Binärhandel als Alternative zu Niedrigzinsphase 2020 Zum Ratgeber

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Niedrigzinsphase: Tipps für einen Baukredit mit günstigen Zinsen

Die aktuell niedrigen Zinsen eigenen sich perfekt, um eine Baufinanzierung abzuschließen. Auf was es dabei ankommt, erfahren Sie in diesem Artikel.

Niedrigzinsphase nutzen

Günstige Finanzierung mit Spareffekt

  • niedrige Zinsen
  • hohe anfängliche Tilgung
  • lange Zinsbindung

Jetzt Baukreditzinsen nutzen, günstige Zinsen halten an

Die Zinsen sind noch weiter gesunken. Dabei dachten Experten bereits im Jahr 2020, dass sie nicht mehr weiter sinken werden. Doch die EZB lebt weiterhin ihren Sparkurs und behält ihre Null-Zins-Politik bei. Das sorgt dafür, dass Sie für eine fünfjährige Laufzeit gerade einmal einen Zins von 0,36 Prozent zahlen (Stand: September 2020). Zur Erinnerung: Im September 2020 waren es noch 0,65 Prozent. Wer also jetzt ein Haus bauen oder kaufen möchte oder bei wem gerade eine Anschlussfinanzierung ansteht, kann von sehr niedrigen Zinsen profitieren. Bei einer Baufinanzierung in einer Niedrigzinsphase gibt es einige Stellschrauben, die sich positiv auf Ihre Finanzierung auswirken:

  • Hohe anfängliche Tilgung
  • Lange Zinsbindung
  • Volltilgerdarlehen
  • Bausparvertrag

Mit besonderem Augenmerk auf diese Bereiche können Sie eine Menge Geld sparen. Wie das geht, erfahren Sie bei uns.

Hohe anfängliche Tilgung bei niedrigen Zinsen

Die anfängliche Tilgung bestimmt die Höhe Ihrer monatlichen Rate. Sie ist über den gesamten Zeitraum der Zinsbindung gleich. Die monatliche Belastung bleibt folglich konstant. Die Rate selbst setzt sich aus einem Tilgungs- sowie einem Zinsanteil zusammen. Den Zinsanteil können Sie nicht beeinflussen, da dieser von der Bank festgelegt wird. Den Tilgungsanteil legen Sie mit der anfänglichen Tilgung fest. Je höher sie ausfällt, desto höher ist auch die monatliche Belastung. Sie sind jedoch schneller schuldenfrei.

Mit unserem Budgetrechner können Sie bereits jetzt die monatliche Rate bestimmen und einen ersten Finanzierungsplan aufstellen.

Eine hohe anfängliche Tilgung ermöglicht eine schnelle Rückzahlung des Darlehens. Hat jedoch den Nachteil, dass die monatliche Belastung höher ist. Zahlen Sie das Darlehen allerdings schneller zurück, sind Sie früher schuldenfrei und zahlen weniger Zinsen an die Bank.

Anfängliche Tilgung 2 % Anfängliche Tilgung 3 %
Darlehenssumme 250.000 € 250.000 €
Zinssatz 2 % 2 %
Monatliche Rate 833,33 € 1.041,67 €
Restschuld nach 10 Jahren 194.700,59 € 167.049,77 €
Zinskosten nach 10 Jahren 44.700,19 € 42.050,17 €
Laufzeit bei gleichem Zinssatz 34 Jahre 9 Monate 25 Jahre 7 Monate

Bei der Darlehenssumme von 250.000 Euro fällt gleich ins Gewicht, dass Sie bei einer höheren Tilgung die Laufzeit des Kredites fast zehn Jahre kürzer ist. Nach zehn Jahren Zinsbindung zahlen Sie zudem etwa 2.500 Euro weniger an die Bank. Den größten Spareffekt haben Sie daher, wenn Sie in einer Niedrigzinsphase eine höhe anfängliche Tilgung festschreiben.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Lange Zinsbindung in Niedrigzinsphase wählen

Mit einer langen Zinsbindung können Sie sich die Zinsen von heute für einen sehr langen Zeitraum sichern. Das bedeutet: Ist der Zinssatz für Ihr Darlehen einmal festgelegt, gilt er für die gesamte Zinsbindungsfrist. In einer Niedrigzinsphase ist eine lange Zinsbindung empfehlenswert. Als lange Zinsbindung gelten Laufzeiten ab zehn Jahren.

Keine Angst vor langen Zinsbindungen: Nach zehn Jahren haben Sie ein Sonderkündigungsrecht gemäß Paragraf 489 BGB. Sollte Ihnen also ein günstigeres Kreditangebot unterbreitet werden als zum Abschluss Ihres Darlehens, können Sie problemlos mit einer Frist von sechs Monaten nach zehn Jahren kündigen und zu einer günstigeren Finanzierung wechseln.

In der Regel gibt es für je fünf Jahre Zinsbindung einen kleinen Aufschlag von 0,5 Prozentpunkten auf den Sollzins. Das schlägt die Bank auf den Zinssatz auf, für den sie selbst sich das Geld am Kapitalmarkt leiht. In der Niedrigzinsphase könnte sich das dennoch lohnen. Vor allem, wenn zukünftig wieder höhere Zinsen zu erwarten sind. Trotz des Aufschlags profitieren Sie in so einer Phase von günstigeren Zinsen. Gleichzeitig schalten Sie für viele Jahre das Zinsänderungsrisiko aus.

Warum sich ein Volltilgerdarlehen in der Niedrigzinsphase lohnt

Während Sie bei einem Annuitätendarlehen die Zinsen nur über eine begrenzte Dauer der Laufzeit festlegen, lässt sich der Zinssatz mit einem Volltilgerdarlehen über den gesamten Zeitraum festlegen. Die Vorteile:

  • Keine Restschuld
  • Planungssicherheit
  • Häufig günstigerer Zinssatz

Damit am Ende keine Restschuld bleibt, wird eine verhältnismäßig hohe Rate vereinbart. Daher eignet sich ein Volltilgerdarlehen in erster Linie für Darlehensnehmer mit einer hohen Bonität und Kreditwürdigkeit.

Volltilgerdarlehen Annuitätendarlehen
Kreditsumme 300.000 € 300.000 €
Zinsbindung 20 Jahre 20 Jahre
Sollzins 2,23 % 2,5 %
Tilgungssatz 3,98 % 2 %
Monatsrate 1.552,50 € 1.125 €
Restschuld 0 € 144.512,71 €
Zinskosten nach 20 Jahren 72.009,07 € 114.512,71 €

In dieser Beispielrechnung ist das Darlehen bei einem Volltilgerdarlehen nach 20 Jahren getilgt. Die Zinskosten betragen rund 40.000 Euro weniger als bei einem Annuitätendarlehen. Dafür ist die Monatsrate etwa 400 Euro höher. Dieser finanzielle Mehraufwand kann die Haushaltskasse belasten.

Niedrige Zinsen mit Bausparvertrag sichern

Bausparverträge geraten in einer Niedrigzinsphase etwas in Verruf, da es keine üppigen Zinsen auf den angesparten Betrag gibt. Dennoch lassen sich mit einem Bausparvertrag die Baukreditzinseninsen einfrieren. Das Darlehen ist also sehr günstig. Das Grundprinzip eines Bausparers ist simpel:

  1. Sie legen eine Bausparsumme fest.
  2. Sie sparen innerhalb von etwa sieben Jahren 40 bis 50 Prozent der Bausparsumme an.
  3. Nach der Sparphase nehmen Sie die restlichen 50 bis 60 Prozent als zinsgünstiges Darlehen an.

Das lohnt sich, wenn Sie bereits lange im Voraus wissen, dass Sie in einigen Jahren bauen werden. Benötigen Sie das Geld etwas eher, kombinieren Sie den Bausparvertrag mit einem Immobilienkredit. Diese Kombikreditvariante hat den Vorteil, dass Sie sich ebenfalls die Zinsen von heute sichern. Sie bekommen die gesamte Sparsumme sofort ausgezahlt und zahlen in der Sparphase lediglich Zinsen auf den Bausparer. Gleichzeitig sparen Sie eine festvereinbarte Summe an. In der Regel sind das zwischen 40 und 50 Prozent der Bausparsumme. Anschließend kommen Sie in die Darlehensphase und zahlen auch hier den Restbetrag an die Bausparkasse zurück.

Anschlussfinanzierung in Niedrigzinsphase

Wenn Sie bereits eine Baufinanzierung abgeschlossen haben, steht nach Ablauf der Zinsbindung eine Anschlussfinanzierung an. Die Bank schickt Ihnen zwar wenige Monate im Voraus ein Angebot zur Prolongation zu, das Sie lediglich unterschreiben müssen. Allerdings ist dieses Angebot meist teurer als das, was auf dem Markt zu finden ist. Am besten informieren Sie sich etwa drei Jahre vor Ablauf der Zinsbindung über Ihre Möglichkeiten.

  • <> Nettodarlehensbetrag
  • <> Sollzinsbindung
  • <> effektiver Jahreszins p.a.
  • <> fester Sollzins p.a.
  • <> Provision (übernimmt Bank)

Mit einem Forward-Darlehen können Sie bis zu fünf Jahre im Voraus die aktuellen Baukreditzinsen einfrieren. Diesen Vorteil lässt sich die Bank jedoch auch bezahlen. Im Schnitt werden bei einer dreijährigen Forward-Periode 0,58 Prozentpunkte auf den Zinssatz aufgeschlagen. Damit ist das Darlehen 0,58 Prozentpunkte teuer als eine normale Baufinanzierung, die sofort genutzt wird. Sollten die Zinsen jedoch in den drei Jahren wieder steigen, kann der Kredit unter Umständen dennoch günstiger sein. Sind die Baukreditzinsen jedoch entgegen der Prognose gestiegen, sind Sie zur trotzdem zur Abnahme des Kredites verpflichtet.

Die Vorteile eines Forward-Darlehens im Vergleich zu einem Annuitätendarlehen, das in einigen Jahren vermutlich mit einem höheren Zinssatz einhergeht, haben wir in unserer Beispielrechnung dargestellt.

Forward-Darlehen 2020 abgeschlossen Anschlussfinanzierung 2023 abgeschlossen
Sollzins 2 % 3,5 %
Restschuld 100.000 € 100.000 €
Sollzinsbindung 10 Jahre 10 Jahre
Anfänglicher Tilgungssatz 6 % 5 %
Monatliche Rate 670 € 710 €
Restschuld nach 10 Jahren 33.640 € 40.420 €
Tilgung nach 10 Jahren 66.360 € 59.760 €
Zinskosten nach 10 Jahren 13.640 € 25.240 €
Theoretische Restlaufzeit bei selbem Sollzins 14 Jahre 4 Monate 15 Jahre 2 Monate

Deutlich wird, dass die Zeit bis zur Abzahlung des Kredites etwas gleich ausfällt. Jedoch zahlen Sie beim Forward-Darlehen eine geringere monatliche Rate und sparen fast die Hälfte an Zinskosten ein. Daher lohnt es sich, die Zinsen über einen längeren Zeitraum zu beobachten, um in einer Niedrigzinsphase das Maximum für die eigene Finanzierung herauszuholen.

Wie es zur Niedrigzinsphase kommt

Mit dem Leitzins steuert die Europäische Zentralbank (EZB) die Geldflüsse in Europa. Geht es den europäischen Ländern wirtschaftlich gut, erhöht sie den Leitzins und verteuert Kredite, entzieht dem Kreislauf also Geld, damit die Konjunktur nicht überhitzt. Bei einem Wirtschaftswachstum also erhöhen sich die Zinsen. In wirtschaftlich schwachen Situationen gilt es, die Wirtschaft anzukurbeln. Dann werden die Zinsen gesenkt, um wirtschaftlich schwächelnden Staaten günstige Kredite zu ermöglichen und die Konjunktur anzukurbeln. Staaten wie Italien und Griechenland geht es finanziell nicht sehr gut, sodass die EZB seit über zehn Jahren, genauer seit 2008, eine Nullprozent-Politik verfolgt. Dafür hat sie den Leitzins kontinuierlich von 4,25 Prozent auf Null Prozent gesenkt. Das hat zur Folge, dass Sparer keine Zinsen mehr auf Ihre Anlagen bekommen. Nicht einmal die Inflationsrate kann ausgeglichen werden. Lediglich Kreditnehmer profitieren von den niedrigen Zinsen. Langjährige Anleger, wie es beispielsweise Baufinanzierer sind, kommen in den Genuss von günstigen Darlehen. Das steigert allerdings gleichsam die Nachfrage nach Immobilien, sodass die Immobilienpreise in den letzten Jahren rapide zugenommen haben. Niemand hat mit einer derart langen Niedrigzinsphase gerechnet. Doch die EZB wird ihren Kurs voraussichtlich noch bis Ende 2020 beibehalten.

Zukünftige Bauherren profitieren weiterhin von Niedrigzinsen

Ein Ende der Zinspolitik ist vorerst nicht in Sicht. Das bedeutet für baldige Hauseigentümer schnell handeln, aber nicht überstürzt. Sollten Sie schon länger mit einer Immobilie liebäugeln, ist jetzt die passende Gelegenheit. Achten Sie auf eine lange Zinsbindung und eine verhältnismäßig hohe Tilgung. Damit reduzieren Sie die Restschuld schneller und müssen bei einer Anschlussfinanzierung, wenn die Zinsen wahrscheinlich wieder gestiegen sind, nicht so hohe Zinskosten zahlen. Steht bei Ihnen gerade eine Anschlussfinanzierung ins Haus, beobachten Sie die Zinsentwicklung. Unsere Berater vor Ort stehen Ihnen auch gerne bei Fragen zur Verfügung und helfen Ihnen, eine maßgeschneiderte Finanzierungslösung zu erstellen.

Baufinanzierung zu günstigen Zinsen mit persönlicher Beratung

Von der ersten Idee bis zur finalen Unterschrift: Unsere bundesweit mehr als 600 Berater vor Ort begleiten Sie bei Ihrer Baufinanzierung und stehen Ihnen mit fachkundigem Rat zur Seite. Dabei suchen sie die Angebote von über 400 namhaften Bankpartnern für Sie heraus. Kontaktieren Sie uns, und wir melden uns umgehend zurück.

Altersvorsorge in der Niedrigzinsphase

Altersvorsorge in der Niedrigzinsphase: Wie soll denn das gehen, fragen sich immer mehr Bürger. Antwort: Für einige geht´s problemlos. Anderen bietet das deutsche System wenig Anknüpfungspunkte und wenig Hoffnung. Darüber sollte am heutigen Weltverbrauchertag auch gesprochen werden.

Zunächst zu denen, die etwas tun können. Die Antwort erstaunt vielleicht, ist aber vergleichsweise einfach. Es lohnt sich, in die gesetzlichen Rentenversicherung einzuzahlen, wenn man wenigstens durchschnittlich verdient, vor allem aber kontinuierlich. Denn dann erreicht man mit der gesetzlichen Rente allein schon ein Rentenniveau oberhalb der Hartz-IV-Ebene. Das sichert noch nicht den Lebensstandard, aber es sichert eine Grundlage. Dann sollte man draufsatteln. Mit einer betrieblichen Altersvorsorge, wenn der Chef Geld dazu tut. Sonst mit einem Riester-Vertrag.

In beiden Fällen ist die Förderung in der Niedrigzinsphase besonders wertvoll. Denn erst die steuerliche Förderung oder die direkte Förderung bei Riester-Verträgen macht die Altersvorsorge für den Sparer lukrativ. Wenn das Produkt selbst nur noch Rendite von einem Prozent abwirft, ist eine Förderung, die in der Sparphase zwei oder drei Prozent Rendite pro Jahr zusätzlich möglich macht, ein echter Knaller.

In klassische Rentenversicherungsprodukte ohne Förderung kann man 20 Jahre einzahlen, ohne überhaupt eine Rendite zu sehen. Geförderte Produkte sind besser, lukrativer sind für Altersvorsorgesparer aber häufig Riester-Fondssparpläne, Riester-Banksparpläne oder sogar ein Riester-Baufinanzierung.

Wenn jenseits von gesetzlicher Rente und geförderter Rente noch Geld für das Alter übrig ist, kommen internationale Fondssparpläne, am besten mit Indexfonds, oder auch eine preiswerte Immobilie in guter Lage zur Selbstnutzung in Frage.

Wer nicht viel verdient, dessen Altersarmut ist im deutschen System vorprogrammiert. Mit dem Mindestlohn von 8,50 Euro muss man bald 70 Jahren Vollzeit arbeiten und in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, um auf Grundrentenniveau zu kommen. Solchen Sparern hilft auch das knauserige Einzahlen in Riester-Verträge oder eine betriebliche Altersvorsorge nicht, denn die Früchte ihrer Sparanstrengungen werden dann später mit ihrem Anspruch auf eine Grundrente auf Hartz-IV-Niveau verrechnet. Sie haben nach Jahren des Gürtel eng Schnallens als Rentner nicht mehr Geld in der Tasche als ohne. So unfair gegenüber der Arbeitsleistung von Geringverdienern ist innerhalb der OECD nur noch das Rentensystem von Mexiko.

Ohnehin ist die Rente für die Ärmeren keine finanziell attraktive Veranstaltung. Das ärmste Fünftel der Rentner in Deutschland hat eine Lebenserwartung, die um zehn Jahre niedriger liegt als beim reichsten Fünftel. Vom Lohnen einer Sparanstrengung zu schreiben ist da quasi unmöglich.

Das wissen sowohl die Vertreter der gesetzlichen Rente als auch die Protagonisten der Riester-Rente und der betrieblichen Altersvorsorge. Aber diese heiße Kartoffel lassen sie auch am Weltverbrauchertag lieber liegen. Soll sich doch die viel gescholtene Politik um das Problem kümmern.

NEBENJOB ZENTRALE RATGEBER

Verschiedene Möglichkeiten für Amazon Produkttester

Du shoppst gerne online und bist außerdem an einer Nebentätigkeit als Produkttester interessiert? Wir haben gute Neuigkeiten für dich: Es gibt Produkttester, die speziell für die Beurteilung von Amazon-Produkten eingesetzt werden. Ein höchst vielseitiger Job, denn auf der Plattform gibt es bekanntlich eine riesige Auswahl an testbaren Produkten. Vom USB-Adapter oder der Gesichtscreme über Hochdruckreiniger bis zu kostspieligen Notebooks oder TV-Geräten werden Artikel der verschiedensten Preislagen und Kategorien zum Test ausgeschrieben – und du kannst diese im Gegenzug vergünstigt oder sogar kostenlos erhalten.

Wir von NebenJob.de erklären dir, was du als Amazon Produkttester beachten musst und zeigen dir drei Wege, die du bei der Suche nach Testprodukten einschlagen kannst.

Warum überhaupt werden Amazon Produkttester gesucht?

Jeder Online-Händler weiß, wie wichtig Bewertungen sind und je mehr Bewertungen ein Produkt vorweisen kann, desto positiver wirkt sich das auf die Verkaufszahlen aus. Ganz besonders trifft dieser Sachverhalt auf alle die Händler zu, die ihre Produkte auf Amazon anbieten. Denn es gibt wohl niemanden mehr, der sich beim Kauf eines dort angebotenen Artikels nicht von der Anzahl der vergebenen Bewertungssterne und der Glaubwürdigkeit der Rezensionen beeinflussen lässt.

Das Unternehmen selbst kann ja vieles über die angebliche Qualität seiner Ware erzählen, lieber wird aber denjenigen geglaubt, die dieses Produkt bereits verwendet (und in der Regel auch über Amazon gekauft) haben. Bewertungen sind also eine wichtige Entscheidungshilfe für Käufer. Und weil sie so wichtig sind, haben Unternehmen ein enormes Interesse daran, dass Konsumenten Rezensionen zu ihren Produkten auf Amazon verfassen und veröffentlichen.

Fake-Bewertungen sind verboten

Grundsätzlich verboten ist es, Fake-Bewertungen zu verfassen und sich dafür bezahlen zu lassen, also Geld zu verdienen mit gefälschten Rezensionen. Denn natürlich weiß Amazon bestens, dass das Bewertungssystem nur dann gut funktioniert (und sich positiv auf den Umsatz auswirkt), wenn Kunden sich auf die Richtigkeit der Bewertungen verlassen können. Entsprechend ist Amazon bereits mehrfach und gegen verschiedene Webseiten gerichtlich gegen solche Fälle vorgegangen. Aber nicht nur das: Auch die Verfasser der Fake-Rezensionen, die auf diese Weise nebenbei Geld verdienen wollen, müssen fürchten, dass Amazon sie verklagt – und auch dies ist keine Theorie, sondern ebenfalls bereits geschehen.

Anders sieht es aus mit den sogenannten Incentive-Bewertungen , also solchen Rezensionen, bei denen die Bewerter als Produkttester tätig werden: Du bekommst die Artikel günstiger oder sogar kostenlos, testest das Produkt und schreibst abschließend eine Bewertung auf Amazon. Den getesteten Artikel musst du nicht zurückgeben, sondern kannst ihn behalten. Dass solche Bewertungen von Amazon nicht nur geduldet, sondern vielmehr aktiv gefördert werden, zeigt die Tatsache, dass Amazon selbst seine „vertrauenswürdigsten Rezensenten“ im Rahmen der Initiative „Amazon Vine – Club der Produkttester“ dazu einlädt, Produkte kostenlos zu erhalten, zu testen und zu bewerten. Zusätzlich zu Amazon Vine gibt es den so genannten „Club der Produkttester“ des Kölner Unternehmens Vorwärts GmbH sowie die Produkttester von AMZStars – dazu im Folgenden mehr.

Kannst du als Amazon Produkttester Geld verdienen?

Nein. Aber statt Geld zu verdienen, kannst du Geld sparen – und das ist je nach Testprodukt eine Menge. Als Belohnung für deinen Einsatz erhältst du nämlich stattdessen das Produkt selbst. Und wer sich beispielsweise ohnehin einen neuen Hochdruckreiniger zulegen wollte, nun aber die Möglichkeit hat, einen solchen als Produkttester kostenlos oder vergünstigt zu bekommen und als „Arbeitsleistung“ schlicht und ergreifend eine ehrliche und hilfreiche Rezension zum Produkt verfassen soll, wird sich darüber wohl ebenso freuen wie über Bargeld.

Was musst du als Produkttester und Online-Rezensent beachten?

Egal, ob für Amazon Vine, für den Kölner Club der Produkttester oder für AMZStars, einige Regeln musst du unbedingt einhalten, um nicht gegen Amazon-Rezensionsrichtlinien oder gegen wettbewerbsrechtliche Regelungen zu verstoßen:

Ein wettbewerbswidriges Verhalten liegt beispielsweise dann vor, wenn du als Tester dazu aufgefordert wirst, ausschließlich positive Bewertungen zu verfassen. Dein Feedback muss glaubwürdig und ehrlich sein und darf damit ebenso positiv wie negativ ausfallen. Zusätzlich musst du in deiner Rezension deutlich machen, dass dir das Testprodukt kostenlos oder vergünstigt zur Verfügung gestellt wurde und dass dadurch deine Bewertung nicht beeinflusst wird. In der Praxis sieht das so aus, dass solche Rezensionen bei Amazon besonders gekennzeichnet werden, beispielsweise die Amazon Vine Bewertungen mit „Kundenmeinung aus dem Amazon Vine – Club der Produkttester-Programm“ oder die der AMZ Produkttester zum Beispiel mit dem Hinweis „Ich habe das Produkt vergünstigt im Rahmen eines Produkttests erwerben können, was meine Bewertung aber nicht beeinflusst“ . Und nicht zuletzt, aber alles andere wäre wohl auch eine haarsträubende Praxis, musst du das Produkt vor und nicht erst nach der Abgabe deiner Bewertung zur Verfügung gestellt bekommen.

Das Original: Amazon Vine – Club der Produkttester

Die Produkttester-Initiative, die von Amazon ins Leben gerufen wurde, nennt sich „Amazon Vine – Club der Produkttester“ . Voraussetzungen zum Mitmachen ist natürlich (wie übrigens auch bei den Amazon-Vine-Alternativen) dass du selbst Amazon-Kunde bist. Allerdings kannst du dich nicht darum bewerben, in den Club aufgenommen zu werden: Die Auswahl, wer als Produkttester dabei sein darf, trifft allein Amazon. Auswahlkriterien für eine Einladung zur Teilnahme bei Amazon Vine sind unter anderem dein Rezensenten-Rang und inwieweit deine Bewertungen von anderen Kunden als nützlich eingeschätzt wurden. Außerdem spielt auch die Art der Produkte, die du in der Vergangenheit beurteilt hast, eine Rolle. Wer dann als Amazon Produkttester ausgewählt wird, bekommt den Testartikel kostenlos zugeschickt. Die Testprodukte sind ganz unterschiedlich und teilweise handelt es sich auch um Produkte, die noch gar nicht auf dem Markt sind. Da es bekanntlich nicht ganz einfach ist, zum Amazon Vine Produkttester ausgewählt zu werden, ist es vielleicht unproblematischer, beim „Club der Produkttester“ der Vorwärts GmbH aus Köln Produkttester zu werden.

Der „Club der Produkttester“ der Vorwärts GmbH – die „Alternative zu Amazon Vine“

Auch wenn es ähnlich klingt: Der „Club der Produkttester“ der Kölner Vorwärts GmbH ist nicht identisch mit dem Amazon-Programm „Amazon Vine – Club der Produkttester“ – diese Namensgleichheit oder zumindest Ähnlichkeit in der Namensgebung ist ohne Frage etwas verwirrend.

Auch in den Suchergebnissen bei Google zeigt sich die Ähnlichkeit der Bezeichnungen und auch, dass sich der „Club der Produkttester“ der Vorwärts GmbH als Alternative zu Amazon Vine sieht (Screenshot: Google.de). Aber auch beim Kölner Club der Produkttester kann nicht jeder mitmachen. Und auch dort sind, wie bei Amazon Vine, diejenigen Kunden gefragt, die bereits seit längerer Zeit regelmäßig bei Amazon einkaufen und Rezensionen verfassen, die mehrheitlich von den Lesern als hilfreich angesehen werden. Hier kannst du dich mit deiner Amazon Nutzer-ID um die Aufnahme in den Club der Produkttester bewerben. Danach kannst du auf der Webseite die Produkte auswählen, die du testen möchtest. Wenn du für einen Test ausgewählt wirst, bekommst du den Artikel kostenlos nach Hause zugeschickt und hast anschließend 30 Tage Zeit, das Produkt zu testen und zu bewerten.

Als Produkttester für AMZStars bekommst du Gutscheine

Die Produkttests bei AMZStars funktionieren etwas anders als die bei Amazon Vine und beim Produkttester-Programm der Kölner Vorwärts GmbH. Denn hier wird dir der Artikel nicht von AMZStars zugeschickt, sondern du selbst bestellst ihn direkt auf Amazon – allerdings deutlich vergünstigt, denn du bekommst hierbei über die Webseite von AMZStars Gutscheine zur Verfügung gestellt (zum Teil sind die Testartikel dadurch sogar fast kostenlos). Danach hast du 14 Tage lang Zeit, den Artikel zu testen und eine Rezension auf Amazon zu verfassen. Alle Testartikel, die zur Auswahl stehen, sind auf auf einer Übersichtsseite mit ihrem regulärem und dem reduzierten Preis aufgelistet. Für jeden der dort aufgeführten Deals kannst du dich als Tester bewerben. Wenn du angenommen wirst, bekommst du innerhalb von 72 Stunden einen Gutscheincode, den du dann möglichst zeitnah für den Kauf des Testartikels bei Amazon benutzt.

Mehr Infos auf den Webseiten:

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

So starten Sie den Handel mit binären Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: