hierfür ist der Kauf von Ripples XRP, das gemeinsam mit großen Banken an der Geschwindigkeit von grenzüberschreitenden Transaktionen arbeitet. Dies fügt einer recht theorielastigen Digitalwährung einen realen Wert hinzu. Allgemein wird aufgrund der negativen Begleiterscheinungen in Punkto Nachhaltigkeit nur wenigen Proof-of-Work-Projekten eine positive Zukunft vorausgesagt.

Welche Kryptowährung kaufen?

Die Frage, welche Kryptowährung Sie kaufen sollten, ist nicht pauschal zu beantworten. In erster Linie sollten Sie vom Konzept einer Kryptowährung überzeugt sein. Im Endeffekt können nur Sie selbst beurteilen, ob eine Coin nachhaltigen Erfolg haben kann. Dazu gehört auch der Blick auf die Entwickler und deren Arbeit, sowie Updates am Quellcode. Wie sieht es in der Gemeinschaft aus: Gibt es Streitereien um die Ausrichtung oder wird konstruktiv an Vorschlägen gearbeitet? Des Weiteren hängt ein Kauf von Kryptowährungen davon ab, wie lange Sie an den Coins festhalten möchten. Betreiben Sie Day-Trading, können sich mehr Währungen anbieten als beim Handel über einen längeren Zeitraum.

Wie kaufe ich eine Kryptowährung?

Eine Kryptowährung kaufen Sie am einfachsten auf einer darauf spezialisierten Handelsplattform. So bieten sich zum Beispiel jene Broker an, die reguliert sind und weitere Vorteile wie Social Trading bieten. Oftmals sind hier allerdings nur die größten und bekanntesten Kryptowährungen verfügbar. Wer die weniger bekannten Coins sucht, muss auf die vielen verfügbaren Exchanges ausweichen. Je bekannter die Coins sind, desto eher werden Sie diese auf den entsprechenden Plattformen zu finden sein. Während insbesondere Bitcoin und Ethereum auf vielen Plattformen auch via Fiatgeld zu kaufen sind, beschränken sich die Zahlungsmethoden bei kleineren Coins auf andere Kryptowährungen.

Erfahren Sie mehr zum Traden, und holen Sie sich kostenlos unser Bitcoin-Handbuch hier!

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

So starten Sie den Handel mit binären Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: