AvaTrade Testbericht 2020 CFD-Broker im aktuellen Test

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Contents

AvaTrade Testbericht 2020 – CFD Broker im Test

Kunden aus Deutschland schließen den Vertrag mit der Ava Capital Markets Ltd, die im irischen Dublin firmiert. Der Hauptsitz des Online-Brokers AvaTrade ist in Dublin, wobei das Unternehmen noch über weitere Niederlassungen verfügt. Im Jahr 2006 gegründet, vergrößerte sich AvaTrade bereits nach wenigen Jahren beachtlich. Über AvaTrade können Trader den Forex- und CFD-Handel umsetzen.

Kunden können auf zahlreiche Basiswerte zugreifen – und das zu durchaus attraktiven Konditionen. Auch der umfangreiche Schulungsbereich macht auf sich aufmerksam. Im Bereich des automatisierten Handels zeigt der Broker ein ansprechendes Angebot auf, das nicht nur für so manchen Einsteiger interessant sein dürfte. Einen Überblick über die Konditionen und Leistungen soll der folgende AvaTrade Testbericht erbringen.

  • mehrere Handelsplattformen darunter MetaTrader 4
  • mehr als 60 Devisenpaare
  • Konto ab 100 Euro Mindesteinzahlung
  • automatisierter Handel
  • kostenloses Forex- und CFD-Demokonto

Allgemeiner Risikohinweis: Die Finanzprodukte des Unternehmens sind mit einem hohen Risiko
verbunden und können zum Verlust des investierten Kapitals führen. Sie sollten nie mehr
Geld investieren, als Sie zu verlieren bereit sind.

Jetzt direkt zu direktbroker.de und ein Handelskonto eröffnen

AvaTrade im Überblick

Brokername AvaTrade Website besuchen www.avatrade.com Broker Art Market Maker Gründungsjahr 2006 Hauptsitz Dublin, Irland Reguliert von ASIC (Australia), CBI (Ireland) Konto Währungen EUR, JPY, GBP, USD Konto ab 100 € Zahlungsmethoden Kreditkarten, MoneyBookers, Banküberweisung, PayPal, Neteller, WebMoney, Debit Cards Max. Hebel 1:30 Margin ab 3,33% Spread auf FX-Majors EUR/USD: 1.3 GPB/USD: 2 USD/JPY: 1.5 Spread bei Indizes Spread bei Rohstoffen Handelsgebühren Aktien Sonstige Handelsgebühren Handelsplattformen AVA Trader, Ava Mobile Trader, MT4, Meta Trader Mobile, MirrorTrader, ZuluTrade Mobile Trading ja Bonus – Demo Konto ja Sprachen Deutsch, Arabisch, Chinesisch, Englisch, Französisch, Hebräisch, Italienisch, Japanisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Schwedisch, Türkisch, Griechisch Support Telefon, Chat, Email Deutscher Support ja

AvaFX Testbericht

AvaTrade – Einlagensicherung und Regulierung

In unserem AvaTrade Testbericht möchten wir zunächst auf den wichtigen Aspekt der Regulierung eingehen. AvaTrade firmiert in Dublin und wird daher von der irischen Zentralbank reguliert. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen noch Zweigstellen in verschiedenen Ländern. Auch hier liegt eine entsprechende Regulierung vor. Mit dem Namen Ava Capital Markets Pty Ltd. ist AvaTrade seit 2020 auch auf dem südafrikanischen Markt vertreten, was für die Weiterentwicklung des Unternehmens spricht. Die dortige Regulierung findet durch das südafrikanische Finanzinstitut Financial Services Board (FSB) statt. Die umfassende Regulierung zeigt einen aussagekräftigen Hinweis für einen seriös arbeitenden Broker auf.

Zudem ist die Sicherung der Kundeneinlagen relevant. Sollte das Unternehmen Insolvenz gehen, sind die Kundengelder durch die Einlagensicherung bis zu einem bestimmten Betrag geschützt. Bei AvaTrade werden die Gelder der Kunden getrennt von den Firmengeldern aufbewahrt. Dabei liegen die Kundengelder bei der Danske Bank, die allein befugt ist, Gelder zu überweisen. Für AvaTrade besteht keine Möglichkeit auf Zugriff auf die Kundengelder. Nicht nur in puncto Schutz der Kundengelder ergreift das Unternehmen Maßnahmen. Zudem wird eine 256-bit-SSL Verschlüsselung aufgezeigt, die für zusätzliche Sicherheit sorgt.

Fazit: Der Hauptsitz von AvaTrade ist in Dublin, sodass die dortige irische Zentralbank für die Regulierung zuständig ist. Darüber hinaus unterhält das Unternehmen noch weitere Büros in verschiedenen Ländern. Dabei ist das Unternehmen auch seit dem Jahr 2020 auf dem südafrikanischen Markt vertreten. Die Gelder der Kunden liegen bei der Danske Bank und werden getrennt von den Firmengeldern geführt, was im Falle einer Insolvenz des Unternehmens die Kundengelder schützt. Zudem ist es für AvaTrade nicht möglich, auf die Gelder der Kunden zuzugreifen.

Forex- und CFD-Handel mit AvaTrade

Der Broker AvaTrade ist auf den Forex- und CFD-Handel spezialisiert, wobei der Handel in zahlreichen Märkten angeboten wird. Darunter auch Rohstoffe, Aktien, Indizes, ETFs und weitere. In unserem AvaTrade Test zeigte sich, dass über 200 Finanzinstrumente zur Verfügung stehen, die Trader online über die angebotenen Plattformen handeln können. Die große Auswahl an Finanzinstrumenten bringt für Trader attraktive Vorteile mit sich, sodass der Handel den Anforderungen entsprechend realisiert werden kann. Der Handel mit Währungen zeichnet sich durch eine hohe Liquidität aus, was diesen bei so manchem Trader beliebt macht. Aber auch der Handel mit CFDs ist durch den Hebeleffekt für Trader interessant. Bei AvaTrade können Trader den CFD-Handel mit einem Hebel von bis zu 1:20 umsetzen. Jedoch sollten Trader stets beachten, dass der Hebeleffekt in beide Richtungen wirkt, sodass auch die Verlustrisiken abzuwägen sind.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

Jetzt den AvaTrade-Testbericht auf Youtube ansehen! (© binaereoptionen.com)

Für den Forex-Handel hält das Angebot des Brokers über 60 Devisenpaare bereit. Dabei sind niedrige Spreads ein wichtiger Punkt, den Trader beachten sollten. In den Konditionen von AvaTrade sind Spreads ab 0,8 Pips für den Handel mit Währungspaaren aufgeführt, was sich als positiv erweist. Der Handel mit Bitcoin-CFDs gehört zudem zum Angebot. Diese und andere digitale Währungen stehen für den CFD-Handel bereit. Zu den handelbaren Rohstoffen im Angebot zählen:

Mit Optionen handeln bei AvaTrade

Bei AvaTrade können Kunden mit PlainVanilla Optionen handeln. Eine Vielzahl an Basiswerten wird dort angeboten. Mehr als 40 Forexpaare sowie Gold und Silber sind bei AvaTrade handelbar. Für Einsteiger wird der Handel mit ausführlichen Erläuterungen der Begriffe erleichtert. Beispiele werden beschrieben und erleichtern Einsteigern den Handel mit Optionen. Kunden können ein kostenloses Demokonto nutzen, um sich mit dem Handel mit Optionen vertraut zu machen.

Für den Handel auf steigende Kurse können Kunden Call-Optionen kaufen, während für den Handel auf fallende Kurse Put-Optionen gekauft werden können. Neben dem Kauf ist auch der Verkauf von Optionen möglich. Trader können bei AvaTrade Optionen über unterschiedliche Zeiträume kaufen, beispielsweise über Tage, Wochen, Monate oder ein ganzes Jahr. Die Risikobegrenzung ist mit Stop-Loss und anderen Tools möglich. Die Tools werden ausführlich erläutert. Für einen einfachen Handel können Trader bei AvaTrade die Funktion Auto Trade nutzen.

Sehr gut sind bei AvaTrade die Trading-Schulungen, die über die Plattform abgerufen werden können und Einsteigern den Handel mit Optionen erleichtern. Charts können zu den verschiedenen Basiswerten abgerufen werden. Sie informieren über die Kursentwicklung und können über unterschiedliche Zeiträume betrachtet werden.
Die Plattform MetaTrader 4 ist einfach zu handhaben und ermöglicht auch Einsteigern einen einfachen Handel mit Optionen.

Fazit: Trader finden im Angebot des Brokers über 200 Finanzinstrumente vor, die online über verschiedene Plattformen gehandelt werden können. Dabei liegt ein Fokus auf dem Forex- und CFD-Handel. Es stehen über 60 Währungspaare zur Verfügung. Dabei ist der Spread ab 0,8 Pips aufgeführt. Auch digitale Währungen wie Bitcoins und zudem ausgewählte Rohstoffe gehören zu den aufgezeigten Finanzinstrumenten.

Der AvaTrader von AvaTrade

Welche Handelsplattformen stehen bereit?

Der Online-Handel bei AvaTrade ist über verschiedene Plattformen umsetzbar. Dabei stehen auch passende Trading-Apps für die beliebten Handelsplattformen MetaTrader 4 und AvaTrader zur Verfügung, was wir in unserem AvaTrader Testbericht als vorteilig bewerten möchten. So können Trader bequem in den mobilen Handel einsteigen. Dazu können mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet genutzt werden. Die kostenlose Trading-App ist für Android-Geräte und iPhone im jeweiligen Store kostenlos verfügbar. Die Vorteile der Trading-App von AvaTrade zeigen sich nicht nur darin, dass von fast jedem Ort aus Positionen bearbeitet werden können. Zudem können sich Trader über die App über den Kontostand informieren. Darüber hinaus können folgende Funktionen unter anderen genutzt werden:

  • Charts in Echtzeit
  • setzen von verschiedenen Orderzusätzen wie Limits
  • traden von mehreren Konten aus

Trader können zwischen den Plattformen MetaTrader 4 und AvaTrader wählen. Wobei es sich bei AvaTrader, um die hauseigene Handelsplattform handelt. Dabei decken beide Plattformen nicht nur die benötigten Handelsfunktionen ab, sondern präsentieren zudem noch diverse Tools und Analysemöglichkeiten. Die Bedienbarkeit der Handelsoberfläche beider Plattformen dürfte sich auch für Einsteiger als unkompliziert erweisen. Darüber hinaus kann der Optionshandel über die Plattform AvaOptions realisiert werden. Auch das automatisierte Traden ist bei AvaTrade möglich. Durch die Nutzung von automatisierten Handelsplattformen können Trader erfolgreiche Strategien von Profis kopieren. Dabei hat AvaTrade gleich mehrere externe Angebote aufgeführt, dazu zählen Mirror Trader und ZuluTrade.

Fazit: Die brokereigene Plattform AvaTrader und der bekannte MetaTrader 4 bieten sowohl für Anfänger als auch für Profis nützliche Tools und Analysemöglichkeiten. Dabei kann der Handel auch über die entsprechende Trading-App erfolgen, sodass Trader auch von unterwegs aus auf das Handelskonto zugreifen können. Für den Optionshandel können Trader die Plattform AvaOptions wählen. Zudem kann der Handel über automatisierte Handelsplattformen erfolgen.

AvaTrade bietet Tradern eine stabile Handelsplattform.

Boni und Aktionen – Kunden können profitieren

Bei der Brokerwahl sind Boni für Neukunden sicherlich ein lukrativer Aspekt. Beim Broker AvaTrade finden diesbezüglich attraktive Bonusaktionen statt. Dabei ist aktuell ein Ersteinzahler-Bonus für Neukunden aufgeführt, der bereits ab einer Ersteinzahlung von 200 Euro genutzt werden kann. Bei einer ersten Einzahlung in genannter Höhe können Neukunden von einem Bonus von 40 Euro profitieren. Dabei steigt der Bonus mit der Höhe der Ersteinzahlung. So können Neukunden von einem Bonus von 3.000 Euro profitieren, wenn die Einzahlung 10.000 Euro beträgt. Dabei sind die allgemeinen Bonusbedingungen zu beachten. Damit ein Bonus zur Auszahlung auf das Handelskonto kommt, sind Trader dazu angehalten, das geforderte Handelsvolumen umzusetzen. Dazu ist eine Frist von 12 Monaten vorgegeben. Gerade für Vieltrader dürfte sich ein Bonus als ansprechend erweisen, um eine zusätzliche Rendite zu erwirtschaften.

Als weitere Maßnahme in Sachen Werbung ruft AvaTrade einen Bonus für Freundschaftswerbungen auf. Wie sich in unserem AvaTrade Test herausstellte, können Trader, die an der Aktion teilnehmen einen Bonus von bis zu 400 Euro für jeden geworbenen Neukunden erhalten. Dabei ist die Höhe des Bonus abhängig von der Ersteinzahlung, die der geworbene Neukunde tätigt. Um den Freundschaftsbonus zu erhalten, sind auch hier die entsprechenden Bedingungen zu erfüllen. Der Bonus wird nach erfolgreicher Werbung unter Einhaltung der Bonusbedingungen dem Live-Konto gutgeschrieben.

Fazit: Im Bonusprogramm vieler Broker sind Boni für Neukunden aufgezeigt, so auch bei AvaTrade. Für die erste Einzahlung können Neukunden einen Bonus erhalten, der von der Höhe der Ersteinzahlung abhängt. Bereits ab einer Einzahlung von 200 Euro können Neukunden einen Bonus in Anspruch nehmen. Jedoch sollten sich Trader zunächst genau über die Bonusbedingungen informieren, die zu erfüllen sind, sodass der Bonus zur Auszahlung kommt. Dabei ist das Handelsvolumen relevant. Gerade für Trader, die ohnehin ein hohes Handelsvolumen vorweisen, sind Bonusaktionen zumeist attraktiv.

Jetzt direkt zu direktbroker.de und ein Handelskonto eröffnen

Handelskonto eröffnen – Kundensupport zeigt sich hilfreich

Wer sich für den Broker AvaTrade entschieden hat, kann über das Online-Formular auf der Webseite ein Konto erstellen. Wie sich in unseren AvaTrade Erfahrungen zeigte, sind Angaben wie Name und E-Mail-Adresse zu leisten. Zudem sind Aufenthaltsland und Telefonnummer anzugeben. Auch die gewünschte Handelsplattform kann gewählt werden. Bei Fragen zur Kontoeröffnung steht sicherlich auch der Kundensupport hilfreich zur Seite. Als praktische Kontaktmöglichkeit erweist sich der Live-Chat, der einfach über die Webseite genutzt werden kann. Neben dem Chat mit dem Kundendienst ist dieser auch telefonisch, per Fax oder E-Mail-Kontakt zu erreichen. Das Handelskonto wird in einer Basiswährung geführt, dazu stehen die folgenden Währungen zur Auswahl:

Nachdem das Formular zur Registrierung vollständig ausgefüllt wurde, sind weitere persönliche Angaben und ein Passwort anzugeben. Auch Angaben zu Beruf und finanzieller Situation sind zu leisten. Zudem ist eine Verifizierung für Neukunden erforderlich. Diese kann jedoch zeitsparend online, durch das Hochladen der geforderten Dokumente erfolgen. Bevor der aktive Handel beginnt, ist noch die Mindesteinzahlung von 100 Euro auf das Handelskonto zu überweisen. Dabei kann mit der Mindesteinlage ein Silber-Konto eröffnet werden. Das Gold-Konto kann ab 1.000 Euro und das Platin-Konto ab 10.000 Euro eröffnet werden. Für den Kontotyp Ava Select ist ein Minimum von 100.000 Euro aufgeführt.

Fazit: Zur Kontoeröffnung sind verschiedene Angaben erforderlich, darunter auch die Basiswährung für das Handelskonto. Zudem ist eine einmalige Verifizierung für Neukunden nötig. Das Hochladen der Dokumente kann bequem online durchgeführt werden, sodass der Vorgang zeitnah abgeschlossen werden kann. Trader haben die Wahl zwischen verschiedenen Kontotypen. Dabei kann das Silber-Konto mit der Mindesteinzahlung von 100 Euro eröffnet werden. Die Kontotypen sind mit verschiedenen Leistungen versehen, von denen Trader beim Handel profitieren können.

Die AvaTrade App

Trading für Einsteiger – Demokonto und Schulungen

In unserem AvaTrade Testbericht möchten wir gerade für Einsteiger mit wenig Erfahrung das Demokonto des Brokers beleuchten. Mithilfe eines entsprechenden Demokontos können Anfänger erste Erfahrungen im Handel mit Forex oder CFDs sammeln. Dabei erfolgt der Handel mit virtuellen Beträgen, sodass Trader kein Risiko eingehen. Bei AvaTrade beträgt die Höhe des zur Verfügung gestellten virtuellen Guthabens 100.000 Euro. Für die Nutzung ist eine Frist von 21 Tagen festgelegt. Eine ausgiebige Testphase ist somit nicht aufgezeigt, wie es bei Demokonten ohne Laufzeitbegrenzung der Fall ist. Trader nutzen das Demokonto nicht nur, um die Funktionen der Plattform zu testen, sondern ebenfalls um die Strategie für den Handel zu optimieren.

Neben der Nutzung eines Demo-Accounts präsentieren sich auch Schulungen als sinnvolle Maßnahme, um sich mit dem Handel vertraut zu machen. Dazu stellt AvaTrade kostenlose Webinare, eBooks und Video-Seminare auf der Webseite bereit. Diese sind nicht nur auf Einsteiger zugeschnitten, auch erfahrene Trader können sich weiterbilden und auf dem Laufenden halten. Hilfreich zeigen sich auch die aktuellen Informationen, die Trader über den Wirtschaftskalender einholen können. Wer sich für die Plattform AvaTrader entschieden hat und zudem eine Einzahlung von mindestens 500 Euro vorgenommen hat, kann den Autochartist kostenlos nutzen. Das Tool führt eine automatisierte technische Analyse durch, um Handelsmöglichkeiten zu identifizieren. Was für Trader eine praktische Zeitersparnis mit sich bringt.

Fazit: Bei AvaTrade können Trader auf ein kostenloses Demokonto zugreifen. Das Formular zur Registrierung ist online aufgezeigt. Das virtuelle Guthaben für das Demokonto beträgt 100.000 Euro. Die Laufzeit ist leider nicht unbegrenzt, sondern ist mit einer Frist von 21 Tagen versehen. Es liegen unterschiedliche Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten vor, die für Einsteiger und erfahrene Trader zu empfehlen sind. Wer sich über das Marktgeschehen informieren möchte, kann dies über den Wirtschaftskalender umsetzen.

Binaereoptionen.com Ratgeber

Häufige Fragen und Antworten zu AvaTrade

Welche Orderarten stehen bereit?

Orderzusätze stellen ein wichtiges Hilfsmittel beim Handel dar. Daher finden Trader auch im Angebot von AvaTrade bekannte Orderarten vor. Nicht nur zum Absichern einer Position kann ein Orderzusatz eingesetzt werden. Mithilfe einer Order können zudem die Gewinnchancen erhöht werden, wenn die Order effektiv eingesetzt wird. Um die Eigenschaften der verschiedenen Orderarten zu verstehen, bietet der Broker eine informative Übersicht. Es können Limit- und Stop-Orders verwendet werden. Zudem ist die Market Order aufgeführt. Darüber hinaus ist auch die Entry Order möglich, die auch als Pending Order geläufig ist. Es ist wichtig zu wissen, wie die einzelnen Orderzusätze funktionieren, um diese richtig einzusetzen.

Was ist Ava Select?

Bei AvaTrade sind verschiedene Kontotypen verfügbar, sodass Trader eine Wahl treffen können, die zu den eigenen Anforderungen an den Handel passt. Mit der Mindesteinzahlung von 100 Euro können Trader in den Handel einsteigen und die Funktionen und Tools des Silber-Kontos nutzen. Mit einer Mindesteinzahlung von 100.000 Euro können Trader von Ava Select profitieren. Zu den Leistungen zählen die Expressauszahlung innerhalb von 24 Stunden. Die Nutzung der Ava Select-Hotline und individuelle Schulungen. Dabei wird die Mitgliedschaft bei Ava Select quartalsweise gewährt. Als Mitglied können Trader von zusätzlichen Leistungen Gebrauch machen, die beim Handel unterstützen.

Wie hoch ist der maximale Hebel?

Mit einem hohen Hebel können rentable Gewinne einhergehen, was sich gerade für professionelle Trader als interessant erweisen dürfte, ist hierbei der maximale Hebel. Beim Forex-Handel mit AvaTrade ist ein Hebel von bis zu 1:30 möglich. Für den CFD-Handel gilt der maximale Hebel von bis zu 1:20. Sicherlich zeigen sich die möglichen Renditen mit einem hohen Hebel verlockend. Jedoch sollten sich Trader auch mit dem Risiko auseinandersetzen, das der Hebeleffekt mit sich bringen kann.

Fazit im AvaTrade Test

AvaTrade stellt seinen Kunden eine Auswahl aus mehreren Handelsplattformen bereit, sodass sich Trader für die passende Handelsoberfläche entscheiden können. Zudem sind Trading-Apps für iOS- und Android-Geräte aufgezeigt, was den Handel von unterwegs aus ermöglicht. Überzeugend zeigt sich auch die Auswahl an Basiswerten. Dabei sind über 60 Währungspaare zur Währungsspekulation im Angebot enthalten. Die Konditionen zeigen sich hierzu mit Spreads ab 0,8 Pips als kundenfreundlich. Die Mindesteinzahlung beträgt 100 Euro. Für Neukunden ist aktuell ein Bonus für die erste Einzahlung verfügbar. Hier sollten sich Trader vor der Inanspruchnahme über die Bonusbedingungen erkundigen, die zu erfüllen sind, bevor der Bonus zur Auszahlung auf das Handelskonto kommt. Zusätzliche Leistungen können Trader, die Mitglied bei Ava Select sind, in Anspruch nehmen.

Die Kontoeröffnung verläuft unkompliziert. Für Neukunden ist eine Verifizierung nötig, die bequem online durchgeführt werden kann. Der Kundensupport ist über verschiedene Wege zu erreichen. Dabei sind die Kontaktmöglichkeiten wie Hotline, E-Mail-Adresse und Live-Chat aufgezeigt. Der Live-Support ist rund um die Uhr gegeben, wobei dies nur für Tage gilt, an denen die Märkte geöffnet haben. Wer sich über die Webseite informieren möchte, findet eine Sprachenauswahl vor, sodass diese auch auf Deutsch aufgerufen werden kann. Neben einem umfassenden Schulungsbereich bietet AvaTrade auch die Möglichkeit, ein Demokonto zu eröffnen. Dieses ist für 21 Tage gültig.

AvaTrade Test: Trader finden ihre optimale Handelsplattform

Es gibt eher wenige Broker, die Händler von Anfang an betreuen und auf ihrem Weg zum professionellen Trading mit CFDs und Instrumenten vom Devisenmarkt Chancen für die Ausweitung des Engagements bieten. AvaTrade aus Irland ist ein solcher Anbieter, bei dem Kunden durch einen späteren Kontowechsel und höhere Einzahlungen weitere Extras zu erhalten. Im AvaTrade Testbericht stoßen Händler aber nicht nur auf verschiedene Kontomodelle, sondern gleichermaßen mehrere Handelsplattformen. Doch was sind die Vorzüge des Angebots und welche Anforderungen begegnen Händlern in spe? Bevor sie sich eigene Meinungen bilden, erfahren Trader hier, welche Investitionen mindestens erforderlich sind und wie der Handel vonstattengeht.

Basis-Infos zum Brokermodell von AvaTrade:

  • Demokonto mit 100.000 Euro Guthaben für 21 Tage
  • Konto mit Silber-Status bereits ab 100,00 Euro Mindesteinlage
  • insgesamt vier Kontomodelle auswählbar
  • staatliche Regulierung durch Irische CBI
  • bis 10.000 Euro Bonus für neue Kunden
  • MirrorTrader-Plattform erlaubt Kopieren anderer Händler
  • verschiedene Handelsplattformen inkl. Mobile Apps
  • Trader-Einlagen per Einlagensicherung bis 50.000 Euro geschützt
  • umfangreiches Hilfsmodell (unter anderem mit kostenlosen Webinaren)

Weiter zur AVATRADE und Konto eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

1.) AvaTrade Testbericht: so funktionieren Ein- und Auszahlungen beim Broker

Der Broker aus Irland gehört im Testbericht beim Thema Zahlungsverkehr zu den Anbietern, bei denen Trader schon recht genau hinschauen müssen. Zwar gibt es ein Standard-Konto, das hier dem Beinamen „Silber“ trägt, bereits ab einer Mindesteinzahlungssumme in Höhe von 100,00 Euro (bzw. Dollar oder Euro) eröffnet werden kann. Dies aber bietet im Grunde eher Basisleistungen. Anspruchsvollen Händlern offeriert der Broker drei weitere Konto-Versionen, die durch den Zusatz „Gold“, „Platin“ und „Ava Select“ gekennzeichnet sind. In diesem Fall müssen bei Kontoeröffnung 1.000, 10.000 bzw. 100.000 Euro als Guthaben eingezahlt werden. Oder nachträglich verbucht werden, denn auch eine spätere Kontoumstellung ist grundsätzlich denkbar. Doch wie gelangt das Kapital aufs Konto? An dieser Stelle kann im Testbericht eher von einem klassisch orientierten Zahlungssystem gesprochen werden. Denn Zahlungen sind allein per Kreditkarte oder Banküberweisung durchführbar. Die modernen Online-Zahlungsmethoden sieht der Broker bislang nicht in seinem Portfolio vor.
Dafür verzichtet AvaTrade auf die Berechnung etwaiger Gebühren auf Ein- und Auszahlungen. Für die eigenen AvaTrade Meinungen müssen Händler wissen, dass die erste Einzahlungssumme über dieselbe Methode ausgezahlt werden muss. Erst danach kann ebenso so die andere Zahlungsmethode genutzt werden. Der Broker nennt als Grund die geltenden Anti-Geldwäsche-Regularien innerhalb der EU – vor allem hinsichtlich der Kreditkartenzahlung. Zu möglichen Gebühren sei gesagt, dass manche Bank oder Kreditkartengesellschaft eigene Kosten in Rechnung stellt für die Zahlungsabwicklung. Hier sorgt eine direkte Anfrage für Klarheit. Die Höhe der Einzahlungssumme ist die Basis für einen möglichen Neukundenbonus. Dieser wird ab einer Ersteinzahlung von mindestens 250,00 Euro vergeben. Für ein erstes Kennenlernen des umfangreichen Trading-Angebots des Brokers aus Irland eignet sich das auf einen Zeitraum von 21 Tagen befristete Demokonto, das zu Beginn mit 100.000 Euro ausgestattet wird. Möglich ist bei Bedarf ein Wechsel zwischen Demo- und Live-Konto, um so risikofreie Test-Positionen auch über das echte Konto nachzubilden.

2.) Professionelle AvaTrade Meinungen zum Support

Das Nonplusultra in puncto Kundenservice ist für das Gros der Trader die Chance, sehr schnell Antworten vom Kundenservice zu bekommen. Denn mitunter muss es im Alltag eines CFD- oder Devisen-Händlers recht schnell gehen. Der deutschsprachige Live-Chat war im Rahmen des AvaTrade Testberichts während der Handelswoche in der Zeit von 21.00 Uhr am Sonntag bis zum Freitag um 21.00 Uhr erreichbar. Zu Zeiten, in denen besonders rege gehandelt wird, kann es dazu kommen, dass alle Leitungen des Broker-Supports besetzt sind. In diesem Fall können Kunden (in spe) wahlweise die Hotline (mit 0800er Rufnummer) kontaktieren oder Anfragen per E-Mail absenden. Bei grundsätzlichen Anfragen ist der Mail-Kontakt ausreichend, akute Probleme klären Trader idealerweise über den telefonische Service des Brokers.
Weiterhin bietet AvaTrade einen Rückruf-Service, so dass Trader innerhalb eines selbst genannten Zeitraums kostenlose angerufen werden. Die meisten Fragen beantwortet ohnehin die Hilfsrubrik auf der Webseite. In Webinaren können sich Teilnehmer das nötige Wissen zum Handel mit Devisen, CFDs und nicht zuletzt dem ebenso angebotenen Optionshandel aneignen. Die zahlreichen Tutorials sind ebenfalls eine gute Ergänzung – nicht nur für Anfänger. Die „A-Z“-Übersicht mit allen Fachbegriffen, die Erklärungen der wichtigsten Wirtschaftsindikatoren und die Videoschulungs-Angebote (mit allgemeinen Infos sowie Tipps zur Handelsplattform MT4) eignen sich ebenfalls nicht nur für Einsteiger, sondern können zugleich Gedächtnisstütze für erfahrene Trader sein.


AvaTrade Konto eröffnen

3.) Die Plattform-Auswahl bei AvaTrade in der Analyse

Während mancher Broker vorrangig auf eine einzelne Handelsplattform vertraut, zeichnet sich der Anbieter AvaTrade laut Testbericht durch eine ordentliche Bandbreite unterschiedlicher Plattformen aus. Im ersten Schritt geht es hier bereits um die verschiedenen Kontomodelle Silber, Gold, Platin oder Ava Select, die je nach Modell mit einigen Extra-Leistungen punkten können. „Select“-Trader etwa erhalten teils höhere Boni und Renditen sowie eine bessere und schnellere Beratung durch Experten. Erhältlich ist der „größte“ Account entweder ab 100.000 Euro Mindesteinlage oder einem Handelsvolumen von 1,0 Millionen Euro. Zum Einsatz kommt neben der Handelsplattform „AvaTrade“ der vielerorts angebotene „MetaTrader 4“, bei dem Händler auch automatisch über „Expert Advisors“ traden können. Bei allen Plattformen können Trader auf diverse Analyse-Tools und den AvaTrade-Risikomanager zugreifen. Mehr als 200 Finanzinstrumente können über den Broker gehandelt werden. Rund 20 davon sind Optionen, die einzig über die Plattform „Ava Options“ gehandelt werden.
Händler, die von Erfahrungen anderer Kunden des Brokers profitieren möchten, können die Handelsplattform „MirrorTrader“ verwenden, um auf diese Weise wahlweise rein manuell, teil- oder vollautomatisiert Paare zu handeln. Handelssignale aus der Community können hierbei die Grundlage bilden. Wird über die MT4-Plattform gehandelt, kann dies entweder mit fixen oder variablen Spreads erfolgen. Die Angebote AvaTrader und MT4 können sowohl webbasiert als auch per Download genutzt werden. Des Weiteren bietet der Broker kostenlose Mobile Apps für Windows-, Apple- und Android-Geräte. Für den Handel können Trader bei ihren Orders im FX-, CFD- oder Options-Handel auf die gängigsten Orderarten wie Limit-Orders, Entry-Orders oder klassisch Market Orders setzen. Hilfreich sind hierbei unter anderem die am dem Gold-Status zum Service gehörenden professionellen Handelssignale und Marktanalysen.

Weitere AvaTrade Ratgeber:

4.) Diese Transaktions-Minima sieht AvaTrade für den Handel vor

Wie bei allen Brokern gilt beim Anbieter AvaTrade, dass die Wahl der Instrumente im Erfahrungsbericht darüber entscheidet, welche Mindestanforderungen zu erfüllen sind. Werden ETF- oder Index-Instrumente getradet, setzt der Broker eine Untergrenze von zehn Einheiten an. 1.000 Einheiten müssen mindestens im Devisensektor gehandelt werden. Das Mindest-Lot im Bereich der etwa 20 handelbaren Options-Werte beträgt 10.000 Einheiten des jeweiligen Instruments. Aktien hingegen können durchaus als Einzelwerte in Positionen abgebildet werden. Mit welchem maximalen Hebel Trader vorgehen, entscheiden sie selbst vor allem durch die Plattform-Auswahl. Kommen die Plattformen AvaTrade und MirrorTrader zum Einsatz, liegt der maximale Hebel (in Verbindung mit fixen Spreads) bei 200:1, so dass mit 1,00 Euro Eigenkapital 200,00 Euro insgesamt bewegt werden können. Auch für AvaOptions gilt dieser Hebelwert. Bevorzugen Händler das Traden mit variablen Spreads, nennt der AvaTrade Erfahrungsbericht einen Hebel von bis zu 400:1.

5.) Regulierung und Einlagenschutz im AvaTrade Testbericht

Die internationalen Regulierungsbehörden sind für unterschiedliche hohe Auflagen und Strenge bekannt. Ein Zeichen für die Seriosität des Broker-Angebots des Unternehmens AVA Trade EU Ltd. mit Sitz in Dublin ist gewiss die staatliche Regulierung durch die Central Bank of Ireland (CBI). Die irische Zentralbank setzt hohe Standards an und verlangt von ihren lizenzierten Mitgliedern regelmäßige Vorlagen aktueller Unternehmensberichte. Zugleich ist die Regulierung durch die Aufsicht eine Garantie dafür, dass der Broker alle wichtigen Standards für den Schutz seiner Kunden einhält und nutzt. Sollte es dennoch zu einem Schaden – etwa durch eine Zahlungsunfähigkeit des Brokers – kommen, die AvaTrade zur Last gelegt wird, greift eine Einlagensicherung, deren Höchstwert bei 50.000 Pfund liegt. Dieser Wert fällt ein gutes Stück höher aus als beispielsweise bei vielen Konkurrenten aus Zypern. Sicherheit bieten die Kontrollen Tradern auch dahingehend, dass Bonusangebote nicht allein als Kundenfang dienen, sondern tatsächlich vergeben werden.

AvaTrade Handelsplattform in der Vorschau

6.) Basiswerte – klare Trennung in verschiedene Sparten

Händler können sich ihre AvaTrade Meinungen mit Basiswerten aus mehreren Werten bilden. So gibt es neben dem CFD- und FX-Handel die hauseigene Options-Plattform, über die momentan immerhin 20 verschiedenen Optionen auf Devisen getradet werden können. Dies macht den Broker zumindest in gewisser Weise zu einem Allrounder, der in drei gängigsten Bereichen des Finanzderivat-Marktes vertreten ist. Deutlich mehr 100 CFDs können gehandelt werden, wobei sich diese auf mehrere Sparten wie ETFs, Obligationen, Devisen, Aktien, Rohstoffe und Indizes aufteilen. Rund 60 Instrumente stehen im Forex-Sektor für das Traden bereit. Im CFD-Bereich können sich Trader zwischen 17 Rohstoffen, 5 Fonds, 21 Indizes oder rund 100 Aktien entscheiden.
Im Options-Bereich wählen Händler je nach Vorliebe zwischen fixen und variablen Spreads. Insgesamt können so mehr als 200 Finanzinstrumente eingesetzt werden. Für den AvaTrade Testbericht bedeutet dies, dass Kunden des Brokers sehr flexibel vorgehen können, wobei gerade die Entscheidung für oder gegen variable Spreads von der bevorzugten Handelsplattform abhängig ist. Technisch können Trader mobil und stationär auf Chart-Tools zugreifen und Analysen vornehmen. Stets unter Berücksichtigung der berechneten Spreads, des maximalen Hebels und der geltenden Margin-Vorgaben. Die zuletzt genannten Daten fasst die Rubrik „Handelsbedingungen“ zusammen.

7.) Welchen Bonus können Händler erreichen?

Der angegebene Maximalwert für den AvaTrade Bonus liegt im Moment bei 50 %. Dieser Wert gilt für alle Ersteinzahlungen bis 3.000 Euro, wobei der Broker als ersten Stufen Mindesteinlagen in Höhe von 250 Euro (150 Euro Bonus), 500 Euro (mit 250 Euro Bonus), 1.000 Euro (500 Euro Bonus) und eben die Summe von 3.000 Euro für einen Bonus von 1.500 Euro. Darüber hinaus können Händler ab einer Einzahlungssumme von 5.000 Euro einen Bonus von 2.000 Euro kassieren. 3.000 Euro Bonus gibt es bei Einzahlungen Bonus von mindestens 10.000 Euro, ab 50.000 Euro Ersteinzahlung erhalten Neukunden einen Bonus in Höhe von 10.000 Euro. Ableiten lässt sich daraus, dass der Broker mit seinem Bonus-Angebot wohl eher auf ganz normale Anleger abzielt, wobei mit dem Ava Select-Modell natürlich auch ein Konto für Vieltrader angeboten wird. Für jeden Bonus-Euro muss im Falle einer späteren Auszahlung mindestens ein Umsatz von 10.000 Euro erreicht werden. Dies gelingt dank des Tradings mit maximalem Hebel durchaus, denn bei einem Hebel von maximal 200:1 bewegen Trader mit 100,00 Euro Einsatz bis zu 20.000 Euro Gesamtkapital.

8.) Fazit zum Trading-Angebots des Brokers AvaTrade:

Schon die vier Konto-Versionen zeigen, dass der Broker aus Irland ein ganzheitliches Angebot unterbreiten möchte. Hinzu kommt, dass Trader verschiedene Plattformen nutzen können, um nicht nur mit CFDs und Devisenpaaren, sondern bei Interesse sogar mit FX-Optionen zu handeln. Die Konto-Wahl basiert vor allem auf der Ersteinzahlung, doch ein späterer Umstieg ist ebenso möglich.

Weiter zur AVATRADE und Konto eröffnen Investitionen bergen das Risiko von Verlusten

AVATrade Erfahrungen und Test 2020 ▷ Ausführlicher Testbericht

AVATrade Erfahrungen 2020 – Wie seriös ist der Irische CFD und Forex Broker

Zu den positiven AvaTrade Erfahrungen 2020 gehört neben dem umfangreichen Handelsangebot ein sehr guter Kundenservice sowie die sichere Regulierung innerhalb der EU. So ermöglicht der in Irland ansässige Broker auch den Handel mit CFDs auf verschiedene Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum, Dash oder Ripple. Der deutschsprachige Support ist sowohl telefonisch wie auch per Live-Chat erreichbar. Die Eröffnung eines Handelskontos ist bereits ab einer Einzahlung von 100,00 Euro möglich. Wer ohne Risiko erste AvaTrade Erfahrungen 2020 sammeln möchte kann mit einem kostenlosen Demokonto starten.

Das Handelsangebot von AvaTrade im Test – Große Auswahl an Kryptowährungen

Bei den handelbaren Basiswerten setzt der Broker auf Klasse statt Masse. Mit mehr als 250 Handelsinstrumenten fällt das Angebot dennoch sehr ansprechend aus. Für das AvaTrade Forextrading stehen rund 60 Währungspaare zur Verfügung. Neben den beliebten Majors wie EUR, USD oder GBP gibt es auch weniger bekannte Währungen wie das ungarische Forint oder der mexikanische Peso. Dies erlaubt das Trading mit sehr exotischen Währungspaaren. Bei den Kryptowährungen hat AvaTrade sein Handelsangebot vor Kurzem nochmals erweitert. Neben den Klassikern Bitcoin, Litecoin und Ethereum ist nun auch der Handel mit Bitcoin Cash, Bitcoin Gold, Ripple, Dash sowie EOS möglich. Statt die Währung physisch zu erwerben wird lediglich auf ihre Preisänderung gesetzt.

Das Angebot von Aktien konzentriert sich in erster Linie auf die Regionen Europa und USA. Insgesamt stehen rund 80 einzelne Titel sowie 20 Indizes zur Verfügung. Darunter befinden sich auch einige Aktien Indizes aus Asien oder Australien. Dazu kommen noch etwa 20 Rohstoffe wozu neben den wichtigsten Energiewerten natürlich auch Edelmetalle gehören. Als weiterer Pluspunkt im AvaTrade Test zeigte sich die Möglichkeit mit ETFs auf die Entwicklung einzelner Branchen oder Regionen zu setzen. Abgerundet wird das Handelsangebot durch verschiedene Staatsanleihen beispielsweise von Deutschland, Japan oder den USA.

Fixe und variable Spreads im AvaTrade Test

Trader haben die Wahl zwischen einem Konto mit fixen oder variablen Spreads. Der Handel mit Forex, Aktien, Rohstoffe, Kryptowährungen und weitere CFDs ist bereits ab einem Spread von 0,9 Pips möglich. Damit ist AvaTrade im Vergleich zu anderen Brokern absolut konkurrenzfähig. Die Positionsgrößen starten ab 0.01 Lot im MetaTrader 4 oder MetaTrader 5. Je nach Risikobereitschaft kann im Forex Handel ein Hebel von bis zu 1:30 angewendet werden. Wie die AvaTrade Erfahrungen 2020 zeigen fahren Kunden mit den variablen Spreads in aller Regel besser. Bei besonderen Ereignissen oder einer hohen Volatilität kann es allerdings zu größeren Schwankungen kommen. Bei solchen Marktverhältnissen sollten jedoch ohnehin nur Fortgeschrittene handeln.

Kommissionen fallen im AvaTrade Test nur beim Handel mit Aktien-CFDs sowie Kryptowährungen an. Bei den meisten Papieren liegt diese mit 0,13 Prozent ebenfalls in einem moderaten Bereich. Mehr als 0,36 Prozent berechnete AvaTrade als CFD Broker nicht. Im Bereich der Kryptowährungen bewegen sich die Kommissionen zwischen 0,5 und 2 Prozent.

Positiv fließt in die AvaTrade Broker Bewertung ein, dass auf eine Nachschusspflicht verzichtet wird. Reichen die Sicherheitsleistungen nicht aus, um einen Verlust zu decken müssen Trader kein weiteres Kapital nachschießen. Das Risiko ist somit immer auf die geleistete Einlage reduziert, was ein sicheres Handeln ermöglicht.

Top-Handelsplattformen inklusive MetaTrader 5

Die angebotenen Trading-Plattformen lassen im AvaTrade Test keine Wünsche offen. So bietet der Broker neben dem beliebten MetaTrader 4 bereits die neueste Version des MetaTrader 5 an. Letztere bietet neben einer verbesserten Schnittstelle unter anderem noch eine Reihe von weiteren Indikatoren für die technische Analyse an. Als Alternative zum MetaTrader gibt es noch einen WebTrader. Dieser bietet den Vorteil, dass die Software nicht heruntergeladen werden muss. So können Trader von jedem PC mit Internetzugang auf ihr Handelskonto zugreifen. Zwar richtet sich der Webtrader in erster Linie an Einsteiger, die wichtigsten Handelswerkzeuge sind hier jedoch ebenfalls an Bord.

Das mobile Trading ist über die App des MT4 natürlich ebenfalls möglich. Abgerundet wird das Angebot mit der Möglichkeit des SocialTrading mittels Zulutrade.

AvaTrade Erfahrungen 2020 mit Ein- und Auszahlungen

Die Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten fällt zumindest für Kunden aus Europa nicht allzu üppig aus. Eingezahlt werden kann hier lediglich per Banküberweisung oder Kreditkarte. Von der gewählten Zahlungsmethode hängt dann auch der erforderliche Einzahlungsbetrag ab. Wer sich für die Zahlung per Kreditkarte entscheidet, kann das Handelskonto bereits ab einer Mindesteinzahlung von 100,00 Euro eröffnen. Per Banküberweisung müssen mindestens 500 Euro eingezahlt werden. Als weiterer Vorteil der Kreditkarte steht das eingezahlte sofort für Trades zur Verfügung. Gebühren fielen im AvaTrade Test unabhängig von der gewählten Zahlungsmethode erfreulicherweise keine an. Dagegen können Banküberweisungen bis zu drei Werktage in Anspruch nehmen. Für Trader außerhalb von Europa und Australien fällt die AvaTrade Broker Bewertung positiver aus. Es stehen mit Skrill und Neteller zwei weitere Zahlungsmittel zur Verfügung.

Auszahlungen werden durch den Broker innerhalb von zwei Werktagen bearbeitet. Hier können Trader ebenfalls zwischen Banküberweisung und Kreditkarte wählen. Die AvaTrade Erfahrungen 2020 zeigen, dass eine Auszahlung auf die Kreditkarte bis zu fünf Werktage in Anspruch nehmen kann. Banküberweisungen können bis zu 10 Tage dauern. Um eine erste Auszahlung vorzunehmen muss das Konto zunächst verifiziert werden. Hierzu wird ein Identitäts- sowie ein Adressnachweis online hochgeladen. Zum Nachweis der Identität dienen Personalausweis, Reisepass oder Führerschein. Als Adressnachweis wird eine Haushaltsrechnung beispielsweise für Strom, Gas oder die kommunale Abfallentsorgung akzeptiert. Die erforderliche Verifikation kann als sicheres Zeichen gesehen werden, dass AvaTrade seriös ist.

AvaTrade CFD Broker mit großem Bildungsangebot

Die AvaTrade Broker Bewertung fällt beim Bildungsangebot sehr positiv aus. So können sich Anfänger zunächst mit einem kostenlosen E-Book über die Möglichkeiten des AvaTrade Forextrading informieren. Das E-Book lässt sich auch schon vor der Kontoeröffnung herunterladen. Hierzu ist lediglich die Eingabe des Vor- und Nachnamens sowie eine E-Mail-Adresse erforderlich. Dazu gibt es auf der Webseite ein spezielles Training für Einsteiger. Als weiteres Highlight sind die zahlreichen Video-Seminare zu nennen, welche sich sowohl an Anfänger wie auch Fortgeschrittene richten. Neben umfassenden Informationen zu den verschiedenen Instrumenten werden auch die verschiedenen Plattformen sehr ausführlich erklärt. Dazu stellt der Broker die wichtigsten Trading-Strategien vor. Wie die AvaTrade Erfahrungen 2020 zeigen steht das gesamte Bildungsangebot in deutscher Sprache zur Verfügung.

Mit einem Demokonto ins AvaTrade Forextrading starten

Ein kostenloses Demokonto gehört mittlerweile bei fast allen Forex Brokern zum Standard. Da macht auch AvaTrade keine Ausnahme. Potenzielle Kunden können sich umfassend und ohne Risiko sämtliche Handelsmöglichkeiten testen und so ihre eigene AvaTrade Broker Bewertung erstellen.

Das Demokonto lässt sich innerhalb von wenigen Augenblicken erstellen. Der Link hierfür findet sich direkt auf der Startseite. Wer einen Account bei Facebook oder Google+ besitzt kann das Demokonto hierüber erstellen. Ansonsten einfach Name, E-Mail-Adresse sowie eine Telefonnummer angeben. Nach Bestätigung der Begrüßungsmail haben Nutzer die Wahl zwischen dem webbasierten AvaTrader oder der Downloadversion des MetaTrader 4.

Das Demokonto ist mit einem Startkapital von 100.000 Euro ausgestattet. Für einen Zeitraum von 30 Tagen kann neben dem AvaTrade Forextrading auf das komplette Handelsangebot des Brokers zugegriffen werden. Wie der AvaTrade Test zeigt, werden dabei realistische Handelsbedingungen in Echtzeit präsentiert. Falls der Zeitraum nicht ausreicht gibt es die Möglichkeit, anschließend mit einer anderen E-Mail-Adresse ein weiteres Demokonto zu eröffnen.

AvaTrade ein CFD Broker mit deutschsprachigem Kundenservice

Der gute Kundenservice ist ein weiteres Zeichen, dass AvaTrade seriös ist. Angeboten wird der Support in 15 Sprachen, darunter auch in Deutsch. Die kompetenten Mitarbeiter sind bei Fragen oder Problemen sowohl telefonisch wie auch per Live Chat oder E-Mail parat. Der deutschsprachige Kundenservice ist von Montag bis Freitag zwischen 09:00 und 17:45 Uhr erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten kann beispielsweise der englische Support bis 22:45 Uhr kontaktiert werden. Dazu gibt es die Möglichkeit, weniger dringende Fragen per E-Mail zu stellen. Wie die AvaTrade Erfahrungen 2020 zeigen werden E-Mails zumeist innerhalb von zwei Werktagen beantwortet.

Ist AvaTrade seriös?

Die Sicherheit und Seriosität gehört natürlich zu den wichtigsten Kriterien für die Bewertung der Seriosität eines Brokers. In diesem Bereich fällt das Urteil im AvaTrade Test absolut positiv. Der Broker operiert als Global Player weltweit und wird deshalb durch die unterschiedlichsten Behörden reguliert. Für Kunden aus Europa erfolgt die Regulierung durch die Irische Zentralbank. Ein innerhalb der Europäischen Union regulierter Broker bietet gleich mehrere Vorteile. So müssen beispielsweise Kundengelder getrennt vom restlichen Vermögen verwahrt werden. Im Falle einer Insolvenz sind diese somit geschützt. Wie der AvaTrade Test zeigt sind die Einlagen bei der renommierten Danske Bank angelegt.

Neben der umfassenden Regulierung gibt es noch weitere Aspekte, die zeigen, dass AvaTrade seriös ist. Hierzu gehört beispielsweise die Sicherheit der Kundendaten. Um diese zu gewährleisten erfolgt die Übertragung ausschließlich über speziell gesicherte SSL Verbindungen. Des Weiteren erhielt AvaTrade bereits Auszeichnungen von renommierten Fachzeitungen und Institutionen. Dreimal wurde AvaTrade sogar als verlässlichster Forex-Broker mit dem “Most Reliable Award” ausgezeichnet. Den Bitcoin Award hat AvaTrade als CFD Broker ebenfalls schon erhalten.

Fazit zu den AvaTrade Broker Bewertung

Unter Berücksichtigung aller wichtiger Fakten fällt das Fazit im AvaTrade Test sehr positiv aus. Das Handelsangebot ist umfangreich und hat insbesondere für Anhänger der Kryptowährungen eine Menge zu bieten. Eine ähnlich vielfältige Auswahl ist derzeit bei kaum einem anderen Broker zu finden. Die relativ geringe Mindesteinzahlung macht den Einstieg auch für Anfänger sehr einfach. Positiv zu erwähnen ist außerdem der deutschsprachige Kundenservice sowie das kostenlose Demokonto und die hochwertigen Bildungsmöglichkeiten. Die Handelskonditionen bewegen sich auf einem marktüblichen Niveau. Als wichtigstes Zeichen das AvaTrade seriös ist, muss natürlich die umfangreiche Regulierung innerhalb der EU genannt werden.

Beste Broker fur Binare Optionen 2020:
  • Binarium
    Binarium

    Der beste Broker fur binare Optionen fur 2020!
    Ideal fur Anfanger!
    Kostenloser Unterricht!

  • Finmax
    Finmax

    2 Platz in der Rangliste! Zuverlassiger Broker.

So starten Sie den Handel mit binären Optionen
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: