Demokonto- Binäre Optionen 2020

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Binäre Optionen Demokonto eröffnen: Was gute Demokonten ausmacht und wo es sie gibt

Der Unterschied zwischen animierter Werbung und Übungskonten

Nicht alle Binäre Optionen Broker bieten Demokonten an und nicht alle verfügbaren Demokonten erfüllen ihren Zweck. Gute Übungskonten werden ohne Laufzeitbegrenzung und allzu aufdringliche Vertriebsbemühungen zur Verfügung gestellt, mit echten Kursen und Ablaufrenditen versorgt und ermöglichen die Nutzung sämtlicher auch im Echtgeldkonto verfügbaren Funktionen.

  • Demokonten sollten unbefristet freigeschaltet werden
  • Alle Kontrakte und Funktionen sollten verfügbar sein
  • Die Kurse und Ablaufrenditen sollten denen des Echtgeldkontos entsprechen
  • Mit guten Demokonten können Handelsstrategien getestet werden
  • Der Umstieg vom Demo- auf das Echtgeldkonto will gut geplant sein

1. Warum bieten Broker Demokonten an?

Das ideale Demokonto stellt eine zu 100 % realistische Handelssimulation mit echten Kursen, Renditen und Gebühren sowie allen auch im Handel mit Echtgeld verfügbaren Funktionen dar. Von diesem aus Kundensicht wünschenswerten Standard weichen viele Broker mehr oder minder stark ab. Im schlechtesten Fall ist ein Demokonto nicht mehr als animierte Werbung ohne belastbaren Bezug zum tatsächlichen Handel. Machen Sie sich klar, dass Broker Demokonten aus eigenem Interesse anbieten und dabei vor allem die Kundengewinnung im Blick haben.

2. Am Beispiel: Demokonto bei IQ Option eröffnen

Zum Einstieg soll die Eröffnung eines Demokontos beim Broker IQ Option Schritt für Schritt dargestellt werden. IQ Option ist ein in Zypern ansässiger und lizenzierte Broker und seit 2020 am Markt aktiv. Angeboten werden ausschließlich einfache Binäre Optionen mit Eröffnung am Geld. Die Mindesteinzahlung für das kleinste verfügbare Kontomodell beträgt 10 EUR, die Optionen werden mit einer Rendite von bis zu 89 % abgerechnet.

Zunächst wählen Sie ein Kontomodell aus. Zur Auswahl stehen neben dem Demokonto auch zwei Live Kontomodelle: Eines mit 10 EUR und eines mit 3.000 EUR Mindesteinzahlung. Den Zugang zum Demokonto erreichen Sie auch, wenn Sie sich für das Livekonto mit 10 EUR Mindesteinzahlung entscheiden.

Das IQ Option Demokonto eignet sich für viele Händlertypen.

Geben Sie nun Name, Vorname, E-Mail-Adresse und selbst gewähltes Passwort ein. Akzeptieren Sie daraufhin die Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch das Anklicken des Kontrollkästchens und klicken Sie auf „Handel beginnen“. Alternativ zur Eingabe ihrer Daten können Sie sich auch über die sozialen Netzwerke Facebook und Google+ registrieren.

Nach dem Absenden des Registrierungsformulars erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Klicken Sie auf „Die Anmeldung bestätigen“, um das Konto freizuschalten.

Für den Zugang zum Konto müssen Sie die Risikowarnung akzeptieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob sie ein Binäre Optionen Demokonto eröffnen oder planen, Geld einzuzahlen. Dies erfolgt durch das Anklicken des Kontrollkästchens und den anschließenden Klick auf „Handeln“. In der Risikowarnung weist der Broker gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen darauf hin, dass der Handel mit Binäroptionen hochspekulativ und riskant ist. Anleger werden aufgerufen, ihren Einsatz auf im Zweifelsfall verschmerzbares Kapital zu beschränken. Gleichzeitig werden Nachschusspflichten zulasten der Kunden ausgeschlossen.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Anschließend können Sie wählen, ob sie den Handel mit dem Demokonto starten oder eine Einzahlung auf das Echtgeldkonto vornehmen. Letztere Option steht nur zur Verfügung, wenn zu Beginn das entsprechende Kontomodell gewählt wurde. Das Demokonto wird mit virtuellem Kapital in Höhe von 1.000 USD ausgestattet. Das Kapital kann erhöht werden.

Sie können im Traderoom jederzeit vom Echtgeld- zum Übungskonto wechseln. Dazu muss lediglich die entsprechende Funktion oben rechts im Menü ausgewählt werden.

Ein Download von Software ist bis zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich. Es kann allerdings passieren, dass die browserbasierte Handelsplattform Sie darüber unterrichtet, dass Ihr Browser zu langsam ist. In diesem Fall wird Ihnen angeboten, das PC Programm herunterzuladen.

Die Installation des Programms bzw. der App ist weitgehend selbsterklärend und wird auf einer eigenen Unterseite des Brokers detailliert dokumentiert.

Der Handel findet über den WebTrader oder über die Broker App statt.

IQ Option stellt das Binäre Optionen Demokonto unbegrenzt zur Verfügung. Es kommt unserer Erfahrung nach nicht zu aufdringlichen Anrufen und E-Mails durch den Vertrieb. Sie müssen zu Beginn keine vollständigen Kontaktdaten angeben. Alle wesentlichen Funktionen sind freigeschaltet; Sie können mit dem verfügbaren virtuellen Guthaben Positionen in allen Kontrakten eröffnen.

3. Konto ohne Mindesteinzahlung statt Demokonto?

Reale Handelskonten ohne Mindesteinzahlung sind mit Abstrichen eine Alternative zu Demokonten wie sie von Anbietern wie IQ Option angeboten werden. Verzichtet ein Broker auf eine Mindesteinzahlung, können Sie sich ohne Risiko und finanzielles Engagement einen Überblick über die Handelsplattformen verschaffen. Da jedoch weder echtes noch virtuelles Kapital zur Verfügung steht, können Sie aber nicht handeln – auch nicht auf dem Papier.

4. Was macht ein gutes Demokonto aus?

Wenn Sie ein Binäre Optionen Demokonto eröffnen, sollten Sie auf einige Qualitätskriterien achten, auch wenn die Kontoeröffnung für Sie in jedem Fall kostenlos und ohne Risiken ist. So sollte ein Broker das Binäre Optionen Demokonto unbegrenzt zur Verfügung stellen und nicht jeden Login als Anlass für einen Anruf betrachten. Besonders wichtig sind authentische Kurse und Ablaufrenditen. Zudem sollten möglichst alle im Echtgeldkonto verfügbaren Optionen auch in der Demoversion gehandelt werden können.

Echte Kurse und Ablaufrenditen
Unrealistische Kurse und Ablaufrenditen reduzieren Demokonten auf den Status einer animierten Werbung. Ein Broker könnte daran interessiert sein, Ihnen ein möglichst positives Bild zu vermitteln und deshalb die Ablaufrenditen deutlich höher ansetzen als im Livekonto. Gleichzeitig könnte die Erfolgswahrscheinlichkeit durch günstige Abrechnungskurse erhöht werden.

Das glauben Sie nicht? Bedenken Sie, dass sich viele Broker bereits für die Echtgeldkonten das Recht einräumen, die Abrechnungskurse aus einem Korb mehrere Kurswerte abzuleiten. Denkbar sind zum Beispiel Geld-, Brief- und Mittelkurse. Vor allem im sehr kurzfristigen Laufzeitbereich können die Unterschiede zwischen den Kursen über den Ausgang einer Option entscheiden. Es ist durchaus vorstellbar, dass Algorithmen auf Demokonten stets die für den Kunden optisch günstigste Variante auswählen.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Auch Teil des Brokerangebots: Trading Turniere.

Empfehlenswert sind Demokonten, bei denen Sie mit einem Klick zwischen Livemodus und Demo-Modus wechseln können. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, die Renditen in beiden Varianten miteinander zu vergleichen und auch Unterschiede bei den Abrechnungskursen wahrzunehmen.

Volle Funktionstiefe und Freischaltung aller Kontrakte
Ein gutes Demokonto stellt Nutzern alle Funktionen zur Verfügung, die auch im realen Handelskonto freigeschaltet sind. Das betrifft sämtliche Handelsfunktionen (Positionen eröffnen und vorzeitig schließen usw.) ebenso wie die Anzahl der verfügbaren Kontrakte. Bei einigen Brokern sind im Demokonto lediglich eine Handvoll Optionen verfügbar. Diese Konten eignen sich insbesondere nicht zum Test von Strategien. Auch sämtliche Handelsauswertungen und Verwaltungsfunktionen wie zum Beispiel das Erstellen von Abrechnungen sollten im Demokonto möglich sein.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Verzicht auf Laufzeitbegrenzung
Wenn Sie ein Binäre Optionen Demokonto ohne Einzahlung von echtem Geld eröffnen, verdient der Broker daran zunächst nichts. Das Demokonto dient aus Sicht des Brokers zur Absenkung der Hürden zwischen Ihnen und seinem Angebot. Viele Broker begrenzen die Laufzeit von Demokonten deshalb mit dem Hinweis, dass die dauerhafte Nutzung dem Wesenszweck eines Testkontos widerspreche. Das trifft zu, wenn dieser Zweck allein im Kennenlernen des Angebots gesehen wird.

Für Trader sind Demokonten auch nach der Eröffnung eines Echtgeldkontos interessant. Insbesondere lassen sich mit den Übungskonten Strategien testen und entwickeln. Der Verzicht auf Laufzeitbegrenzungen ist deshalb ein ganz wesentliches Qualitätskriterium für Demokonten.

5. Zu welchen Zwecken eignet sich ein Demokonto?

Erfolgreiche Trader im CFD und FX Bereich führen zumeist mindestens ein Demokonto parallel zu ihrem eigentlichen Handelskonto. Häufig werden auch mehrere Testkonten genutzt. Auf dem Papier lassen sich neu entwickelte und erworbene Strategien ohne Risiko umsetzen und optimieren. Das gilt für diskretionäre Handelsstrategien ebenso wie für Algorithmen. Dieser Anwendungsbereich erweitert den Zweck von Demokonten über den eines Einführungsangebots hinaus.

Schulungen sind ein wichtiger Bestandteil des Tradings.

6. Erste Schritte im Bereich Binäre Optionen

Für Einsteiger steht das Einführungsangebot jedoch im Mittelpunkt. Binäre Optionen Broker werben seit Jahren offensiv und rufen das Interesse auch von Kunden hervor, die bislang über gar keine Erfahrungen an den Finanzmärkten verfügen. Diese Kunden sollten Demokonten über einen längeren Zeitraum nutzen, bevor überhaupt der erste Euro auf ein Konto eingezahlt wird. Es braucht eine gewisse Zeit, bis ein Gefühl für die Märkte und Verständnis für Handelsstrategien entwickelt wird. Solange selbst diese Basics nicht vorhanden sind, gleicht jeder Einsatz von echtem Geld einer Wette „ins Blaue“ bzw. einem Glücksspiel.

Test von Handelsstrategien
Es gibt unzählige Handelsstrategien. Gemeinsam haben alle Strategie nur eines: Kein vernünftiger Trader wird ohne vorherigen Test damit an den Märkten handeln. Dabei spielt es keine Rolle, ob eine Strategie durch eigene Forschung und Überlegungen entwickelt, aus einem Buch übernommen oder als Skript käuflich erworben wurde.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Demokonten mit realistischer Kursversorgung (!) und ohne Laufzeitbegrenzung eignen sich sehr gut zum Test von Handelsstrategien. Die Tests sollten über einen längeren Zeitraum laufen und (sofern sich eine Strategie nicht ausdrücklich nur auf einen einzelnen Markt bezieht) auf eine möglichst große Anzahl von Basiswerten angewendet werden.

Der Test von Handelsstrategien über einen kurzen Zeitraum und bezogen auf einen einzigen Basiswert birgt Risiken. Ein anschauliches Beispiel sind Trendfolgestrategien. Werden diese ausschließlich in einem temporären Aufwärtstrend angewandt, erscheinen die Ergebnisse geradezu überragend. Die Schwächen von Trendfolgestrategien treten jedoch in seitwärts gerichteten, trendlosen Phasen zu Tage. Erst dann lässt sich erkennen, ob die Strategie über hinreichend aussagekräftige Filter verfügt.

Bislang ist das Softwareangebot im Hinblick auf die automatisierte Umsetzung von Strategien bei Binäre Optionen Brokern noch begrenzt. Stellen Broker selbst solche Angebote zur Verfügung, sind diese stets mit Interessenkonflikten verbunden. Schließlich ist ein Broker an reger Handelsaktivität, ein Trader jedoch nur an ertragreicher Aktivität interessiert.

Die meisten Strategien müssen deshalb manuell umgesetzt werden, auch wenn das Skript eigentlich eine automatische Eröffnung und Schließung von Positionen vorsieht. Wenn Sie Skripte für FX und CFD Strategien erwerben, müssen Sie ohnehin Änderungen vornehmen. Die meisten Strategien sind mit Regeln zur Verlustbegrenzung via Stopp Loss ausgestattet, die sich nicht 1:1 im Handel mit Binären Optionen umsetzen lassen.

Seriöse Partner: Aston Martin und IQ Option.

Parallelkonto zu Experimentierzwecken
Ein Binäre Optionen Demokonto ohne Einzahlung von echtem Geld kann dauerhaft zu Experimentierzwecken genutzt werden, die nicht mit einem konkreten Vorhaben verbunden sind. Testen Sie Dinge, die sie mit echtem Geld auch bei kleinsten Einsätzen nie in Betracht ziehen würden. Wetten Sie zum Beispiel auf extrem unwahrscheinliche Ereignisse oder positionieren Sie sich gegen den Trend. Vielleicht machen Sie im Zeitverlauf Beobachtungen, die sich zu einer tragfähigen Strategie fortentwickeln lassen. In jedem Fall gewinnen Sie an Erfahrung.

7. Wann ist der Umstieg vom Demokonto auf Echtgeld angebracht?

Eine häufige Fragestellung zusammen mit Demokonten betrifft den Zeitpunkt, an dem der Umstieg auf das Echtgeldkonto erfolgt. Eine pauschale und für alle Anwender gültige Regel gibt es hier nicht. Es spricht allerdings viel dafür, den Umstieg nicht in einem einzigen Schritt, sondern über einen längeren Zeitraum und in mehreren Etappen zu vollziehen.

Weiter zu IQ Option: www.iqoption.com

Der mentale Druck ist im Demo-Handel fast nicht vorhanden
Wenn Sie ohne Vorerfahrungen im Börsenhandel auf dem Demokonto handeln und dann auf das Echtgeldkonto umsteigen, werden Sie eine ganz neue Erfahrung machen: Jegliche Art von mentalem Druck ist auf Demokonten praktisch nicht vorhanden. Schließlich können Sie kein echtes Geld verlieren und das virtuelle Guthaben jederzeit mit ein paar Klicks wieder auffüllen. Mentale Drucksituationen sind jedoch ein ganz wesentlicher Teil des Echtgeldhandels.

Bei vielen Brokern sind die Quoten geschönt
Wenn Sie im Vorfeld ihrer Demokonto Entscheidung gut recherchiert haben, handeln sie zu den tatsächlichen Abrechnungskursen und Renditen des Livehandelskontos. Falls nicht, schönt ihr Broker möglicherweise Ihre Ergebnisse. Sowohl Ihre Trefferquote als auch die Ablaufrenditen fallen dann im Handel mit echtem Geld plötzlich signifikant niedriger aus. Dies kann dazu führen, dass eine auf dem Papier vermeintlich profitable Strategie im Praxistipp plötzlich Verluste produziert.

Der Umstieg vom Demokonto auf Echtgeld kann in mehreren Etappen vollzogen werden
Vollziehen Sie den Umstieg vom Demokonto auf Echtgeld deshalb in mehreren Etappen. Dazu ein Fallbeispiel.

Wir planen nach einer sechsmonatigen Übungsphase auf einem Demokonto die Einzahlung von 2.000 EUR, um fortan mit echtem Geld zu handeln. Anstatt die 2.000 EUR in einer Summe einzuzahlen, zahlen Sie über einen Zeitraum von vier Monaten pro Monat 500 EUR auf das Echtgeldkonto ein. Gleichzeitig verringern sie das virtuelle Kapital Ihres Demokontos jeweils am Tag der Einzahlung um 25 % bezogen auf den Ausgangswert.

Ein schrittweiser Umstieg bietet Ihnen mehrere Vorteile:

  • Sie werden gewarnt, wenn die Quoten und Abrechnungskurse geschönt sein sollten
  • Der mentale Druck steigt langsam

Es existiert kein IQ Option MetaTrader, weil der Broker keinen Forex-Handel anbietet.

Stellen Sie signifikante Unterschiede zwischen ihrer Performance auf dem Echtgeldkonto und dem Demokonto fest, sollten Sie kritisch werden. Möglicherweise waren die Quoten und Abrechnungskurse auf dem Demokonto geschönt, so dass sich ihre Erwartungen bezüglich der Strategie im realen Handel nicht erfüllen können.

8. Fazit

Gute Demokonten werden ohne Laufzeitbegrenzung zur Verfügung gestellt. Zudem entsprechen die Quoten und Abrechnungskurse denen des Echtgeldkontos. Außerdem sollten alle im Echtgeldkonto verfügbaren Funktionen auch in der Demoversion genutzt werden können. Solche Demokonten eignen sich nicht nur zum Kennenlernen des Optionshandels, sondern auch weit darüber hinaus zum Testen von Strategien. Einsteiger sollten immer mit einem Demokonto beginnen und den Umstieg auf ein Echtgeldkonto auf mehrere Schritte aufteilen. Schlechte Demokonten sind leider weit verbreitet und oft nicht viel mehr als animierte Werbung.

Optionen handeln Demokonto – 5 Tipps für den Einstieg in den Handel!

Grundwissen – was sind Binäre Optionen?

Optionen handeln Demokonto – diese Werbung ist heute fast bei allen Brokern zu finden. Doch bevor sich der Trader entscheidet, eine Einzahlung zu tätigen und mit dem Trading zu beginnen, sollte erst einmal das Grundwissen stehen. Der Handel mit Binären Optionen kann erfolgreich sein. Er kann aber auch durchaus Verluste mit sich bringen. Vor der Kontoeröffnung ist es also wichtig, sich erst einmal mit dem Thema selbst ein wenig auseinanderzusetzen und sich mit ein wenig Spielgeld einen Überblick zu verschaffen.
Im Grunde ist die Funktionsweise von Binären Optionen relativ einfach und schnell erklärt. So kann der Trader hier auf fallende oder auch auf steigende Kurse setzen. Er wählt also zwischen Call oder Put. Die Laufzeiten der Optionen sind komplett variabel. Je nach Option und auch je nach Anbieter laufen die Optionen nur ein paar Minuten oder auch gleich mehrere Monate. Hohe Renditen sind bei den Binären Optionen einer der Gründe, warum so viele Trader hier gerne zugreifen. So sind Renditen beispielsweise in Höhe von bis zu 85 % gar nicht so selten.
Der Händler entscheidet sich bei der Binären Option nun, ob er auf Call setzt und sich damit steigende Kurse erhofft. Er kann aber auch Put-Optionen kaufen und auf sinkende Kurse setzen. Interessant ist das Ergebnis am Ende der Laufzeit. Hier muss die Option dann, im Vergleich zum Einstiegszeitpunkt, also entweder gestiegen oder gefallen sein. Nur wenn das der Fall ist, kann der Trader auch Gewinn einstreichen. Ist dies nicht der Fall, so macht er Verluste.

Das IQ Option Demokonto erlaubt es Tradern, sich mit dem Handel von Binären Optionen vertraut zu machen.

Die Verluste können hoch sein. Viele Anbieter stellen den Tradern jedoch auch eine Verlustabsicherung zur Verfügung. Das bedeutet, auch bei einem Verlust bekommt der Trader dennoch einen Anteil seines Geldes zurück. Die Höhe bewegt sich meist zwischen 10 % und 15 %. Grundsätzlich ist das Risiko bei den Binären Optionen also durchaus kalkulierbar. Die Schwierigkeit liegt allerdings darin, zum richtigen Zeitpunkt auch den Absprung zu schaffen. Nur weil ein Trade erfolgreich war, muss es der nächste Trade nicht auch sein. Daher sollten Händler das Marktgeschehen im Auge haben.
Der Vorteil bei Binären Optionen ist aber auch, dass hier für jede Art von Trader etwas geboten wird. Das heißt, dass sowohl Trader, die gerne langfristig ihre Einsätze planen, auf ihre Kosten kommen. Aber auch aggressive Trader, die schnelle Erfolge sehen wollen, können bei Binären Optionen durchaus erfolgreich sein. Damit sind Binäre Optionen für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen eine interessante Sache. Optionen handeln Demokonto – der Einstieg wird hier mit dem Demokonto durch die Anbieter noch erleichtert.
Binäre Optionen sind nicht unbedingt als ein Spiel mit dem Feuer anzusehen, können aber natürlich auch Verluste mit sich bringen. Mit Hilfe von einem Demokonto kann das Optionen handeln erst einmal geübt werden. Dank Spielgeld geht hier auch kein Kapital verloren.

Optionen handeln Demokonto – diese Anbieter können punkten

Für ein Demokonto wird noch kein echtes Geld benötigt – davon geht man eigentlich aus. Einige Broker jedoch geben das Demokonto erst dann frei, wenn die Trader auch etwas eingezahlt haben. Auch die Anmeldung beim Broker ist meist eine Voraussetzung dafür, dass ein Demokonto genutzt werden kann.
Auf diese Weise sichern sich die Anbieter ab und verhindern, dass Trader lediglich das Demokonto für die Zusammenstellung von Strategien nutzen. Wir haben einen Überblick über die besten Anbieter für Optionen handeln mit dem Demokonto.

Binary.com – geringe Einzahlung notwendig

Binary.com ist ein bekannter Broker für den Handel mit Binären Optionen. Der Anbieter stellt seinen Kunden durchaus ein Demokonto zur Verfügung. Hier ist auch keine Livekonto Anmeldung notwendig. Auch eine Mindesteinzahlung ist nicht erforderlich.

ETX Capital – gutes Demokonto für 14 Tage

Nicht jeder Broker stellt offensichtlich ein Demokonto zur Verfügung. Das heißt aber nicht, dass es kein Demokonto gibt. Bei ETX Capital ist keine Echtgeldkonto-Anmeldung erforderlich. Auch eine Einzahlung muss nicht getätigt werden. Allerdings steht das Demokonto nur für 14 Tage zur Verfügung.

3. 365Trading – ideal für Einsteiger

Eine wirklich gute Wahl als Optionen handeln Demokonto ist das Angebot von 365Trading. Hier braucht es lediglich eine Angabe der Daten, wie Name, Adresse und Telefonnummer, um ein Demokonto eröffnen zu können. Auf diesem Konto warten dann 100.000 Euro darauf, eingesetzt zu werden. Wer möchte, der kann dann aus dem Demokonto heraus auch ein Echtgeldkonto einrichten. Dieses wird bereits ab einer Einzahlungssumme von 100 Euro einsatzfähig.

IQ Option – fast schon ein Geheimtipp

Als einer der Geheimtipps unter den Anbietern für gute Demokonten gilt IQ Option. Der Anbieter fordert lediglich Namen, E-Mail sowie die Erstellung von einem Passwort. Dann kann ohne Einzahlung direkt gehandelt werden. Zur Verfügung stehen 1.000 Dollar, die für verschiedene Tests genutzt werden können. Ein Wechsel auf ein Echtgeld-Konto ist innerhalb einer kurzen Zeit problemlos möglich.
Die Auswahl an Anbietern für die Nutzung von einem Demokonto ist groß. Die Übersicht zeigt jedoch, dass die meisten Broker zumindest eine Anmeldung oder eine Einzahlung haben möchten. IQ Option ist hier, ebenso wie 365Trading, eine ideale Wahl für Trader, die auf der Suche nach einem gebührenfreien
Demokonto ohne langes Anmeldeverfahren sind.
Jetzt zum exklusiven Demokonto von IQ Option Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

5 Tipps für den Einstieg in den Handel mit Binären Optionen

Der Einstieg in den Handel mit Binären Optionen ist nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick scheint.
Dennoch gibt es einige Tipps die dabei helfen können, den Einstieg zu schaffen und von Anfang an auch durchaus mit Gewinnen rechnen zu können.

Weiterbildungsmaßnahmen nutzen

Optionen handeln Demokonto und Optionen handeln Weiterbildung sind zwei gute Maßnahmen für den Einstieg. Generell ist es von Vorteil, wenn sich Trader vor der Kontoeröffnung erst einmal mit den grundlegenden Dingen rund um die Binären Optionen beschäftigen. Viele Broker haben ein großes Angebot an Weiterbildungszentren.
Hier stehen Lexika, eBooks, Seminare und oft auch eine Community zur Verfügung. Auch fortgeschrittene Trader können in diesem Bereich aktiv werden. Es bietet sich beispielsweise an Seminare zu nutzen, die sich mit weiterführenden Strategien bei den Binären Optionen beschäftigen.

Den Markt im Blick behalten

Das Verhalten der verschiedenen Märkte ist unterschiedlich, daher ist es für einen Trader von Binären Optionen ganz besonders wichtig, sich mit der Entwicklung der Märkte zu beschäftigen. Nur so lässt sich auch gut einschätzen, ob eine Option nach oben oder nach unten gehen wird. Zudem sollten sich Trader über die Basiswerte und deren Entwicklungen informieren. Auch das ist wichtig, um die richtigen Einschätzungen für die Optionen treffen zu können.

Auch Trading Wettbewerbe finden bei IQ Option statt.

Mit dem Kapital richtig haushalten

Der Umgang mit dem Kapital ist natürlich nicht nur ausschließlich bei den Binären Optionen ein wichtiges Thema. Generell beim Handel an der Börse sollten Trader hier einen guten Blick haben. Das sogenannte Money-Management ist eine der wichtigsten Grundlagen für den Erfolg. Durch die doch recht schwer vorauszusagenden Kursentwicklungen bei den Binären Optionen ist es wichtig, nicht alles auf eine Karte zu setzen. Stattdessen sollte darauf geachtet werden, ein gutes Risikomanagement zu führen. Der Einsatz von Kapital ist immer auch damit verbunden, dieses Kapital vielleicht verlieren zu können. Daran sollten Trader immer denken.

Entspannung und Pausen

Das mag vielleicht ein wenig seltsam klingen, aber nur ein ausgeglichener Trader ist auch ein guter Trader. Wer also gerne Erfolg beim Handel mit Binären Optionen haben möchte, der sollte auf keinen Fall dann handeln, wenn er schon angespannt ist. Gleiches gilt für die Pause nach den Trading-Erfolgen. Generell ist es empfehlenswert, nach dem Trading-Ende eine Pause einzulegen und die Gewinne – oder auch die Verluste – erst einmal sacken zu lassen.
Es kann auch helfen, sich pro Tag Grenzen zu setzen, wie viele Trades in Angriff genommen werden sollen. Grundsätzlich sollten Trader auch daran denken, dass eine Glückssträhne irgendwann auch ein Ende haben kann. Gefährlich ist es, wenn hier kein Ende gefunden wird und sich das Glück dann umkehrt. Auch der Handel mit Binären Optionen kann durchaus Suchtpotential in sich bergen.

Ein umfangreicher Lernbereich steht den Mitgliedern von IQ Option jederzeit zur Verfügung

Eine gute Strategie finden

Die Basis für einen guten Handel ist immer die passende Strategie. Es scheint, als würde es bei den Binären Optionen keine Strategie geben. Das ist aber falsch. Auch wenn hier meist nur in die eine oder andere Richtung entschieden werden kann, gibt es dennoch verschiedene Ansätze. Bei der Trendfolgestrategie beispielsweise geht es darum, Wahrscheinlichkeiten zu folgen. Diese Wahrscheinlichkeiten sagen aus, dass sich Trends eher fortsetzen.
Anders ist es bei der Volatilitätsstrategie. Diese Strategie setzt auf deutliche Kursschwankungen. Der Trader muss allerdings bereit sein, für die Nutzung der Strategie den Markt im Auge zu behalten und hier mitunter auch schnell zu reagieren. Die Strategie ist vor allem für kurzfristige Optionen gut geeignet.
Sehr beliebt, vor allem bei Einsteigern, ist die Absicherungsstrategie. In diesem Fall gelten die Binären Optionen als Absicherung für Forex-Positionen. Das funktioniert nicht nur mit Währungspositionen sondern durchaus auch mit Aktienpositionen. Der Fachbegriff für diese Strategie ist „Hedging“.
Welche Strategie zu den eigenen Wünschen und Vorstellungen passen kann, ist immer davon abhängig, was ein Trader eigentlich erwartet. Daher ist es wichtig, sich mit verschiedenen Strategien auseinandersetzen zu können. Hierfür ist das Demokonto eine hervorragende Basis. Ohne den Einsatz von Echtgeld ist es möglich, mit dem Demokonto unterschiedliche Ansätze zu testen und sich dann für eine Strategie zu entscheiden.
Der Handel mit Binären Optionen ist für Einsteiger und Fortgeschrittene gleichermaßen eine tolle Sache. Der Erfolg basiert aber auch auf dem Einsatz, den ein Trader zu bringen bereit ist. Neben der Marktbeobachtung ist es auch die Strategie, die hier beim Handel auf jeden Fall passen muss.

Online Trading Demokonto: hier ist üben erlaubt!

Home » Online Trading Demokonto: hier ist üben erlaubt!

Sie wollen gratis und ohne Anmeldung ein Demokonto ausprobieren? Nicht jeder Broker bietet ein Demokonto und schon gar nicht ohne Registrierung. Deshalb haben wir ein Demo einer klassischen Binären Option für Sie. Tragen Sie einen Geldbetrag ein und klicken Sie einfach auf Call oder Put. Schon startet eine Binäre Option mit einer Laufzeit von 30 Sekunden.

Probieren Sie aus, wie eine Binäre Option funktioniert!

Üben Sie gleich hier – mit unserem Demo einer Binären Option.

So funktioniert unser Demo:

  • Tragen Sie einen Geldbetrag ein, den sie setzen würden.
  • Beobachten Sie die Kursentwicklung eine Weile.
  • Überlegen Sie: Wird der Kurs nach 30 Sekunden gestiegen oder gefallen sein?
  • Geben Sie Ihren Tipp ab:
    • Kurs steigt: drücken Sie auf Call
    • Kurs sinkt: drücken Sie auf Put
  • Warten Sie die Laufzeit von 30 Sekunden ab:
    Der Kurswert wird grün, wenn er sich in die von Ihnen gewählte Richtung entwickelt. Der Kurswert wird rot, wenn er sich in die andere Richtung bewegt.
  • Eine rote oder grüne Infobox erscheint:
    • rot: Leider kein Gewinn, der Trade ist aus dem Geld!
    • grün: Sie haben gewonnen, der Trade ist im Geld!

Die Gewinnchance beträgt bei unserem Demo immer 75 %. Der Basiswert ist der Kurs von EUR/USD. Also, wieviel 1 Euro in Dollar wert ist. Viel Spaß beim Üben!

Das Demokonto ist ein Kundenkonto beim Broker mit Spielgeld. Sie können Binäre Optionen unter realen Bedingungen ausprobieren.

Trading Demokonto

Für Anfänger ist es beinahe schon ein Must Trading-Erfahrungen in einem Demokonto zu sammeln, bevor echtes Geld zum Einsatz kommt. Es eignet sich optimal für erste Schritte und ermöglicht es ohne jegliches Risiko in die Welt des Handelns hineinzuschnuppern. Zwar beschäftigen sich viele Interessenten im Vorfeld mit der technischen Analyse, dem Newstrading oder lesen sich das Wissen zum Thema an, doch in der Praxis verhält sich das Trading dann doch anders, als man anfangs angenommen hätte.

Selbstverständlich machen Einsteiger häufig Anfängerfehler. Auch diejenigen Trader, die heute sehr erfolgreich sind, mussten einst Lehrgeld bezahlen. Ein Demokonto hilft also nicht nur dabei, Trading besser zu verstehen und einzuschätzen, sondern ebenso herauszufinden, ob überhaupt genug Interesse sowie Spaß daran vorhanden sind.

Bestes Demokonto – Unterstützung bei der Brokerwahl

Ein Demokonto ist nicht allein für Anfänger gedacht. Auch Fortgeschrittene können daraus wertvolle Erfahrungen schöpfen.

Zuallererst ist ein solches Demokonto eine hervorragende Gelegenheit, um sich eingehend mit einem Anbieter auseinanderzusetzen und sein Angebot genauer kennenzulernen. Denn, ob ein Online Broker auch als Begleiter taugt, wird bereits aus den Erfahrungen mit dem Demokonto ersichtlich. Der Trader bekommt auf diese Weise einen guten Einblick in dessen Stärken und Schwächen.

Andererseits ist ein Demokonto bestens dazu geeignet, die eigene Strategie durchzutesten und sie gegebenenfalls zu optimieren, vielleicht sogar etwas Neues auszuprobieren. In einem Demokonto haben viele Trader erstmals die Freiheit, sich wirklich weiterzuentwickeln. Außerdem ist wohl keiner begierig darauf, mit seinem eigenen Geld neue Strategien zu testen oder an ihnen große Änderungen vorzunehmen. Das Risiko ist einfach zu groß!

Ein weiterer wesentlicher Punkt sind die unterschiedlichen Handelsplattformen. Möchte ein Trader den Online Broker wechseln, ist damit manchmal auch ein Wechsel der Trading-Software verbunden. Privaten Tradern steht zwar nur eine begrenzte Auswahl an Handelsplattformen zur Verfügung, doch weisen bereits diese etliche Unterschiede auf. Viele Nutzer getrauen sich dann nicht die Handelsplattform zu wechseln, weil ihnen die alte Tradingsoftware vertrauter ist. Ein Demokonto ist also auch hier sehr hilfreich, da es die Erkundung der Differenzen einer neuen Trading Software erlaubt, ohne dass man dabei ein Risiko eingehen muss.

Welche Unterschiede gibt es bei Demokonten?

Wer die Demokonto-Angebote unterschiedlicher Anbieter bereits recherchiert hat, weiß, dass hier sehr große Unterschiede bestehen können. Vor allem bei den Konditionen klaffen die Offerten enorm auseinander. Bei vielen Online Brokern ist beispielsweise die Demo zeitlich beschränkt, zumeist auf einen Zeitraum von drei bis sechs Wochen. Bei anderen wiederum wird das Demokonto nur einmal mit Spielgeld aufgeladen. Ist dieses Guthaben aufgebraucht, kann der Kunde dieses Demokonto nicht mehr nutzen.

Ferner gibt es Unterschiede in der Demokonto-Qualität sowie der Ähnlichkeit mit dem reellen Angebot. Insbesondere ECN-Broker sind hier vor Herausforderungen gestellt, da es schwierig ist den ECN-Handel vollständig zu simulieren. Der Grund dafür ist, dass die Trades immer eine Auswirkung auf den Markt haben, ganz besonders die mit großem Handelsvolumen. Hinzu kommt, dass der Markt oft unerwartet und weniger sachlich reagiert als ein Online Broker, der ja als Market Maker die Möglichkeit hat in die Kursbildung einzugreifen. Deshalb spiegeln die ECN-Demokonten im weitaus geringerem Maße die wahren Bedingungen beim Broker wider, als dies zum Beispiel bei einem Retail Broker der Fall ist.

Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass zahlreiche Anbieter keine Realtime-Kurse im Demokonto offerieren und diese stattdessen zeitlich versetzt laufen lassen. Das kann jedoch zufolge haben, dass bestimmte Strategien nicht mehr sinnvoll getestet werden können. Fairerweise muss man hinzufügen, dass Echtzeitkurse für Broker ziemlich kostenintensiv sind.

Die diversen Demokonto-Angebote unterscheiden sich auch häufig in den Zugangsvoraussetzungen. Während manche Broker nicht einmal eine gültige E-Mail-Adresse erfragen, verlangen andere gleich die volle Palette an Kontaktdaten wie etwa Adresse und Handynummer. Bei manchen Anbietern bekommt man nur dann Zugang zum Demokonto, wenn man zuvor eine Einzahlung getätigt hat.

Bestes Demokonto – Welche Eigenschaften sind wichtig?

Es gibt eine Vielzahl an Demokonten, doch nur wenige sind richtig gut. Ein gutes Demokonto sollte:

  • nicht zu viele persönliche Daten erfordern
  • möglichst realitätsnah das Trading mit Echtgeld simulieren
  • wiederaufladbar sein
  • kaum Einschränkungen haben
  • mit realistischen und aktuellen Kursen agieren

Wer sich also mit dem Titel “Bestes Demokonto” brüsten möchte, sollte in seinem Angebot alle diese Eigenschaften vereinen. Denn nur auf diesem Wege kann das Demokonto seinen eigentlichen Zweck erfüllen: der Broker kann auf aussagekräftige Art getestet werden, und der Trader kann relevante Erfahrungen beim Handeln sammeln.

An dieser Stelle möchten wir nochmals hervorheben, wie wesentlich der Aspekt der Wiederaufladbarkeit bei einem Demokonto ist. Nur wenn dieser gegeben ist, können Einsteiger herausfinden, welche Auswirkungen ihre konservativen und riskanten Manöver auf das Moneymanagement haben.

Selbstverständlich ist diese Art des praktischen Lernens deutlich sinnvoller, als lediglich die Theorie zu beherrschen. Dies gilt ebenso für erfahrene Trader. Immerhin hat man mit Echtgeld nicht diesen Spielraum, um einfach nur auszuprobieren, ob ein risikoreicherer Zug die richtige Lösung für eine bestimmte Situation ist oder nicht.

Inwieweit sind die Demokonto Erfahrungen auf das richtige Trading übertragbar?

1:1 können die in einem Demokonto gesammelten Erfahrungen sicherlich nicht auf das richtige Trading übertragen werden. Dafür bestehen zwischen diesen beiden Ebenen einfach viel zu viele Unterschiede.

Die wohl wichtigste Differenz macht die Psyche des Traders aus. Stellen Sie sich einmal vor, wie es sich anfühlt statt 10.000 Euro Spielgeld 10.000 Euro Ihres eigenen Geldes zu investieren. Natürlich kann man aus dem Umgang mit dem Demokonto in Erfahrung bringen, wie solide die eigene Nervenstärke ist. Doch sobald es um das eigene Kapital geht, verändern sich plötzlich die vormals kühlen Reaktionen und die Emotionen werden viel extremer erfahren. Deshalb sollten vor allem Einsteiger zu Beginn sehr behutsam mit der Höhe des investierten Kapitals vorgehen.

Der nächste Aspekt, der im Demokonto nicht ausreichend abgebildet wird, ist die Geschwindigkeit der Ausführung einer Order. In einem Demokonto wird sie umgehend ausgeführt, im wirklichen Tradingleben hingegen muss der Trader erst einmal Handelspartner finden, die mit seinen Konditionen einverstanden sind, bevor die Order an den Markt weitergeleitet wird. Gerade Trader, die nur im Demokonto Erfahrungen sammeln konnten, unterschätzen diese sog. Slippage. Der Begriff bezeichnet im Allgemeinen die Differenz zwischen dem Kurs, der vom Händler für ein Trade erwartet wird und dem tatsächlichen Ausführungspreis, zu welchem der Broker einen Trade ausführt. Neben hoher Volatilität, gelten vor allem große Orders als Verursacher dieses Phänomens.

Natürlich gibt es diverse Orderarten, die Slippage reduzieren können, doch in einem Demokonto besteht für Einsteiger eher weniger Anreiz diese auch einzusetzen. So erleben Trader auf dem freien Markt häufig unnötige Rückschläge, weil sie nicht gelernt haben mit diesem Problem umzugehen.

Außerdem zielen Online Broker darauf ab, dass ihre potentiellen Neukunden positive Erfahrungen mit ihrem Demokonto machen. Es gibt aus der Vergangenheit Berichte von unseriösen Anbietern, die das Demokonto in dieser Hinsicht manipuliert haben, um Anfänger zu einem schnelleren Einstieg mit echtem Geld zu bewegen. Dies sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man Ausschau nach einem seriösen Online Broker hält.

Ist ein Demokonto immer kostenlos?

In der Regel sind Demokonten kostenlos. Selten kann es vorkommen, dass ein Demokonto an bestimmte finanzielle Bedingungen geknüpft ist, zum Beispiel dann, wenn die Eröffnung eines Echtgeldkontos inklusive Einzahlung vom Broker gefordert werden, um überhaupt auf das Demokonto zugreifen zu können. Solche Offerten sind allerdings, wie bereits erwähnt, eher die Ausnahme.

Nimmt man es jedoch sehr genau, so zahlt man eigentlich mit den eigenen Daten. Denn ihre Angabe bildet die Voraussetzung für den Zugriff auf das Demokonto. Hinzu kommt auch, dass man sich ebenso bereit erklären muss, zu Werbezwecken kontaktiert zu werden.

Warum werden Demokonten angeboten?

In erster Linie ist das Demokonto als Werbemaßnahme gedacht, die es dem Interessenten ermöglicht das Angebot ausführlich zu testen und den Online Broker näher kennenzulernen. Manche Anbieter setzen das Demokonto mit dem Kundenservice gleich, doch am häufigsten steht die Vorstellung des eigenen Angebots im Vordergrund. Es geht hierbei also prinzipiell ums Marketing.

Selbstverständlich ist die Zurverfügungstellung eines solchen Demokontos für den Online Broker mit Kosten verbunden. Immerhin wird von jedem User durch Datenbewegungen Traffic verursacht, welcher auch heute noch ordentlich zur Kasse schlägt. Zudem kontaktieren auch Demo-User den Support und nehmen dementsprechende kostenlose Dienstleistungen in Anspruch.

Eine weitere Herausforderung für die Anbieter ist ebenfalls, dass die Interessenten von den im Demokonto gemachten Erfahrungen immer auf den Online Broker Rückschlüsse ziehen. Treffen diese nicht die Erwartungen, können sich die Interessenten schnell abwenden und zu einem anderen Anbieter wechseln. Macht der Trader hingegen gute Erfahrungen mit dem Demokonto des Anbieters, wird er aller Wahrscheinlichkeit nach auch sein neuer Kunde.

Des Weiteren werden Demokonten auch zu dem Zweck genützt mit Interessenten Kontakt herzustellen. Denn zumeist wird für das Demokonto zumindest eine E-Mail-Adresse gefordert, über welche sich der Anbieter auch die Zustimmung des Users holt, diesen zukünftig über das eigene Service informieren zu dürfen. Wenn sich also der Trader nicht vom Angebot überzeugen lässt, so bleibt der Anbieter wenigstens mit dem potenziellen Neukunden auf diesem Wege weiterhin in Kontakt.

Perfekte Kombi: Demokonto und Schulungsmaterial

Wir alle wissen, dass die alleinige Aneignung theoretischen Wissens noch lange nicht mit seiner Anwendung in der Praxis gleichsetzbar ist. Vereint man die beiden jedoch – in unserem Fall, indem man zum Demokonto begleitend Schulungsmaterial verwendet –, bekommt man die besten Lernresultate. Denn seien wir mal ehrlich: Welcher Einsteiger würde schon aus der Theorie schlau werden, wenn er keinen praktischen Bezug dazu hat? Das Demokonto ist also das perfekte Tool, um das Gelesene in die Praxis umzusetzen. Auf diese Weise werden die Inhalte nicht nur verständlicher, sondern sie können auch wesentlich leichter verinnerlicht werden.

Selbstverständlich bieten die Broker selbst Begleitliteratur zum Demokonto an. Nichtsdestotrotz sollte man diesbezüglich unbedingt über den Tellerrand blicken, um erfolgreich über einen längeren Zeitraum traden zu können. Indem auch unabhängige Quellen zurate gezogen werden, wird das eigene Trading Wissen noch umfassender und facettenreicher, da es von unterschiedlichen Perspektiven durchleuchtet wird. Ebenso macht es Sinn verschiedene didaktische Ansätze kennenzulernen.

Erste Schritte im Demokonto – womit sollten Anfänger beginnen?

Ist das Angebot an Demokonten erstmal durchkämmt und das geeignetste ausgewählt, steht als Nächstes seine Anwendung an, und hier fühlen sich viele Einsteiger von den zahlreichen Möglichkeiten überfordert und wissen nicht wirklich, wie sie dieses Tool am sinnvollsten nutzen können.

Zu allererst ist es hilfreich sich einen allgemeinen Überblick zu verschaffen: Wo sind welche Basiswerte und wie können Sie auf diese zugreifen? Erforschen Sie auch die Kontofunktionen, um in diesem ersten Schritt die Grundlagen des Demokontos kennenzulernen. Falls Sie sich mit diesen Basisaspekten bereits vertraut gemacht haben, können Sie als Nächstes versuchen eine Order zu platzieren und herausfinden, ob Sie ebenso die diversen Orderzusätze verstehen.

Wurde der allgemeine Aufbau des Demokontos begriffen, geht es nun an die Feinarbeit. Jetzt geht es darum sich mit den unterschiedlichen Darstellungsmöglichkeiten und Indikatoren auseinanderzusetzen. Denn ihr Verständnis ist die Voraussetzung für eine erfolgreiche Chartanalyse und damit für Trader unverzichtbar! Dabei reicht es nicht bloß aus zu wissen, was die einzelnen Indikatoren darstellen. Wer ernsthaft traden möchte, muss sich darüber hinaus damit befassen, wie sie berechnet werden und was sie überhaupt genau anzeigen.

Die nächste Vorgehensweise wird durch die anbieterabhängigen Beschränkungen des Demokontos bedingt. Dennoch ist an dieser Stelle vorauszuschicken, dass ein Darauflostraden nicht wirklich sinnbringend ist. Stattdessen sollte man sich schon im Vorfeld mit Geldmanagement beschäftigt haben und imstande sein, dieses auch direkt anzuwenden. Anders verhält es sich bei einem Demokonto, dass problemlos wieder aufladbar ist. Hier haben Trader die Möglichkeit sich in aller Ruhe mit den wichtigen Funktionen vertraut zu machen und ein paar Orders zu tätigen, ohne Rücksicht auf Verluste nehmen zu müssen. Denn hat man das Spielgeld verzockt, kann das Demokonto wieder aufgeladen werden und das Risikomanagement wieder angewendet werden.

Wie viel Demokonto Erfahrung ist notwendig?

Als Einsteiger fragen Sie sich jetzt bestimmt, wie lange Sie denn in einem Demokonto Erfahrungen sammeln müssen, bis Sie soweit sind Echtgeld zu investieren. Eine pauschale Antwort lässt sich auf diese Frage leider nicht geben. Prinzipiell geht es in erster Linie um das sich Vertrautmachen mit den Vorgängen. Fühlen Sie sich beim Traden wohl und haben das Gefühl ein Gespür dafür entwickelt zu haben, mit welchen Indikatoren Sie gut arbeiten können und welche Sie zum Erfolg führen, sind Sie eigentlich für das echte Trading bereit. Allerdings sollten Sie im Demokonto bereits erfahren haben, wie sich eine Serie von Verlusttrades anfühlt und wie Sie in solchen Situationen reagieren. Ist bislang im Demokonto alles glatt gelaufen, können Sie sich sicher sein, dass Sie noch nicht alle Fallstricke des Tradings kennen.

Da die Nutzung mancher Demokonten zeitlich begrenzt ist, beschränken viele Einsteiger das Sammeln von Erfahrungen auf diesen Zeitraum. Viel sinnvoller ist es allerdings mindestens in zwei Demokonten über die volle Zeit zu üben. Einerseits kann man auf diese Weise viel mehr lernen ohne ein Risiko eingehen zu müssen, zum anderen hat man auch den direkten Vergleich zwischen den einzelnen Online Brokern.

Fazit

Wie wir sehen konnten, profitieren nicht nur Einsteiger vom Demokonto, sondern auch Fortgeschrittene. Dennoch macht das Üben im Demokonto nur dann wirklich Sinn, wenn es dem echten Trading so nah wie möglich kommt. Die Auswahl des richtigen Anbieters ist in dieser Hinsicht also sehr wichtig und auch maßgeblich für den späteren Trading Erfolg mit Echtgeld.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

So starten Sie den Handel mit binären Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: