CFD Kosten für Trading & Spreads 2020 Beispiel CFD Gebühren

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

Admiral Markets Group est constitué des sociétés suivantes :

Admiral Markets Cyprus Ltd

Admiral Markets Pty Ltd

Admiral Markets UK Ltd

Comprendre les CFD en Bourse – CFD Trading Expliqué

Temps de lecture: 29 minutes

Vous souhaitez spéculer sur les marchés financiers? Le CFD pourrait être ce que vous cherchez. A la fin de cet article vous allez savoir:

  • Qu’est qu’un CFD
  • Pourquoi les trader
  • Qui peut investir avec les CFDs
  • Le meilleur broker & plateforme CFD
  • Les comptes CFDs
  • Avantages & Désavantages des CFDs
  • Le levier dans les CFDs
  • Types de CFDs & Stratégies

Le CFDs est très un des outils de spéculation les plus populaires parmi les traders particuliers.

Qu’est-ce que le CFD en Bourse ? Définition

Les CFDs sont des contrats dérivés pour la différence qui peuvent avoir plusieurs sous-jacents (comme des actions, des indices, des crypto monnaies ou matières premières). Le gain ou la perte d’un CFD est donné par la différence entre le cours d’entré en position et le cours de fermeture de la position. Un CFD est un moyen de spéculer sur la baisse des marchés financiers.

Pourquoi Trader les CFDs Connaît un tel Succès ?

  1. C’est un instrument accessible (frais réduits)
  2. C’est un instrument dérivé
  3. Permet la vente à découvert
  4. Accessible à tout type d’investisseur

CFD Trading Guide – Qui peut faire du Trading CFD

  1. Le CFD Traders particuliers
  2. Des Traders CFD professionnels

Les CFD sont disponibles pour toute personne âgée de plus de 18 ans. Pour investir sur cet instrument financier vous n’avez pas besoin d’un diplôme ou des études dans le domaine de la finance.Gardez en tête que le trading sur de tels produits financiers implique des risques. Vous vous demandez peut-être qui peut vendre des CFDs, ou qui peut fournir ce type de contrat ?

Les CFDs se négocient principalement hors bourse, c’est-à-dire OTC (Over the Counter), plutôt que sur une place financière. Les CFDs vous fournissent un effet de levier pour augmenter potentiellement vos revenus et utiliser un outil considérablement plus flexible pour investir sur la hausse ou la baisse des actifs financiers. Il peut également augmenter vos pertes si vous utilisez un effet de levier.

Meilleur Broker CFD 2020

Notre avis est bien subjectif, mais nous pensons que Admiral Markets UK Ltd est un des meilleurs brokers CFD. Si vous vous demandez quel est le meilleur broker CFD ou quelle plateforme CFD choisir, c’est pas la peine de consulter les forums CFD. Sur ces forums il y a souvent un contrat d’affiliation entre le forum et le broker et l’avis que vous allez retrouver n’est pas objectif.

Pour trouver le meilleur broker CFD, vous pouvez vous ouvrir un compte pour tester des stratégies chez différents courtiers si vous vous sentez à l’aise avec le trading en ligne CFD. Le choix d’ouvrir un compte de trading vous appartient et vous pouvez le faire quand vous le souhaitez et quand vous vous sentez prêt. Il est évident qu’il vaut mieux choisir un broker CFD régulé avec des spreads bas.

En fonction de votre stratégie de trading CFD différents courtiers peuvent être plus intéressants:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

  • Pour du Scalping sur CFD, il est mieux de choisir un courtier CFD en ligne avec des spreads parmi les plus bas.
  • Pour le trading long terme CFD, il vaut mieux choisir un broker avec des swaps plus faibles. La plateforme de trading CFD est également importante.

Compte CFD Forex

Voici les types de comptes CFD que vous pouvez choisir chez Admiral Markets

Nos comptes CFDs ont:

  • 37 paires Forex
  • 32 CFDs Crypto monnaies
  • 5 CFDs Métaux Spot
  • 3 CFDs Matières Premières
  • 7 CFDs sur Matières Premières Agricoles
  • 7 CFD Futures Indices
  • 19 CFDs Indices au comptant
  • 2 CFDs Obligations
  • Plus de 3000 CFDs Actions
  • Plus de 300 CFDs ETF
  • Le Trading en 1 clic
  • Une protection de votre compte contre la volatilité
  • Des spreads typiques serrés et compétitifs
  • Une exécution d’ordre au marché ultra-rapide
  • Des effets de leviers en fonction de votre profil et expérience
  • 4 Plateformes et accès au trading CFD

Admiral Markets vous propose des solutions innovantes de trading et des comptes de trading adaptés à tous les profils d’investisseurs. Vous n’avez qu’à choisir le type de compte forex qui vous convient le mieux !

Quelle Plateforme CFD utiliser ?

  1. MetaTrader 4 et 5 sur Windows et MAC
  2. MetaTrader 4 et 5 sur iPhone et tablettes iPad
  3. MetaTrader 4 et 5 pour Android et tablettes PC
  4. MetaTrader 4 et 5 WebTrader en ligne

Cette plateforme de trading CFD MetaTrader est de loin la plus répandue et employée par les traders CFD du monde entier !

Admiral Markets met à votre disposition des comptes gratuits et illimités afin de vous donner l’accès aux conditions réelles du marché des actions et vous permettre de tester votre stratégie en toute sécurité.

Guide CFD – Comment Trader les CFD ?

  1. Connectez-vous à votre compte de Trading CFD (WebTrader/MT4/MT5, application Mobile…)
  2. Rendez-vous dans l’onglet „Observation du marché“
  3. Double-cliquez sur le CFD de votre choix
  4. Choisissez le nombre de lots dans la fenêtre d’ordre (Taille de votre position)
  5. Cliquez sur BUY ou SELL
  6. Clôturez votre position CFD en gain ou en perte

Source: SP500 CFD, graphique M5, MT5 Admiral Markets, 21 juin 2020

Voici comment négocier le CFD sur Forex, sachez tout de même que le choix du nombre de lots est très important pour votre opération CFD, car il va déterminer la valeur de votre ordre par pips ou points sur le marché Forex et boursier de votre choix.

Pour mieux comprendre comment trader avec les cfds, il est important de connaître le fonctionnement CFD !

Comment Fonctionnent les CFD Bourse ?

Quand vous ouvrez un Ordre CFD bourse un contrat est contracté de manière instantanée avec votre broker. Quand vous clôturez votre ordre CFD la différence entre le prix d’achat et le prix de vente détermine le gain ou la perte.

Pour comprendre comment fonctionne le trading sur CFD, il faut savoir que l’emploi du CFD revient à parier à la hausse ou à la baisse d’un actif sous-jacent afin d’encaisser la différence entre le prix d’entrée et le prix de sortie de votre position. Il faut aussi être conscient que les CFDs n’ont pas de limite d’échéance(chez certains brokers comme Admiral Markets), un avantage incontestable pour vous, en tant qu’investisseur particulier !

Le fonctionnement CFD est différent du trading sur actions, le trading des CFDs ne vous fournit aucun actif (vous n’êtes pas propriétaire de l’actif sous-jacent). Ils vous permettent en revanche d’acheter ou de vendre un actif est de gagner ou perdre la différence réelle entre le prix d’entrée et le prix de sortie de votre opération.

Le concept principal réside dans l’ouverture d’un ordre CFD simplement quand un actif boursier est sur le point de monter ou de descendre et de seulement fermer la position à des niveaux de prix fixes pour bloquer un certain profit ou une perte pré-déterminé.

Pourquoi Investir avec les CFD – Avantages du Trading sur CFD

  1. Vous avez accès à tous les marchés financiers depuis un seul compte !
  2. Les cotations CFD sont disponibles à toutes heures sur la plupart des instruments.
  3. Vous avez la possibilité d’investir sur le CAC 40 CFD et de garder votre placement aussi longtemps que vous le souhaitez ! (Pas de limite d’échéance)
  4. Vous pouvez vendre à découvert pour tenter de générer des gains potentiels sur le mouvement baissier avec le trading de CFD.
  5. Vous spéculez avec un montant supérieur à votre capital réel, grâce à l’effet de levier CFD.
  6. Vous bénéficiez d’une large flexibilité avec des stop loss et take profit, pour des clôtures de trade CFD au moment désiré !
  7. Vous prenez avantage des mouvements à court, moyen et long terme sur de nombreux marchés financiers avec le contrat CFD.
  8. Vous profitez de frais CFD très peu élevés

Risque du CFD Trading

  1. Le CFD augmente vos pertes potentielles avec l’emploi d’un effet de levier important
  2. Le manque de formation au trading vous pénalise très souvent

L’effet de levier est à double tranchant. Les CFDs sont des produits financiers à effet de levier, ce qui signifie que vous pouvez engendrer par exemple un bénéfice de 50 000 euros ou plus avec une mise initiale de seulement 5 000 euros.

Mais attention, c’est à double tranchant, car l’effet de levier CFD est avantageux lorsque vous gagnez mais moins lorsque vous perdez. En effet, l’effet de levier des CFDs fait que vous pouvez perdre davantage d’argent que votre investissement initial.

Chez Admiral Markets il est possible de vous protéger contre le solde négatif, grâce à la Politique de Protection contre le Solde Négatif.

Le Forex et les CFDs sont des instruments complexes et présentent un risque élevé de perdre de l’argent rapidement en raison de l’effet de levier. Selon, l’AMF 9 traders CFDs sur 10 perdent de l’argent. Certains pays interdisent le trading CFD, c’est le cas des Etats-Unis ! Cette interdiction de trader le CFD est due aux restrictions imposées par la (SEC) Securities and Exchange Commission vis-à-vis des produits dérivés OTC (Over the Counter).

Trader CFD – Formation

Sur internet, il y a plus d’une formation CFD. La qualité n’est toujours pas au rendez-vous. Il est pourtant essentiel de bien se former en trading CFD !N’hésitez pas à avoir un oeil critique sur les formations trading CFD que vous pourriez trouver.

Chaque personne fait sa formation pour trader à domicile de façon indépendante et définit sa stratégie de trading, selon ses besoins. Assurez-vous que vous connaissez les bases du trading et le jargon trader avant de commencer.

N’hésitez pas à consulter notre programme de formation TRADER 007 et FOREX 101.

CFD Guide – Les étapes du Trading sur les CFDs

  • Choisir un instrument financier: il est avant tout nécessaire de choisir l’instrument sur lequel vous investissez. Cela peut être par exemple la paire de devises EUR/USD, le UK 100, ou le cours de l’or.
  • Choisir entre l’achat et la vente: vous allez acheter si vous pensez que les prix vont augmenter, et vendre si vous pensez que les prix vont baisser.
  • Choisir la taille de la transaction: déterminez ensuite le volume de la transaction. La valeur d’une unité de CFD va varier en fonction de l’instrument que vous avez choisi.
  • Évaluer le risque: Vous sélectionnez ensuite le stop loss désiré et l’ordre de stop loss garanti (GSLOs). Ces derniers fonctionnent exactement comme les stop loss traditionnels auxquels on ajoute la garantie de clôturer une transaction au prix spécifié, et ce peu importe la volatilité du marché. Si le GSLO n’est pas activé, les frais sont remboursés en intégralité.
  • Surveiller la position: après avoir placé votre trade, surveillez vos positions ouvertes afin d’avoir un oeil sur vos profits et pertes en temps réel.
  • Clôturer la position: si votre transaction n’est pas clôturée automatiquement avec un stop loss, clôturez manuellement la transaction au moment désiré.

Il est toujours conseillé de tester la plateforme de trading CFD bourse en démonstration, pour la prendre en main et pour comprendre comment acheter et vendre des CFDs.

En fonction du type de trading utilisé on peut distinguer:

CFD Finance – Types de Trading CFD

Les CFDs sont des contrats financiers dérivés. Les contract for difference permettent de trader CFD en ligne. En fonction de la durée du trade, on peut distinguer plusieurs types de trading CFD:

  1. CFD Swing Trading
  2. Scalping CFD

Le swing trading CFD est un trading un peu plus long terme et le scalping CFD est un trading à court terme. Lisez nos articles sur le Scalping Forex et le Swing Trading pour en savoir plus à ce sujet.

Calcul CFD

Le profit ou la perte CFD est la différence entre la valeur d’un actif au moment de la saisie d’une opération et la valeur de l’actif au moment où le contrat est réalisé. Pour calculer les profits et pertes d’une transaction CFD en bourse, il vous faut:

  1. Multiplier la taille de la transaction (nombre de contrats) par la valeur de chaque contrat (par point de mouvement).
  2. Multiplier ce chiffre par la différence de points entre le prix à l’ouverture et à la fermeture du contrat.

Profit/ Perte Position Acheteuse CFD

Profit ou Perte = Nombre de contrats * Valeur de chaque contrat * (prix de clôture – prix d’ouverture)

Profit/ Perte Position Vendeuse CFD

Profit ou Perte CFD = Nombre de contrats * Valeur de chaque contrat * (prix d’ouverture – prix clôture)

Pour faire un calcul complet de la perte ou du gain d’une transaction, il est important de supprimer toute charge, commission ou frais de stop loss ayant été appliqués.

Exemples de Trading sur CFD

Opération gagnante CFD

  • Vous achetez 1 lot (contrats CFD) sur le DAX à 12 000 points. Le prix évolue à 13 000 points et vous clôturez votre position.
  • Le gain réalisé est égale à (1 x 1€) x (13 000 – 12 000) = 1 000€.

Opération perdante CFD

  • Vous achetez 1 lot (contrats CFD) sur le DAX à 12 000 points. Le prix évolue à 11 000 points et vous clôturez votre position.
  • Le gain réalisé est égale à (1 x 1€) x (11 000 – 12 000) = – 1 000€.

Effet de Levier sur CFD Explication Détaillée

L’effet levier CFD est un outil qui vous permet d’augmenter votre capacité à investir sans recourir à des fonds importants.

A l’aide de l’effet de levier, vous pouvez ouvrir des ordres allant jusqu’à 500 fois la valeur de votre propre capital si vous avez un compte type professionnel et jusqu’à 30 fois votre capital si vous avez un compte type particulier. Autrement dit, l’effet levier est une façon de négocier des volumes beaucoup plus grands que ce que vous possédez et ce en utilisant seulement un capital réduit.

  • Avec un compte CFD à 1,000 EUR et un effet de levier de 1:500 pour les comptes professionnels
  • Vous pouvez ouvrir une position équivalente à 500 fois votre capital soit 1,000 EUR * 500.
  • La position aura une taille maximale de 500,000 EUR avec 5 lots.
  • Chaque point de variation représente alors 50 € (voir calculateur).

N’hésitez pas à lire attentivement les avertissements liés aux risques de trading CFD. L’effet de levier permet de multiplier ses gains et ses pertes, il doit être utilisé avec prudence.

Coûts et Frais CFD Trading

  1. Le Spread CFD
  2. La Commission
  3. Le Swap

Les prix des CFD sont divisés en deux prix : le prix d’achat et le prix de vente. Les prix de vente sont toujours légèrement plus bas que le prix du marché et les prix d’achat sont toujours légèrement plus hauts que celui-ci. La différence entre les deux prix est appelée „spread“.

Plus votre spread est petit, plus tôt vous serez en positif sur votre Trade CFD !

En ce qui concerne la commission CFD, il existe des comptes de trading CFD qui ne possèdent aucune commission sur l’entrée et la sortie de l’opération. Si tel est le cas pour vous, seul le spread compte dans vos transactions CFD au cours de la journée !

Justement si votre CFD Trade reste ouvert d’un jour à l’autre, un frais de Swap intervient pour avoir gardé la position ouverte au cours de la nuit !

Voyons dès à présent des exemples concrets sur les CFD les plus populaires :

EURUSD CFD

  • Spread Typique de 0.6
  • Commission 0 €
  • Swap Position Acheteuse de -1.389
  • Swap Position Vendeuse de 0.597

DAX 30 CFD

  • Spread Typique e 0.8
  • Commission 0 €
  • Swap Position Acheteuse de -1.41
  • Swap Position Vendeuse de -2.29

*En date du 20 juin 2020, sur un compte CFD Admiral Markets MT5.

Instruments Financiers sur CFD

  1. CFD sur les Devises
  2. CFD sur Indices
  3. CFD sur Matières premières
  4. CFD Action
  5. CFD sur Crypto Monnaies

Forex CFD Trading

Le CFD Fx vous permet de trader sur toutes les paires de devises qui existent sur le marché ! De nombreux particuliers investissent sur le CFD Forex Trading en raison de ses perspectives de gains. Il s’agit d’un marché hautement spéculatif.

Les taux de change sont les instruments les plus négociés avec les CFDs. Sans surprise, les paires de devises majeures sont les plus tradées à l’aide des contrats sur la différence :

  • CFD Euro Dollar
  • CFD GBPUSD
  • CFD USDJPY

Mais pourquoi trader le forex au lieu des indices CFD ?

Le marché Forex possède des caractéristiques différentes des indices CFD, comme par exemple un accès au trading avec des heures de cotations étendues, 24/24h et 5 jours sur 7.

Indices CFD

Le CFD sur indices représente une excellente opportunité pour les traders débutants qui souhaitent profiter des variations des indices boursiers.

Tout comme c’est le cas pour les CFDs sur les actions, les CFDs sur les indices permettent de profiter des dividendes.

Le trading CFD sur indices est très populaire, car les effets de leviers sont importants et les marges requises sont beaucoup plus petites que sur d’autres marchés, comme le marché à terme.

On peut distinguer plusieurs contrats CFDs indices:

Matières Premières CFD

Les matières premières sont généralement une classe d’actif difficilement accessible pour un particulier à travers les contrats à terme et dans une moindre mesure sur les options. En effet, un capital très important est exigé.

Si vous souhaitez par exemple trader l’or et le pétrole avec un capital modeste, les CFDs sont parfaits pour répondre à cet inconvénient. Ils permettent de trader les métaux précieux, l’énergie, les métaux industriels et les matières agricoles.

L’effet de levier permet encore une fois de profiter de la hausse et de la baisse des cours des matières premières sans pour autant investir de grosses sommes. Les contrats pour la différence sur les matières premières les plus populaires sont :

  • CFD sur Or (GOLD)
  • CFD OIL BRENT
  • CFD OIL WTI
  • CFD Argent (SILVER)

CFD Action

Le CFD sur action est très avantageux :

  1. Les dividendes sont perçus, comme c’est le cas pour le détenteur des titres.
  2. Vous profitez d’un effet de levier jusqu’à 20, en fonction du CFD action choisi

Les CFD vous permettent de trader sur les actions du monde entier en un seul clic sur votre plateforme de trading.

Tous les titres boursiers ne sont pas disponibles, car la vente à découvert n’est pas possible sur toutes les actions. Néanmoins, le CFD action permet de shorter la bourse, c’est-à-dire de faire de la vente à découvert et de profiter de la baisse des actions.

Les actions les plus négociées sur CFD sont souvent les actions américaines ou les plus grandes capitalisations boursières de la bourse de Paris :

  • CFD actions Apple
  • CFD sur actions Facebook
  • CFD actions Total

Différences entre CFD Action et Action Standard

Il existe trois principales différences entre le trading des CFD actions et des actions traditionnelles:

  1. La marge est constituée par une fraction du montant total de la position
  2. Les commissions sont plus faibles
  3. Possibilité de profiter des baisses du marché en vendant les C F D

Très souvent, les traders sur les actions passent au CFD pour profiter de davantage d’opportunités.

CFD sur Crypto Monnaies

Depuis 2020, les crypto-monnaies ont fait leur entrée sur les marchés financiers, avec en tête le Bitcoin. Le Bitcoin est sans aucun doute la crypto-monnaie la plus connue de notre siècle. L’ensemble des courtiers en ligne proposent de la trader.

Attention, le Bitcoin CFD présente une très forte volatilité et il est important de placer des ordres de stop loss pour éviter des pertes trop importantes en cas de retournement du marché.

Aujourd’hui les CFD trading crypto sont en vogue, voici justement les plus célèbres CFD de ce nouveau marché:

  • BTC USD CFD
  • BCH USD CFD
  • ETH USD CFD
  • XRP USD CFD
  • LTC USD CFD

Différences entre CFD Forex et ETF

Les CFD Forex et ETF présentent de nombreuses similitudes mais restent des actifs différents.

Pour rappel, les ETF, Exchange-Traded Funds ou Fonds négociés en bourse sont des fonds regroupant une multitude d’actifs financiers pouvant être tradés.

Un CFD est au contraire un contrat qui porte sur le prix d’un actif financier spécifique. Ainsi vous n’achetez pas vraiment les actifs financiers sous-jacents. Tandis que les ETF sont souvent comptés par des institutions financières en vue de se protéger du risque, en bourse les CFD suivent une stratégie de marché spécifique.

Trade CFD – La taille du Trade dans le trading CFD

Les CFDs sont échangés grâce à des contrats standardisés, les lots. La taille d’un contrat individuel varie en fonction des actifs sous-jacents échangés. Ils mimiquent la manière donc ces actifs évoluent sur le marché.

L’argent par exemple est échangé sur le marché des matières premières sur des lots de 5 000 onces troy, le contrat CFD équivalent a donc une valeur de 5 000 onces troy. En ce qui concerne les CFDs sur actions d’entreprises, la taille du contrat est généralement représentative des mouvements d’une seule action. Pour ouvrir une position qui mimique l’achat de 500 actions HSBC, vous achèterez 500 contrats CFD chez votre courtier.

CFDs Trading – La Durée du Trade

Contrairement aux options, la plupart des opérations CFDs n’ont aucune date d’expiration. La position est clôturée en plaçant un ordre dans la direction contraire à celle de l’opération en cours.

Un ordre d’achat sur 500 contrats sur l’or par exemple peut être clôturé en vendant 500 contrats sur l’or. Si vous maintenez une position sur les CFDs ouverte à la fin de la journée de trading, vous devrez payer une pénalité. Cependant cela n’est pas toujours le cas, la principale exception étant un contrat forward qui a une date d’expiration dans le futur. Ici les pénalités sont déjà incluses dans le spread.

Horaire de Trading CFD

Le trading CFD est disponible du dimanche soir 23h jusqu’au vendredi soir 22H, heure de Paris. Tous les CFDs n’ont pas les mêmes horaires de trading: le trading CFD forex est disponible quasiment 24h/24 et le trading CFD indices dépend des horaires du contrat sous-jacent et des cotations de nuit que le broker met à votre disposition.

Les horaires de trading CFD varient, selon chaque broker CFD :

Certains courtiers en ligne respectent les horaires du marché sous-jacents, d’autres proposent des trades toute la semaine, même le dimanche.

Tout trader doit savoir que les marchés financiers sont fermés le samedi et le dimanche, donc si le broker vous propose une cotation, cela veut dire qu’on parle d’un broker market maker. Les horaires de trading Admiral Markets peuvent être consultés sur la page des Spécifications des Contrats.

Les Avantages des CFDs

  • La vente à découvert: comme nous le verrons dans le suite de cet article, le principal avantage des CFD réside dans la possibilité de vente à découvert, impossible dans l’achat traditionnel d’actions: vous pouvez vendre sans avoir préalablement acheté. Si vous pensez que le marché va baisser, vous vendez à découvert pour ensuite racheter et clôturer la position.
  • L’utilisation de l’effet de levier: avec les CFD, vous pouvez miser un montant supérieur à votre capital réel. Grâce à cet effort en capital initial faible, il est possible d’accéder aux marchés financiers beaucoup plus facilement. Mais attention, une utilisation trop intensive de l’effet de levier peut être dangereuse et vous faire perdre en bourse sur les CFD.
  • Davantage de flexibilité: les CFD sont des actifs permettant plus de flexibilité qu’une action réelle. Il est possible d’appliquer un effet de levier, d’appliquer des stop loss et take profit, et de clôturer le trade au moment désiré et ainsi choisir quand réaliser vos gains et pertes.
  • Possibilité de day trading: les CFD permettent de profiter des mouvements de prix de court terme sur les marchés des actions, des indices ou des matières premières.
  • Accès facile aux marchés mondiaux: Avec un accès facile à de nombreux instruments financiers tels que les actions, les bons du trésor, les devises et les matières premières, les CFD vous donnent un accès facile aux principaux marchés par l’intermédiaire de votre courtier en ligne.
  • Frais très peu élevés: avec le trading des actions classiques, les frais et commissions peuvent représenter une grosse partie de vos gains. En ce qui concerne le fonctionnement CFD bourse, les marchés CFD quant à eux fonctionnent de telle manière que les courtiers gagnent un revenu qui est basé sur le montant du spread des traders. Ainsi les courtiers sont peu enclins à facturer des commissions importantes sur les transactions.
  • Aucune restriction pour le trading journalier: Les CFDs permettent le trading de jour. Il n’est donc pas surprenant que certains marché limitent le nombre de transactions maximales par jour ainsi que les plafonds journaliers sur les montants.

Trader les CFD – Inconvénients

  • L’effet de levier est à double tranchant: les CFDs sont des produits financiers à effet de levier, ce qui signifie que vous pouvez engendrer par exemple un bénéfice de 50 000 euros ou plus avec une mise initiale de seulement 5 000 euros. Mais attention, c’est à double tranchant: l’effet de levier est avantageux lorsque vous gagnez mais moins lorsque vous perdez. En effet, l’effet de levier des CFDs fait que vous pouvez perdre davantage d’argent que votre investissement initial. Chez Admiral Markets il est possible de vous protéger contre le solde négatif, grâce à la Politique de Protection contre le Solde Négatif.
  • Les „short sellings“ vous exposent à un risque illimité
  • Les CFDs sont associés à un trading de court terme, qui est le style de trading le plus difficile à maîtriser.

CFD Trade – Conseils pour le trading CFD

Le trading CFD est assez simple: le gain ou la perte est la différence entre le cours d’achat et le cours de vente. C’est un investissement risqué du fait que l’on utilise souvent l’effet de levier. Il y a aussi plusieurs termes à connaître, comme la marge, l’appel de marge, l’effet de levier, la marge disponible, les stop loss, le take profit ou bien encore le swap.

  1. Laissez vos profits évoluer et coupez vos pertes – La plupart des traders sur le Forex et CFD anéantissent toute chance de profits en suivant pas cette règle. S’accrocher à un trade perdant ou vendre un trade profitable beaucoup trop tôt résultera dans une série de petits gains ainsi que dans un petit nombre de pertes catastrophique.
  2. Utilisez votre logique et pas vos émotions – Un trader qui base ses décisions de trading sur des „pressentiments“ peut gagner de temps en temps, mais il sera peu profitable sur le long terme. C’est pour cette raison qu’avoir des règles de trading strictes et s’y tenir à tout prix est important.
  3. Ne mettez pas tous vos oeufs dans le même panier – Un trader qui met en jeu 50% ou 100% de son capital sur une seule transaction n’est plus un trader: il est devenu un joueur. En ne risquant jamais plus de 2% de votre capital disponible sur un seul trade, vous vous assurez qu’un seul évènement malheureux ne vous mène pas à la banqueroute.
  4. Combinez analyse fondamentale et technique – Un trader CFD qui utilise à la fois l’analyse fondamentale et technique présente de plus grande chances d’avoir du succès par rapport à quelqu’un qui utilise seulement une de ces méthodes. La règle est d’utiliser l’analyse fondamentale pour déclencher le trade et l’analyse technique pour le surveiller.
  5. Choisissez le bon moment – Même si vous avez vu juste quant à la direction prise par le marché, faire une transaction trop tôt peut entraîner des pertes importantes. Attendez un „signal“ de confirmation pour vous assurer que cela ne se produise pas.
  6. N’essayez pas de sauver des transactions perdantes – Un bon trader connaît la distinction entre un marché qui bondit et un marché qui se maintient. Sans cela, il serait dramatique d’investir davantage sur un trade perdant en pensant à tors que le marché va se retourner. Le plus simple pour éviter cela est d’utiliser des courbes de tendance.
  7. Diversifiez votre portefeuille – Même si vous ne risquez que 2% de votre capital pour chaque CFD, cela ne garantit pas un portefeuille diversifié. Diversifiez votre portefeuille entre plusieurs industries.
  8. Utilisez les stop loss à bon escient – Trader sans stop loss peut avoir des conséquences catastrophiques, mais les stop loss trop stricts peuvent être tout autant dangereux. Utilisez les stop loss pour le trading des CFD en ligne, mais veillez à laisser au marché assez d’espace.

Les Stratégies de Trading sur les CFDs

Pour se positionner sur les CFDs deux stratégies existent:

  • Dans le cas où vous pensez que la valeur sous-jacente du CFD va augmenter: vous vous positionnez comme acheteur sur un CFD. Vous êtes donc en „position long“. Un peu plus tard, vous revendez le CFD et faites une plus value si la valeur de l’actif sous-jacent a augmenté. Dans le cas contraire vous réalisez une perte.
  • Dans le cas où vous pensez que la valeur sous-jacente du CFD va baisser: vous vendez ce CFD à découvert, c’est à dire avant de l’avoir acheté. On dit alors que vous êtes en „position short“. Un peu plus tard, vous rachetez ce CFD et faites une plus-valeur si la valeur de l’actif sous jacent a baissé. Dans le cas contraire vous perdez de l’argent.

Fiscalité Trading de CFD

Beaucoup de traders en compte propre se demandent quelle est la fiscalité sur les CFDs. La réponse est: la fiscalité trading CFD en France peut changer chaque année. Il y a quelque années c’était un taux fixe, dernièrement c’est plutôt le taux marginal de votre imposition. Le mieux est d’appeler votre centre d’impôts pour avoir une image claire sur combien d’impôts vous devez payer pour le trading sur CFD. Le broker CFD en ligne n’est pas un conseiller fiscal et ne peut pas vous renseigner sur la fiscalité forex.

Il faut faire attention aux courtiers qui vous proposent de faire des gains CFD sans déclarer aux impôts. Un courtier cfd sérieux ne devrait jamais vous faire une telle offre. Vous devriez plutôt vous dire que si vous payez des impôts, c’est parce que vous avez gagné et cela devrait être déjà une bonne chose.

Trader CFD Avis

Cet article a essayé de vous expliquer qu’est que le trading CFD, une explication sur le trading CFD, les risques de ce type d’investissement en ligne, l’effet de levier, la fiscalité du trading en compte propre CFD et les instruments sur lesquels on peut investir avec un broker CFD.

Vous pouvez tester le trading CFD sur un compte de démonstration et juger par vous même si le trading CFD peut correspondre à vos attentes en termes de risques et de rendement. Consulter un avis CFD sur le forum CFD est bien, mais sur internet on ne sait jamais quels sont les intérêts de la personne qui donne son avis, donc il vaut mieux se faire un avis soi-même.

Apprendre à Trader

A propos Admiral Markets

En tant que broker régulé, Admiral Markets vous fournit un accès aux plateformes de trading parmi les plus utilisées dans le monde. Avec nous, vous pouvez trader les CFD, les actions et les ETF. Voici un récapitulatif Pourquoi Trader avec Admiral Markets !

Ce document ne contient pas et ne doit pas être interprété comme contenant des conseils en investissement, des recommandations en investissement, une offre de sollicitation pour des transactions sur instruments financiers. Veuillez noter que cette analyse de trading ne constitue pas un indicateur fiable des performances actuelles ou futures, car les circonstances peuvent évoluer dans le temps. Avant de prendre une décision de placement, vous devriez consulter un conseiller financier indépendant pour vous assurer de bien comprendre les risques.

CFD-Handelskosten

Beim Handel mit CFDs sind neben Spreads und Margins weitere Kosten zu berücksichtigen. Diese sind abhängig davon, wie lange Sie eine Position halten, welche Produkte Sie handeln und wie Sie Ihr Risiko managen.

Jetzt Konto eröffnen und handeln

Währung Referenzzinssatz
AUD Bankakzept 1 Monat
CAD Bankakzept 1 Monat
CHF Libor 1 Monat
DKK Copenhagen Interbank Offered Rate 1 Monat
EUR Euribor 1 Monat
GBP Libor 1 Monat
HKD Hongkong Interbank Offered Rate 1 Monat
IDR Einlagensatz 1 Monat
JPY Libor 1 Monat
NOK Norwegian Interbank Offered Rate 1 Monat
NZD Bankakzept 1 Monat
SEK Stockholm Interbank Offered Rate 1 Monat
SGD Singapore Interbank Offered Rate 1 Monat
USD Libor 1 Monat

Haltekosten

Haltekosten fallen an, wenn Positionen nach 17:00 Uhr New Yorker Zeit über Nacht oder am Wochenende gehalten werden. Diese Haltekosten können sowohl positiv als auch negativ sein, abhängig von den Marktgegebenheiten bzw. Referenzzinssätzen oder sie long oder short gehen. Wenn für das Produkt keine Kurse in Ihrer Landeswährung erhältlich sind, wird der Gesamtbetrag der Haltekosten anhand des aktuellen CMC-Währungsumrechnungskurses berechnet. Für Forwards fallen keine Haltekosten an.

Die Haltekosten für CFDs auf Cash-Indizes werden anhand des zugrunde liegenden täglichen Referenzzinssatzes des Index zuzüglich 0,0082% auf Kaufgeschäfte und abzüglich 0,0082% auf Verkaufsgeschäfte berechnet.

Die Haltekosten für Aktien-CFDs werden anhand des zugrunde liegenden täglichen Referenzzinssatzes für die Währung der Aktie zuzüglich 0,0082% auf Kaufgeschäfte und abzüglich 0,0082% auf Verkaufsgeschäfte berechnet.

Die Haltekosten für CFDs auf Cash-Währungspaare werden anhand des TomNext (morgen auf übermorgen)-Zinssatzes der dem jeweiligen Währungspaar zugrunde liegenden Märkte berechnet, ausgedrückt als jährlicher Prozentsatz.

Die Haltekosten für CFD-Geschäfte auf Kryptowährungen werden analog zu unseren weiteren Produkten berechnet. Die Übernachthaltekosten für Bitcoin / USD betragen 0,0685% für Long-Positionen und minus 0,0137% für Short-Positionen. Die Übernachthaltekosten für Ethereum / USD betragen 0,0753% für Long-Positionen und minus 0,0274% für Short-Positionen.

Die Haltekosten für CFDs auf Cash-Rohstoffe und Cash-Staatsanleihen werden anhand der abgeleiteten Haltekosten der zugrunde liegenden Future-Kontrakte berechnet, von denen die Preise unserer Cash-Produkte stammen.

Testen Sie CFD-Trading mit virtuellem Guthaben – ganz ohne Risiko.

Ihr Zugang zu unserem erweiterten Charting-Paket, Marktanalysen und Handelswerkzeugen.

Kursdaten-Abonnement

Um die Kurse für australische, italienische, norwegische und britische Aktien-CFDs auf der Plattform zu sehen, müssen Sie das entsprechende Kursdaten-Abonnement aktivieren. Hierfür wird eine monatliche Gebühr erhoben. Bei Durchführung von mindestens zwei Trades im Rahmen des gleichen Kursdaten-Abonnements innerhalb eines Kalendermonats wird die Gebühr für dieses Abonnement Ihrem Konto wieder gutgeschrieben. Die Gutschrift erfolgt im darauffolgenden Kalendermonat. Die Rückerstattung nach zwei Trades gilt nur für Privatkunden.

Bitte beachten Sie, dass in einigen Fällen auf diese Gebühr Umsatzsteuer anfällt. Gebietsansässige der Europäischen Union unterliegen dem Umsatzsteuerrecht des jeweiligen Landes.

Markt Währung Kursinformations-Gebühr (inkl. Steuern)
Australien AUD 24,00
Hong Kong HKD 120,00
Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Singapur, Spanien, Schweden, Schweiz, USA Diverse 0,00

Kommission

Beim Handel mit Aktien-CFDs auf unserer Handelsplattform wird eine Kommission bei Ausführung eines Trades erhoben. Die Höhe der Kommissionsgebühr richtet sich nach der Herkunft des Produktes.

Gebühren für garantierte Stop-Loss-Aufträge

Ein Garantierter Stop-Loss (GSLO), der für die meisten Produkte verfügbar ist, funktioniert genauso wie ein Stop-Loss-Auftrag, wobei er jedoch die Schließung von Trades zum angegebenen Kurs ohne Rücksicht auf Marktvolatilität oder Gapping garantiert. Wird der GSLO nicht ausgelöst, zahlen wir Ihnen 100% der ursprünglichen Prämie zurück.

Beispiele für GSLO-Prämien

GSLO-Prämien werden wie folgt berechnet: Prämiensatz x Trade-Größe (Einheiten). Die Beträge werden automatisch zum geltenden CMC-Währungsumrechnungskurs in Ihre eigene Währung umgerechnet.

Indizes

Gehen Sie beispielsweise 5 Einheiten long im UK 100, würde die GSLO-Prämie £5 (£1 x 5 Einheiten) betragen. Wenn Sie den Trade selbst schließen möchten, ein Take-Profit-Auftrag ausgelöst wird oder Sie den GSLO selbst entfernen, dann wird Ihnen die Prämie von £5 erstattet.

Produkt GSLO-Prämiensatz
UK 100 £1 pro Einheit
US 30 $1,50 pro Einheit
Germany 30 €1,50 pro Einheit

Forex

Gehen Sie beispielsweise 50.000 Einheiten short im Währungspaar GBP/USD, würde die GSLO-Prämie $7,50 ($0,00015 x 50.000 Einheiten) betragen. Wenn Sie den Trade selbst schließen möchten, ein Take-Profit-Auftrag ausgelöst wird oder Sie den GSLO selbst entfernen, dann wird Ihnen die Prämie von $7,50 erstattet.

Produkt GSLO-Prämiensatz
GBP/USD $0,00015 pro Einheit
EUR/GBP £0,0002 pro Einheit

Rohstoffe

Gehen Sie beispielsweise 600 Einheiten long in Rohöl (Brent), würde die GSLO-Prämie $12 ($0,02 x 600 Einheiten) betragen. Wenn Sie den Trade selbst schließen möchten, Take-Profit-Auftrag ausgelöst wird oder Sie den GSLO selbst entfernen, dann wird Ihnen die Prämie von $12 erstattet.

Produkt GSLO-Prämiensatz
Rohöl (Brent) $0,02 pro Einheit
Gold $0,3 pro Einheit

Aktien-CFDs

Gehen Sie beispielsweise 500 Einheiten long in Deutsche Telekom, würde die GSLO-Gebühr €15 (€0,03 x 500 Einheiten) betragen. Wenn Sie den Trade selbst schließen möchten, ein Take-Profit-Auftrag ausgelöst wird oder Sie den GSLO selbst entfernen, dann wird Ihnen die Prämie von €15 erstattet.

Produkt GSLO-Prämiensatz
Deutsche Telekom €0,03 pro Einheit
Apple $0,41 pro Einheit

Wird für ruhende Handelskonten eine Inaktivitätsgebühr erhoben?

Eine monatliche Inaktivitätsgebühr von 10 EUR wird vom Kontostand eines inaktiven Handelskontos abgezogen. Zu diesem Zweck soll ein Konto als inaktiv betrachtet werden, wenn keine Positionen offen sind und es keine anderen Handelsaktivitäten für mindestens ein Jahr gab.

Die monatliche Inaktivitätsgebühr von 10 EUR wird von einem inaktiven Handelskonto abgezogen, bis entweder:

  1. das Handelskonto vom Kunden oder von CMC Markets geschlossen wird;
  2. die Handelstätigkeit auf dem Konto erneut beginnt; oder
  3. der Handelskontowert des Handelskontos auf null reduziert wurde.

Sobald der Kontostand eines inaktiven Handelskontos auf null reduziert wurde, wird CMC Markets keine weiteren monatlichen Inaktivitätsgebühren von dem inaktiven Handelskonto abziehen. Ein inaktives Handelskonto wird in keinen negativen Handelskontowert als Folge des Abzuges der monatlichen Inaktivitätsgebühr geraten.

Wenn Sie erneut auf Ihrem Handelskonto traden möchten, wird Ihrem Konto die Inaktivitätsgebühr für die letzten drei Monate (bis zu einem Höchstbetrag von 30 EUR) gutgeschrieben, sofern sie bereits abgebucht wurde.

Jetzt zu CMC Markets wechseln

Wechseln Sie jetzt den CFD Anbieter:

  • Eine preisgekrönte* Plattform mit hauseigenen Trading-Apps
  • Professionelles Charting, leistungsstarke Tools und innovative Plattform-Navigation
  • 100% automatische Orderausführung ohne Händlerintervention
  • Leistungsstarkes Risiko-Management mit garantierten Stop-Loss-Aufträgen
  • Rückvergütungen für die aktivsten professionellen Kunden^

Preisgekrönte* Handelsplattform

Unsere Handelsplattform bietet Ihnen innovative und umfangreiche Handelswerkzeuge und ist zudem leicht und intuitiv mit unseren hauseigenen Trading-Apps für iPad, iPhone und Android TM bedienbar. So können Sie jederzeit traden, egal wo Sie gerade sind.

Vielleicht interessieren Sie sich auch für:

Aktuelle Wirtschaftsnachrichten und technische Analysen von unseren internationalen Marktexperten.

Wählen Sie aus Tausenden von Produkten wie beispielsweise Forex (Währungen),Indizes, Rohstoffen, Aktien und Staatsanleihen.

Erweitern Sie Ihr Trading-Wissen mit unseren kostenlosen Schulungs-Tools und Ressourcen.

*Ausgezeichnet als Deutschlands CFD-Broker Nr. 1 2020 sowie „Beste Mobile Plattform/App“ 2020 laut Deutschland CFD-&FX-Studie von Investment Trends.

^Wir bieten wettbewerbsfähige monatliche Rückvergütungen für unsere aktivsten professionellen Kunden an. Sobald Sie die Bedingungen für die Rückvergütung in einer Produktklasse erfüllen, qualifizieren Sie sich für die Rückvergütung der anderen Produktklassen. Teilnahmebedingungen finden Anwendung.

Testen Sie CFD-Trading mit virtuellem Guthaben – ganz ohne Risiko.

Ihr Zugang zu unserem erweiterten Charting-Paket, Marktanalysen und Handelswerkzeugen.

Kontaktieren Sie uns

Tel: +49 (0) 69 22 22 440 00

Fax: +49 (0) 69 22 22 440 99

CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 78% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Anlageerfolge in der Vergangenheit garantieren keine Erfolge in der Zukunft.

CMC Markets ist, je nach Kontext, ein Verweis auf die CMC Markets Germany GmbH oder die CMC Markets UK plc. Die CMC Markets Germany GmbH ist ein von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) unter der Registernummer 154814 zugelassenes und reguliertes Unternehmen. CMC Markets UK Plc ist im Unternehmensregister der britischen Finanzmarktaufsichtsbehörde (Financial Conduct Authority) unter Registernummer 173730 registriert.

Telefonate und Unterhaltungen in Online Chats können aufgezeichnet und überprüft werden. Apple, iPad und iPhone sind eingetragene Markenzeichen und Handelsmarken der Apple Inc. Sie sind in den USA und anderen Ländern registriert. App Store ist ein Dienstleistungszeichen der Apple Inc. Android ist eine Handelsmarke der Google Inc. Teile dieser Seite werden anhand der von Google geleisteten und zur Verfügung gestellten Arbeit reproduziert bzw. abgeändert und gemäß den Bedingungen verwendet, die in der Creative Commons 3.0 Attribution License beschrieben sind. Diese Webseite verwendet Cookies und speichert Informationen über die Benutzung der Webseite. Weitere Informationen zu Cookies und wie Sie diese entfernen können, finden Sie hier. Die steuerliche Behandlung hängt von den persönlichen Umständen des jeweiligen Kunden ab. Das Steuerrecht kann in Jurisdiktionen außerhalb Großbritanniens abweichen. Teile dieser Seite wurden bereits von Google entwickelt und geteilt und gemäß der in der Creative Commons 3.0 Attribution License dargelegten Allgemeinen Geschäftsbedingungen verwendet.

CFD Broker Vergleich – welche Kriterien sollte man bei der Auswahl eines Brokers beachten?

Wer sich dafür entscheidet, mit dem CFD Trading zu beginnen, steht erfahrungsgemäß häufig vor der Aufgabe, einen guten und für sich geeigneten Broker zu finden. Wir haben daher folgenden CFD Broker Vergleich erstellt, um diese Suche zu vereinfachen. Als Trader sollte man dabei vor allem darauf achten, dass der Broker möglichst günstige Konditionen anbieten kann. Außerdem ist es wichtig, dass der Anbieter über eine gute Handelssoftware sowie einen kompetenten Kundensupport verfügt. Welche weiteren Kriterien bei der Auswahl des Brokers essenziell sind, werden wir im weiteren Verlauf des Artikels klären.

  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: nein
  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: nein
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja
  • Minikontrakte: Ja
  • Krypto handelbar: Ja
  • Minikontrakte: nein
  • Krypto handelbar: ja
  • Minikontrakte: ja
  • Krypto handelbar: ja

Das Handelsangebot: Wie viele Finanzinstrumente stehen für das CFD Trading zur Verfügung?

Bevor man sich für einen Broker entscheidet, sollte man sich auch Gedanken darüber machen, mit welchen Finanzinstrumenten man handeln möchte. Denn erfahrungsgemäß unterscheiden sich die einzelnen Anbieter teils erheblich darin, was den Umfang ihres jeweiligen Handelsangebots betrifft. Insbesondere stehen einem als Trader nachfolgend genannte Finanzinstrumente zur Verfügung:

  • Aktienindizes (zum Beispiel der DAX oder Dow-Jones-Index)
  • Währungspaare (beispielsweise der Euro/US-Dollar)
  • Einzelaktien (zum Beispiel die Aktien von Daimler, BMW, Google oder Facebook)
  • Edelmetalle (zum Beispiel Gold und Silber)
  • Rohstoffe (beispielsweise Öl)
  • Kryptowährungen (zum Beispiel Bitcoin und Ethereum)

Der Handel selbst findet bei einem CFD Broker über Differenzkontrakte bzw. CFD („contract for difference“) statt. Das Trading mit CFD bietet für den Trader einige Vorteile, zum Beispiel kann man auf diese Art und Weise die CFD Margin nutzen. So bestimmt die Margin darüber, über wie viel Kapital man auf seinem Handelskonto verfügen muss, um mit einem bestimmten Finanzinstrument zu handeln (zum Beispiel DAX CFD). Beim Trading mit Aktienindizes beträgt die Margin unserer Erfahrung nach bei vielen Anbietern heutzutage 5 %. Notiert daher zum Beispiel der DAX bei 10.000 Punkten, so genügen bereits 400 € auf dem Trading Konto, um mit dem deutschen Leitindex zu handeln.
Die Höhe der Margin hängt auch vom gehandelten Finanzinstrument ab. So ist die Margin in der Regel bei Währungspaaren am niedrigsten (ab 3,3 %). Danach folgen die bereits angesprochenen Aktienindizes mit 5 % sowie einzelne Aktien mit 20 %. Aufgrund der starken Kursbewegungen ist die Margin beim Handel mit Kryptowährungen am höchsten (50 %).
Generell ist es empfehlenswert, sich nicht nur auf ein einzelnes Finanzinstrument zu beschränken. Daher ist es gut, wenn der CFD Broker ein möglichst breites Handelsangebot zur Verfügung stellen kann.

    Mit welchen Finanzinstrumenten möchte man traden? Bietet der Broker auch den Handel mit „exotischeren“ Finanzinstrumenten an (zum Beispiel Rohstoffe und Kryptowährungen)? Wie hoch ist die Margin beim CFD Handel?

CFD Trader Vergleich: Kosten & Gebühren beim CFD Trading beachten

Mindestens ebenso wichtig wie das Handelsangebot eines CFD Brokers sind dessen Konditionen. Die Kosten und Gebühren kann man in der Regel in die drei folgenden Kategorien einteilen:

  • Kosten, die bei jedem Trade entstehen (in der Regel durch den „Spread“)
  • Gebühren für Ein- und Auszahlungen
  • Sonstige Gebühren (zum Beispiel für die Nutzung der Handelsplattform)

Die höchsten Kosten entstehen beim CFD Handel erfahrungsgemäß durch jene Gebühren, welche man als Kunde bei jedem Trade an den Broker zahlen muss. Häufig erheben die Anbieter diese Gebühr in Form des „Spreads“: Damit bezeichnet man den Unterschied zwischen dem Kauf- und Verkaufspreis. Je niedriger der Spread ist, desto geringer fallen die Kosten für den Trader aus. Insgesamt lassen sich drei unterschiedliche Ausgestaltungen des Spreads voneinander unterscheiden:

  • Feste (unveränderliche) Spreads
  • Variable Spreads
  • Variable Spreads mit Kommissionen

Wie der Name bereits vermuten lässt, haben feste Spreads stets dieselbe Höhe. Sie verändern sich daher auch dann nicht, wenn der Markt sehr unruhig ist. Im Gegensatz dazu sind variable Spreads veränderbar: In der Regel haben diese eine Mindestgröße und sind durchschnittlich geringer als feste Spreads. Allerdings kann sich ein variabler Spread zum Beispiel dann nach oben ausweiten, wenn die Märkte vor der Veröffentlichung wichtiger Wirtschaftsdaten nervös sind. Wer für seine Trading Strategie einen besonders niedrigen variablen Spread benötigt, kann bei manchen Brokern auch auf ein sogenanntes kommissionsbasiertes Modell zurückgreifen. In diesem Fall beginnen die Spreads teilweise bereits bei 0 Pips, dafür fällt bei jedem Trade eine zusätzliche Gebühr an, welche man an den Broker entrichten muss. Insgesamt ist es vorteilhaft, wenn der Broker verschiedene Spread-Modelle anbieten kann. Außerdem sollte man darauf achten, dass die Spreads an sich möglichst gering sind.

Neben dem Spread können bei einem CFD Broker noch weitere Kosten anfallen. So erheben zum Beispiel manche Anbieter Gebühren für Einzahlungen auf das Handelskonto bzw. wenn man sich Geld auszahlen lässt. Häufig spielt dabei auch die gewählte Zahlungsmethode eine Rolle (zum Beispiel Überweisungen, Kreditkarten, Online Wallets etc.).

    Die höchsten Kosten entstehen beim CFD Trading in der Regel durch den Spread. Dabei lassen sich feste und variable Spreads voneinander unterscheiden. Es ist wichtig, die einzelnen Broker in Bezug auf die Spread Höhe miteinander zu vergleichen

Konten und Accounts: Wie unterscheiden sich die einzelnen Konten voneinander?

Wenn man sich dafür entscheidet, bei einem bestimmten CFD Broker ein Konto zu eröffnen, hat man häufig die Wahl zwischen verschiedenen Kontomodellen. Oft unterscheiden sich die einzelnen Konten im Hinblick auf die soeben angesprochenen Spreads. Dabei ist es nicht unüblich, dass man bei einem Anbieter sowohl auf ein Konto mit festen Spreads, mit variablen Spreads als auch auf ein kommissionsbasiertes Modell zugreifen kann. Als Trader sollte man sich für jenen Spread entscheiden, der am besten zur eigenen Handelsstrategie passt.

Außerdem unterscheiden sich die Konten häufig im Hinblick auf die zur Verfügung gestellte Handelsplattform. Die gute Nachricht für den Trader lautet: In der Regel gibt es mindestens eine Trading Plattform, auf die man kostenfrei zugreifen kann. Falls der Broker mehrere Plattformen anbietet, ist es empfehlenswert, diese auch ausprobieren. Denn erfahrungsgemäß handelt jeder Trader anders und benötigt somit auch unterschiedliche Funktionen in seiner Trading Software. Häufig kann man die einzelnen Plattformen auch auf einem kostenlosen Demokonto ausprobieren. Auf dieses Thema werden wir im weiteren Verlauf des Artikels noch ausführlicher zu sprechen kommen.

Bei manchen Brokern unterscheiden sich die Konten und Accounts unserer Erfahrung nach außerdem in der nötigen Mindesteinzahlung für die Kontoeröffnung. So genügen bei vielen Anbietern heutzutage bereits 100 €, um ein Handelskonto zu eröffnen. Wie man sieht, benötigt man somit erfreulicherweise keine großen Summen, um mit dem CFD Trading zu beginnen. Deshalb wird der Handel mit CFD auch unter Privatanlegern immer beliebter.

    Häufig hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Konten und Accounts Die Konten unterscheiden sich in der Regel in der Art und Höhe des Spreads sowie in der angebotenen Handelsplattform Bei vielen CFD Brokern ist die Kontoeröffnung bereits ab 100 € möglich

Broker Vergleich CFD: Handelsplattform für das Trading und mobile Apps

Wie soeben erörtert, stellen viele CFD Broker heutzutage nicht nur eine, sondern mehrere Handelsplattformen zur Verfügung. Viele angehende Trader schätzen die Rolle einer guten Trading Software: Denn diese steht zwischen dem Trader und der Börse. Im Idealfall sollte einen die Handelsplattform daher im Trading Alltag möglichst gut unterstützen und auf gar keinen Fall die Arbeit erschweren. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Trading Software möglichst übersichtlich aufgebaut ist. Dadurch wird sichergestellt, dass man sich auch als Einsteiger rasch in die Handelsplattform einarbeiten kann.

Als Trader benötigt man in erster Linien-Tools für die technische Analyse. Diese bestehen sowohl aus Zeichenwerkzeugen für die Chartanalyse als auch aus technischen Indikatoren. Zu den beliebtesten Zeichen-Tools zählen unserer Erfahrung nach die nachfolgend genannten:

  • Trendlinienwerkzeuge (zur Bestimmung von Aufwärts-, Abwärts- und Seitwärtstrends)
  • Unterstützungs- und Widerstandslinien
  • Fibonacci Linien (um Kursziele zu bestimmen)

Eine gute Handelsplattform sollte einem Trader allerdings auch zahlreiche technische Indikatoren zur Verfügung stellen. Denn diese können dabei helfen, die aktuelle Situation im Chart besser einschätzen zu können. Außerdem sind Indikatoren sehr hilfreich, wenn es darum geht, gute Signale für Einstiege und Ausstiege zu erhalten.

Nach wie vor steht bei fast allen Brokern die Handelsplattform „MetaTrader“ zur Verfügung. Der Vorteil für den Trader besteht vor allem darin, dass der MetaTrader kostenlos angeboten wird. Außerdem ist die Handelsplattform sowohl für Anfänger als auch für fortgeschrittene Trader gut geeignet. So stehen einem zum Beispiel über 30 Indikatoren für die technische Analyse zur Verfügung. Außerdem zeichnet sich der MetaTrader dadurch aus, dass er sich sehr einfach um zusätzliche Funktionen erweitern lässt. Diese Erweiterungen werden als „Expert Advisors (EAs)“ bezeichnet. Auch viele dieser EAs stehen kostenlos zur Verfügung. Der MetaTrader ist für verschiedene Plattformen verfügbar. So kann man zum Beispiel die MetaTrader App nutzen, um von unterwegs aus auf seine Trades zuzugreifen.

Mittlerweile gehen unserer Erfahrung nach immer mehr Broker dazu über, auch eigens entwickelte Handelsplattformen anzubieten. Wie bereits erwähnt, ist es empfehlenswert, die einzelnen Plattformen ausprobieren sowie miteinander zu vergleichen. Im Endeffekt kann man sich dann für jene Trading Software entscheiden, mit der man am besten zurechtkommt.

    Bei vielen CFD Brokern kann man auf mehrere Handelsplattformen zugreifen Meistens steht auch der MetaTrader zur Verfügung Außerdem ist es wichtig, dass man ebenfalls von unterwegs aus auf seine Trades mittels Trading App zugreifen kann

CFD Broker Vergleich: Usability der Website

Wenn man CFD Broker miteinander vergleicht, so sollte man auch deren Websites genauer ansehen. Denn erfahrungsgemäß unterscheiden sich die einzelnen Anbieter speziell in diesem Punkt häufig sehr stark voneinander. Besonders wichtig ist es, dass man als Trader die wichtigsten Informationen möglichst schnell und unkompliziert findet. Dazu zählen insbesondere:

  • Informationen über die Kosten und Gebühren (inklusive Art und Höhe der Spreads),
  • zur Verfügung stehende Finanzinstrumente (Aktienindizes, Aktien, Währungspaare etc.),
  • Schulungsangebote des Brokers,
  • Informationen zur Einlagensicherung und Regulierung sowie
  • Kontaktmöglichkeiten.

Insgesamt erkennt man einen guten CFD Broker auch daran, dass er sich sehr transparent und kundenfreundlich gibt. Dazu zählt es zum Beispiel auch, dass die Website für die deutschen Kunden auch auf Deutsch angeboten wird. Anderenfalls kann es leicht zu Missverständnissen kommen. Außerdem sollte man darauf achten, dass der Broker keine falschen Versprechungen in Bezug auf die Rendite beim CFD Trading macht. So ist es zwar richtig, dass man an der Börse viel Geld verdienen kann, allerdings wird es einem in der Regel leider nicht gelingen, „über Nacht“ reich zu werden. Es spricht daher für den Broker, wenn er auf seiner Website realistisch über die Chancen und Risiken des CFD Handels informiert.

Außerdem ist es wichtig, dass man mit dem Broker möglichst einfach in Kontakt treten kann. Auf diesen Punkt kommen wir im nächsten Abschnitt ausführlicher zu sprechen.

    Ist die Website übersichtlich und funktional aufgebaut? Kann man als Kunde die wichtigsten Inhalte schnell finden (Stichwort: Transparenz)? Ist die Website ebenfalls auf Deutsch verfügbar?

Kundensupport beim CFD Vergleich berücksichtigen

Gerade als Einsteiger unterschätzt man unserer Erfahrung nach häufig die Bedeutung eines guten Kundensupports. Denn wer schon einmal Probleme mit seiner Trading Software hatte, wird es zu schätzen wissen, wenn sich ein kompetenter Support Mitarbeiter des Brokers schnell per Telefon erreichen lässt. Leider setzen viele Anbieter heutzutage gerade an diesem Punkt den Rotstift an, um Kosten zu sparen. So ist es in der Regel viel günstiger, auf einen telefonischen Support zu verzichten und dafür nur noch eine Kontaktmöglichkeit per E-Mail anzubieten. Allerdings lassen sich unserer Erfahrung nach häufig Fragen und Probleme nach wie vor am besten und vor allem auch am schnellsten am Telefon lösen. Es spricht daher für einen Broker, wenn er seinen Kunden auch diese Kontaktmöglichkeit anbietet. Insgesamt stehen häufig folgende Möglichkeiten zur Verfügung, um mit dem Broker zu kontaktieren:

  • Live Chat,
  • E-Mail,
  • telefonischer Support,
  • Kontaktmöglichkeit per Facebook.

Auch beim Support ist es essenziell, dass dieser für die deutschen Kunden auch auf Deutsch angeboten wird. Denn ansonsten kann sich die Kommunikation – vor allem, wenn es schnell gehen muss – als schwierig erweisen. Außerdem sollte man als Kunde darauf achten, dass es sich bei der Hotline um eine deutsche Telefonnummer handelt, ansonsten können schnell hohe Gebühren entstehen. Einige Broker zeigen sich in dieser Hinsicht als äußerst kundenfreundlich und bieten ihren Kunden zum Beispiel auch eine kostenlose Telefonnummer an (0800).

    Mögliche Kontaktmöglichkeiten: Per Live Chat, E-Mail, Telefon und Facebook Am besten lassen sich Problemen erfahrungsgemäß nach wie vor am Telefon lösen Darauf achten, dass der Support auch auf Deutsch angeboten wird

Broker Vergleich CFD: die unterschiedlichen Zahlungsmethoden

CFD Broker kann man auch im Hinblick darauf unterscheiden, welche Zahlungsmethoden sie ihren Kunden zur Verfügung stellen. Häufig stehen dabei unserer Erfahrung nach folgende Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Überweisungen
  • Kreditkartenzahlungen (häufig Visa, MasterCard und American Express)
  • Zahlungsdienstleister wie „Sofortüberweisung“
  • Online Wallets (zum Beispiel PayPal, Neteller und Skrill)

Beim Punkt „Kosten und Gebühren“ hatten wir bereits angesprochen, dass viele Broker Gebühren für Ein- und Auszahlungen erheben. Dabei sind die unterschiedlichsten Varianten denkbar: So sind bei manchen Anbietern beispielsweise Einzahlungen generell kostenlos, dafür werden Gebühren erhoben, sobald man sich Geld von seinem Handelskonto auszahlen lässt. Auch hängt es häufig von der verwendeten Zahlungsmethode ab, wie hoch die Kosten ausfallen. Kreditkartenzahlungen sowie Online Wallets sind häufig am teuersten. Dafür dauern die Transaktionen auf diese Art und Weise in der Regel lediglich wenige Minuten.

Das genaue Gegenteil ist meistens bei der Verwendung von Überweisungen der Fall: Diese sind bei vielen Anbietern kostenlos, dafür dauert es oft mehrere Tage, bis das Geld ankommt. Wem es vor allem auf die Schnelligkeit der Transaktion ankommt, der sollte daher unserer Erfahrung nach möglichst auf Überweisungen verzichten.
Erfreulicherweise gibt es auch sehr kundenfreundliche Broker, bei denen sowohl Ein- als auch Auszahlungen generell kostenlos sind. An dieser Stelle zeigt sich einmal mehr, wie wichtig es ist, die einzelnen Anbieter gründlich miteinander zu vergleichen, bevor man sich letztendlich für einen bestimmten Broker entscheidet.

    Für Überweisungen fallen häufig keine Gebühren an, dafür dauern sie in der Regel mehrere Tage Deutlich schneller erfolgen die Transaktionen mit Online Wallets sowie Kreditkartenzahlungen Man sollte sich genau über die möglichen Gebühren der einzelnen Zahlungsmethoden informieren

CFD Broker Vergleich: Welche Zusatzangebote bieten die CFD Broker an?

Eine weitere Möglichkeit, um CFD Broker miteinander zu vergleichen, besteht darin, sich deren Zusatzangebote genauer anzusehen. So zählt es heutzutage fast schon zum guten Ton, dass einem als Kunde auch umfangreiche Schulungsmaterialien angeboten werden. Dazu gehören zum Beispiel Webinare, Trading Videos sowie Ratgeber Artikel. Diese Schulungsangebote lassen sich nutzen, um sein Wissen in Bezug auf das CFD Trading zu erweitern. Besonders wichtig ist es dabei allerdings, dass man das neue Wissen auch selbst beim Trading anwendet. Dafür kann man wiederum sehr gut ein kostenloses Demokonto nutzen.

Mittlerweile hat man bei fast allen Brokern die Möglichkeit, ein solches Konto binnen weniger Minuten zu eröffnen. Man bekommt dabei in der Regel Echtzeitkurse zur Verfügung gestellt, um den Handel mit CFD unter möglichst realitätsnahen Bedingungen testen zu können. Allerdings handelt man nicht mit echtem Kapital, sondern mit virtuellem Geld. Häufig steht ein virtuelles Guthaben in Höhe von 10.000 € zur Verfügung, um das Trading zu trainieren. Auf diese Weise kann man ohne Risiko verschiedene Strategien sowie Handelsstile ausprobieren. Zudem besteht auf diese Weise die Möglichkeit, sich in die verschiedenen Handelsplattformen des Brokers einzuarbeiten. Die Demophase dauert in der Regel 30 Tage. Bei Bedarf kann dieser Zeitraum aber unserer Erfahrung nach meistens ohne Schwierigkeiten verlängert werden.

Wer möchte, kann zum Beispiel auch bei mehreren CFD Brokern gleichzeitig ein Demokonto eröffnen. Dadurch wird es einem noch leichter fallen, die jeweiligen Stärken und Schwächen des Anbieters zu erkennen. Im Endeffekt kann man sich dann für jenen Broker entscheiden, der einen am meisten überzeugt hat.

Manche Broker bieten ihren Kunden weitere Zusatzangebote an. Sehr nützlich ist zum Beispiel ein Wirtschaftskalender. Dabei handelt es sich im Prinzip um einen normalen Kalender. Jedoch werden darin lediglich solche Termine vermerkt, bei denen es aller Voraussicht nach zu stärkeren Kursbewegungen an den Märkten kommen wird. Ein Beispiel dafür ist die Veröffentlichung der amerikanischen Arbeitsmarktdaten. Als Trader sollte man es sich daher zur Gewohnheit machen, mindestens einmal am Tag auf diesen Kalender zu schauen. Dadurch kann man sich vor „bösen Überraschungen“ schützen.

    Schulungsangebote der Broker verwenden Kostenloses Demokonto nutzen, um CFD Handel zu trainieren Weitere Zusatzangebote: Zum Beispiel Wirtschaftskalender

Broker Vergleich CFD: Regulierung und Einlagensicherung

Bevor man sich endgültig für einen CFD Broker entscheidet, sollte man sich auch mit den Themen „Regulierung und Einlagensicherung“ beschäftigen. So hängt es in erster Linie vom Firmensitz des Brokers ab, welche Behörde für dessen Aufsicht und Kontrolle zuständig ist sowie welche Einlagensicherung im Notfall greift. Sehr einfach ist diese Frage für deutsche Broker zu beantworten: Als zuständige Behörde ist hier die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für die Regulierung und Kontrolle verantwortlich. Zudem greift im Bedarfsfall die deutsche Einlagensicherung.

Für Broker im europäischen Ausland stellt sich die Situation jedoch geringfügig anders dar: Hier wird die Aufsicht nicht durch die BaFin, sondern durch die jeweilige Finanzaufsichtsbehörde des Landes ausgeübt. Auch bei der Einlagensicherung können sich in Bezug auf die Höhe Unterschiede ergeben. Beliebte Standorte für Broker sind zum Beispiel: Vereinigtes Königreich, Irland, Zypern sowie Polen. Generell kann man sich daher als Anleger durchaus auch für einen Broker im europäischen Ausland entscheiden. Allerdings sollte man sich vorab genau über die jeweilige Regulierung sowie die Einlagensicherung informieren.

Vorsicht ist jedoch geboten, wenn ein Anbieter damit werben sollte, dass er überhaupt nicht kontrolliert wird und daher alles „ganz einfach“ sei. Häufig haben solche Anbieter ihren Firmensitz auf einer kleinen Südseeinsel – dies spricht nicht gerade für die Seriosität des Brokers, weshalb wir empfehlen, für den CFD Handel entweder deutsche oder europäische Broker auszuwählen.

    Regulierung und Einlagensicherung bei der Auswahl des Brokers berücksichtigen Am besten bei einem deutschen oder einem europäischen Anbieter traden In Deutschland ist die BaFin für die Aufsicht zuständig und im Notfall greift die deutsche Einlagensicherung

CFD Vergleich: Auszeichnungen und Meinungen der Fachpresse

Wenn man verschiedene CFD Broker miteinander vergleicht, so ergibt es außerdem Sinn, sich darüber zu informieren, wie die einzelnen Anbieter in der Fachpresse abschneiden. So führen verschiedene Magazine und Websites häufig Tests durch, um die verschiedenen Broker miteinander zu vergleichen. Wichtig ist es dabei, dass die Testkriterien möglichst objektiv sind. Aus diesem Grund sollte man unserer Erfahrung nach auch möglichst auf die Meinung von anderen Tradern verzichten. Denn diese äußern sich häufig sehr subjektiv.

Häufig werden Broker auch in bestimmten Kategorien ausgezeichnet. So spricht es zum Beispiel für die Qualität des Anbieters, wenn er als „CFD Broker“ des Jahres ausgezeichnet wird. Weitere mögliche Titel sind etwa „Beste Handelsplattform“ oder auch „Bester Kundensupport“.

Generell empfehlen wir jedoch, einen CFD Broker auch selbst zu testen. Wie bereits angesprochen, kann man für diesen Zweck sehr gut ein kostenloses Demokonto nutzen.

    Wie schneidet der CFD Broker in der Fachpresse ab? Hat der Anbieter in der Vergangenheit bereits Auszeichnungen erhalten? Broker am besten auch selbst auf einem kostenlosen Demokonto testen

Marktüberblick und Ausblick

Wie bereits angedeutet, erfreut sich der CFD Handel ebenfalls unter Privatanlegern einer zunehmenden Beliebtheit. Ein möglicher Grund dafür besteht darin, dass es heute bei vielen Anbietern bereits mit 100 € möglich ist, ein Handelskonto zu eröffnen. Man benötigt daher nicht viel Kapital, um mit dem Trading zu beginnen. Außerdem bietet der Handel mit CFD für den Trader zahlreiche Vorteile: So ist es möglich, innerhalb nur einer Handelsplattform mit den verschiedensten Finanzinstrumenten zu handeln. Außerdem lässt sich beim Trading die CFD Margin nutzen: Wie gezeigt, besteht dadurch die Möglichkeit, das vorhandene Kapital zu „hebeln“.

Generell ist es jedoch wichtig, dass man sich als Trader gerade zu Beginn nicht zu stark unter Druck setzt. Denn zunächst geht es vor allem darum, sein Wissen in Bezug auf den CFD Handel zu vergrößern. Dazu kann man auch sehr gut die angesprochenen Schulungsangebote der Broker nutzen. Erst im nächsten Schritt wird es dann darum gehen, die Performance zu erhöhen. Überhaupt ist es wichtig, dass man beim Trading keine zu großen Risiken eingeht. Außerdem sollte man darauf achten, eine profitable Strategie jeden Tag konstant zu handeln. Auf diese Weise wird man im Endeffekt auch erfolgreich sein.

Vergleiche und Erfahrungsberichte für die Auswahl des richtigen Brokers nutzen

Da die Anzahl an Brokern weiterhin zunimmt, wird es in Zukunft noch wichtiger werden, die einzelnen Anbieter miteinander zu vergleichen, um den für sich besten Broker zu finden. Im Rahmen dieses Artikels haben wir viele verschiedene Vergleichskriterien aufgezeigt. Ganz wichtig sind diesbezüglich die Kosten und Gebühren: Denn beim Trading möchte man sein Kapital in erster Linie für den CFD Handel verwenden und nicht dafür, den Broker zu finanzieren. Es ist daher sinnvoll, sich nach einem möglichst günstigen Anbieter umzusehen. Allerdings sollte man dabei auch andere wichtige Punkte wie eine gute Handelssoftware sowie einen guten Kundensupport nicht vernachlässigen. So zeichnen sich besonders kundenfreundliche Broker auch dadurch aus, dass sie ihren Kunden eine kostenlose Hotline zur Verfügung stellen. Außerdem sollte man darauf achten, dass die Kosten für Ein- und Auszahlungen möglichst gering sind.

Generell erscheint es sinnvoll, die Anbieter zunächst im Rahmen eines kostenlosen Demokontos ausprobieren. Wie erwähnt, handelt man auf einem solchen Konto mit virtuellem Kapital und kann auf diese Weise den Börsenhandel ohne Risiko kennenlernen. Häufig steht dabei ein virtuelles Guthaben in Höhe von 10.000 € zur Verfügung, um das Trading zu trainieren. Auf diese Weise lassen sich auch verschiedene Strategien und Handelsstile ausprobieren. Bereits auf dem Demokonto erhält man in der Regel Zugriff auf die Schulungsangebote der Broker. Diese sollte man unserer Erfahrung nach auch nutzen, um sein Wissen in Bezug auf den CFD Handel zu erweitern. Besonders wichtig ist es, das neue Wissen auch selbst beim Trading anzuwenden. Dafür kann man wiederum sehr gut das Demokonto nutzen.

Wer nach dem Lesen dieses Artikels Lust darauf bekommen hat, dass CFD Trading einmal selbst ausprobieren, kann unseren CFD Broker Vergleich somit dazu nutzen, um den für sich passenden Anbieter zu finden.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

So starten Sie den Handel mit binären Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: